Star Trek: The Next Generation

S1:E1 Encounter at Farpoint (1) Der Mächtige
Handlung

Sternenflottenkapitän Jean-Luc Picards erster Auftrag mit dem neu in Dienst gestellten Raumschiff Enterprise ist zu untersuchen, warum die rückständigen Bewohner des Planeten Deneb IV im Stande waren, die fortschrittliche Station Farpoint zu errichten, und auf dem Planeten zugleich einige der neuen Mannschaftsmitglieder an Bord zu nehmen. Beim Flug zu dem Planeten wird die Enterprise durch das omnipotente Wesen Q aus dem gleichnamigen Kontinuum aufgehalten, das Picard und einige seiner Offiziere der zurückliegenden Verbrechen der Menschheit anklagt.

S1:E2 Encounter at Farpoint (2) Mission Farpoint
Handlung

Als die Offiziere der Enterprise das Rätsel um Farpoint zu lösen versuchen, taucht im Orbit des Planeten – zunächst in Form eines Raumschiffes – ein Lebewesen auf, das wesentlich größer als die Enterprise ist und das die Stadt der Planetenbewohner beschießt. Sie finden heraus, dass die Bewohner des Planeten einst eine ähnliche, jedoch verletzte, Lebensform gefangen nahmen und deren Energie dazu verwendeten, die Station Farpoint zu errichten. Dem Wesen im Orbit gelingt es nun, auch mit der Hilfe der Enterprise, seinen Artgenossen zu befreien. Q teilt Picard mit, dass die Enterprise ihren ersten Test bestanden hätte, und deutet seine künftige Rückkehr an.

S1:E3 The Naked Now Gedankengift
Handlung

Als die Enterprise die Geschehnisse an Bord eines anderen Raumschiffes untersucht, dessen Besatzung an einer mysteriösen Krankheit zu Tode kamen, infizieren sich nacheinander die Mannschaftsmitglieder der Enterprise mit demselben Erreger und verfallen dabei in einen rauschähnlichen Zustand. Der Mannschaft gelingt es letztlich mit Hilfe des ebenfalls infizierten Wesley Crusher, eine Gefahr abzuwenden, die die Enterprise zerstört hätte.

S1:E4 Code of Honor Der Ehrenkodex
Handlung

Die Enterprise besucht den Planeten Ligon II, um von dessen Bewohnern einen Impfstoff zu erhalten, den die Föderation nicht selbst herstellen kann. Dabei wird Tasha Yar durch Lutan, den Anführer der Ligonianer, entführt und als dessen neue Ehefrau auserwählt. Da Lutans bisherige Frau damit nicht einverstanden ist, kommt es zu einem Duell zwischen ihr und Yar, das Yar gewinnt. In der Folge stellen die Ligonianer das Serum zur Verfügung.

S1:E5 The Last Outpost Der Wächter
Handlung

Die Enterprise verfolgt ein Raumschiff der Ferengi, auf dem sich gestohlenes Gut befindet, bis zum Planeten Gamma Tauri IV. Dort werden beide Schiffe durch eine geheimnisvolle Kraft festgehalten, wodurch die Lebenserhaltungssysteme zu versagen drohen. Um sich von der Gefahr zu befreien, sind die Mannschaften beider Schiffe zur Zusammenarbeit gezwungen, dabei treffen sie auf der Planetenoberfläche auf den Wächter des Tkon-Reiches. Ihn können sie davon überzeugen, keine bedrohlichen Absichten zu haben, wodurch die Enterprise von der Kraft freigegeben wird.

S1:E6 Where No One Has Gone Before Der Reisende
Handlung

Die Enterprise nimmt einen zur Sternenflotte gehörigen Experten für Schiffsantriebe sowie dessen Assistenten, „Der Reisende“ genannt, an Bord, damit sie Tests zur Erhöhung der Effizienz des Warpantriebes durchführen können. Während der Tests, durch die das Schiff unbeabsichtigt in eine weit entfernte, fremde Galaxis fliegt, verschlägt es den Reisenden vorübergehend in eine andere Realität und die Crewmitglieder beginnen plötzlich, ihre eigenen Gedanken als real zu empfinden. Mit der Hilfe von Wesley Crusher, mit dem sich der Reisende angefreundet hat, schafft es der Reisende, das Schiff an seine ursprüngliche Position zu transportieren, wobei der Reisende aber verschwindet.

S1:E7 Lonely Among Us Die geheimnisvolle Kraft
Handlung

Bei der Passage einer Energiewolke im All gelangt eine geheimnisvolle Kraft an Bord des Schiffes, diese erlangt vorübergehend das Bewusstsein einiger Crewmitglieder, von denen eines dadurch zu Tode kommt. Nachdem die Kraft auch Captain Picard ergriffen hat, lässt er die Enterprise zurück zu der Wolke fliegen, um sich selbst mitsamt Picards Körper in die Wolke zu beamen und sich so mit seinem Artgenossen zu verbinden; die Crew kann jedoch Picards Körper aus dem Transporterpuffer retten.

S1:E8 Justice Das Gesetz der Edo
Handlung

Beim Besuch des Planeten der Edo übertritt Wesley Crusher unbeabsichtigt und ohne dass ihm die Strafbarkeit dieser Handlung bekannt ist eine Markierung, weshalb er durch die Edo als Bestrafung exekutiert werden soll. Bei seinen Versuchen, Wesley vor der Vollstreckung der Strafe zu beschützen, ist Picard sowohl mit der Obersten Direktive der Föderation konfrontiert als auch mit einem mächtigen, geheimnisvollen Wesen im Orbit des Planeten, das dessen Bewohner beschützt.

S1:E9 The Battle Die Schlacht von Maxia
Handlung

Zur Überraschung aller an Bord der Enterprise schenkt der Ferengi DaiMon Bok Captain Picard das Sternenflottenraumschiff Stargazer, das Picard früher kommandierte und verschollen glaubte. Mit einem Gedankenmanipulationsgerät lässt Bok Picard gedanklich diejenige Schlacht durchleben, bei der Picard mit der Stargazer einst ein Ferengi-Raumschiff, das von Boks Sohn befehligt wurde, zerstören ließ.

S1:E10 Hide and Q Rikers Versuchung
Handlung

Q taucht wieder auf und verwickelt einige der Brückenoffiziere in ein Spiel auf der Oberfläche eines Planeten, wo sie von menschenähnlichen Wesen angegriffen werden. Während des Spiels stattet Q Riker mit den Fähigkeiten Qs aus und testet ihn, inwieweit er dazu fähig ist, in das Q-Kontinuum aufgenommen zu werden. Schließlich muss Q einsehen, dass er bei seinem Versuch gescheitert ist.

S1:E11 Haven Die Frau seiner Träume
Handlung

Die Enterprise trifft am Planeten Haven ein und nimmt eine Hochzeitsgesellschaft an Bord, zu der auch Deanna Trois Mutter Lwaxana gehört. Dabei ist auch Wyatt, den Deanna im Rahmen einer Zwangsheirat ehelichen soll. Als sich ein Raumschiff der Tarellianer, von denen man bisher annahm, sie seien durch eine Seuche dahingerafft worden, dem Planeten nähert, beamt sich Wyatt auf das Raumschiff. Dort hatte er zuvor seine wahre Liebe erkannt.

S1:E12 The Big Goodbye Der große Abschied
Handlung

Um sich vom Stress der Kommunikationsversuche mit den insektoiden Jarada zu erholen, gönnt sich Picard, begleitet von Data, Dr. Crusher und einem Historiker eine Auszeit im Holodeck. Während sie sich dort im Amerika der 1940er Jahre an detektivischer Arbeit versuchen, wird die Enterprise durch die Jarada gescannt, wobei die Holodeck-Besucher auf selbigem eingeschlossen werden. Wesley Crusher und LaForge arbeiten fieberhaft an deren Befreiung.

S1:E13 DataLore Das Duplikat
Handlung

Auf dem Planeten Omicron Theta, auf dem Data von Dr. Soong erschaffen worden war, möchte die Enterprise-Crew das einstige Verschwinden der Kolonisten untersuchen. Dabei entdeckt sie auch Lore, Datas älteren Bruder. Nach seiner Reaktivierung gelingt es ihm alsbald, Data zu deaktivieren und dessen Platz einzunehmen. Als solcher ruft er das kristalline Wesen herbei, das einst die Kolonisten vernichtet und Lore deaktiviert hatte.

S1:E14 Angel One Planet Angel One
Handlung

Bei der Suche nach vermissten Raumschiffinsassen besucht die Enterprise den matriarchalischen Planeten Angel I, auf dem dominante Frauen eine die Männer unterdrückende Herrschaft führen. Die Überlebenden, die inzwischen Beziehungen und Familien mit den Frauen des Planeten haben, lehnen es ab zurückzukehren, weil sie die weibliche Herrschaftsform ablehnen. Währenddessen bricht auf der Enterprise eine Viruserkrankung aus.

S1:E15 11001001 11001001
Handlung

Während die Enterprise zu Reparaturzwecken auf Sternenbasis 74 angedockt ist, gehen auch einige Binärwesen an Bord, die bei der Instandsetzung helfen. Dabei kapern sie die Enterprise und fliegen zu ihrem Heimatplaneten. Sie verwenden den Computer der Enterprise für ein Backup des von einer Supernova bedrohten Computer ihres Planeten. Mit Hilfe von Picard und Riker gelingt die Rettung der Binärwesen und der Neustart des Computers des Planeten.

S1:E16 Too Short A Season Die Entscheidung des Admirals
Handlung

Der gebrechliche Admiral Mark Jameson kommt mit seiner Frau an Bord der Enterprise, um sich zum Planeten Morgan IV verbringen zu lassen, wo er als Schlichter in einer Geiselnahme fungieren soll. Während des Fluges wird der Admiral, bedingt durch die Einnahme von Drogen, zusehends jünger. Damit beabsichtigt er, seinen Schlichtungsauftrag optimal erledigen zu können.

S1:E17 When The Bough Breaks Die Sorge der Aldeaner
Handlung

Beim Zusammentreffen der Enterprise mit den Bewohnern des Planeten Aldea kidnappen diese Wesley und einige andere Kinder des Schiffes. Plan der Aldeaner ist es, die Kinder zum Fortbestand ihrer Rasse zu verwenden, da sie selbst schon seit einiger Zeit keine Kinder mehr bekommen können. Picard und seine Crew schaffen es, die Kinder aus den Fängen der Aldeaner zu befreien und als Ursache für das Problem der Aldeaner die Verstrahlung ihrer Atmosphäre zu ermitteln.

S1:E18 Home Soil Ein Planet wehrt sich
Handlung

Auf dem Planeten Velara III besucht die Enterprise-Crew die dortige Terraforming-Station, deren Mannschaft den lebensfeindlichen Planeten in eine bewohnbare Welt umwandeln möchte. Während des Besuchs stirbt ein Ingenieur durch einen Amok laufenden Laser. Beim Untersuchen des Vorfalls stoßen Data und LaForge auf eine Lebensform, die den Menschen sodann den Krieg erklärt und die Enterprise zu zerstören droht.

S1:E19 Coming of Age Prüfungen
Handlung

Auf dem Planeten Relva VII nimmt Wesley an der Aufnahmeprüfung zur Sternenflottenakademie teil, muss sich aber letztlich einem Konkurrenten geschlagen geben. Unterdessen lässt der Sternenflottenadmiral Quinn mit seinem Mitarbeiter die Führungsoffiziere der Enterprise verhören, angeblich, um einer Verschwörung auf die Spur zu kommen. Schließlich unterbreitet er Picard das Angebot, eine Führungsposition in der Akademie wahrzunehmen, Picard lehnt jedoch ab.

S1:E20 Heart of Glory Worfs Brüder
Handlung

In der neutralen Zone entdeckt die Enterprise drei Klingonen auf einem Raumschiff, das kurz vor der Explosion steht. Als ein weiteres klingonisches Raumschiff auftaucht, fordert es die Herausgabe der von dem explodierten Raumschiff geretteten Klingonen, weil es sich bei ihnen um Rebellen handelt, die inhaftiert werden sollen. Als die beiden überlebenden Klingonen zu fliehen versuchen, werden sie durch Mannschaftsmitglieder der Enterprise erschossen.

S1:E21 The Arsenal of Freedom Die Waffenhändler
Handlung

Während die Mannschaft der Enterprise nach dem vermissten Raumschiff USS Drake sucht, entdeckt sie auf dem Planeten Minos ein sie automatisch angreifendes Waffensystem. Dabei stürzen Picard und Dr. Crusher in ein unterirdisches Gewölbe, wo sie schließlich den Angriff beenden und die Zerstörung der Enterprise verhindern können.

S1:E22 Symbiosis Die Seuche
Handlung

Die Enterprise nimmt zwei Ornaraner und zwei Brekkarianer mitsamt einer Fracht an Bord, bei der es sich um eine von den Ornaranern als lebenswichtig empfundene Droge handelt. Die Brekkarianer fordern die Herausgabe der Fracht, weil sie nicht bezahlt wurde. Es stellt sich heraus, dass die Droge nur auf dem Planeten der Brekkarianer gedeiht, welche sie zur Aufrechterhaltung der Abhängigkeit der Ornaraner zum Verkauf anbietet.

S1:E23 Skin Of Evil Die schwarze Seele
Handlung

Auf einem Planeten mit ihrem Shuttleschiff abgestürzt, werden Troi und ein Begleiter durch ein schwarzes, formwandelndes Lebewesen gefangen gehalten. Beim Versuch, das Wesen zu überwinden, wird Tasha Yar von ihm ermordet, ehe Picard mit Hilfe seiner Crew und einer List die Gefangenen befreien kann.

S1:E24 We’ll Always Have Paris Begegnung mit der Vergangenheit
Handlung

Während eines Raumfluges gerät die Enterprise vorübergehend in eine merkwürdige Zeitschleife. Es stellt sich heraus, dass das Phänomen in Zusammenhang steht mit Problemen auf dem wissenschaftlichen Außenposten auf dem Planeten Vandor IV. Mithilfe dessen Leiters Dr. Manheim kann Lieutenant Commander Data die Ursache des Problems lösen. Unterdessen ist Picard mit seinen Gefühlen für Manheims Frau konfrontiert.

S1:E25 Conspiracy Die Verschwörung
Handlung

Nachdem Picards alter Freund, Captain Keel, ihn vor einer Verschwörung in der Sternenflotte warnt und kurz darauf durch die Implosion seines Raumschiffs ums Leben kommt, findet Data heraus, dass das Sternenflottenkommando nach einem geheimen Muster eine Reihe mysteriöser Personalentscheidungen gefällt hat, durch die die Föderation bedroht wird. Auf der Erde angelangt und von Admirälen zum Essen eingeladen, stellen Picard und Riker alsbald fest, dass die Vorgänge durch eine parasitäre Lebensform kontrolliert wurden, die sich in den Körpern der Admiräle eingenistet hat.

S1:E26 The Neutral Zone Die Neutrale Zone
Handlung

Unterwegs zu einem Treffen mit den Romulanern, ist die Mannschaft der Enterprise mit drei Menschen konfrontiert, die sie zuvor aus einem Kälteschlaf gerettet hat. Diese davon zu überzeugen, dass sie sich in einem Raumschiff befinden, im 24. Jahrhundert leben und die Menschheit den Drang nach materiellem Reichtum hinter sich gelassen hat, gestaltet sich für Picard und Gefolgschaft schwierig.

S2:E1 The Child Das Kind
Handlung

Ein fremdes Wesen gelangt an Bord der Enterprise und dringt in Trois Körper ein, woraufhin sie schwanger wird und zwei Tage später einen Jungen gebärt, der rasend schnell heranwächst. Währenddessen hat die Enterprise eine Probe eines lebensgefährlichen Erregers an Bord genommen, der kurze Zeit später zu wachsen beginnt und Besatzung und Passagiere zu töten droht. Als die Lebensform im Körper des Jungen davon erfährt, sieht sie sich in der Schuld für den Viruswachstum und verlässt den Körper des Jungen, wodurch die Gefahr gebannt wird.

S2:E2 Where Silence Has Lease Illusion oder Wirklichkeit?
Handlung

Die Enterprise wird im All von einer inhalts- und dimensionslosen Lebensform gefangen genommen. Diese gibt ihren Namen als Nagilum zu erkennen und möchte die Reaktionen der Menschen auf den Tod studieren. Als Nagilum ankündigt, über ein Drittel der Enterprise-Crew zu Studienzwecken zu töten, lassen Picard und Riker die Selbstzerstörungssequenz des Schiffes beginnen. Diese brechen sie jedoch wieder ab, als Nagilum übermittelt, genügend gelernt zu haben.

S2:E3 Elementary, Dear Data Sherlock Data Holmes
Handlung

Data und LaForge versuchen sich im Rahmen eines Holodeck-Programms in den Rollen von Sherlock Holmes und Dr. Watson an Detektivarbeit. Als die holografische Figur Professor Moriarty aufgrund eines falschen Befehls von LaForge das Kommando über die Enterprise zu übernehmen beginnt, schafft es Picard schließlich, Moriarty davon zu überzeugen, seinen Plan abzubrechen und muss ihm dabei zusichern, dass er im Holodeck gespeichert wird.

S2:E4 The Outrageous Okona Der unmögliche Captain Okona
Handlung

Die Enterprise nimmt den Frauenhelden Okona von dessen marodem Raumschiff an Bord. Alsbald erscheinen die Raumschiffe zweier verfeindeter Parteien, die jeweils die Auslieferung Okonas fordern. Im Zuge der auf der Enterprise durchgeführten Verhandlungen stellt sich heraus, dass nicht Okona, sondern der Sohn eines der Gegner die Tochter des anderen Gegners geschwängert hat.

S2:E5 Loud As A Whisper Der stumme Vermittler
Handlung

Auftrag für die Enterprise ist es, den stummen Vermittler Riva zu einem Planeten zu bringen, damit er dort zur Vermeidung eines Bürgerkrieges als Schlichter fungiert. Bei der ersten Verhandlung ermorden die verfeindeten Parteien die drei Begleiter Rivas, die er für sich hatte sprechen lassen. In der Folge gelingt es Data, die Gebärdensprache Rivas zu erlernen, und Troi, den erschütterten Riva davon zu überzeugen, die Verhandlungen fortzuführen.

S2:E6 The Schizoid Man Das fremde Gedächtnis
Handlung

Der an einer tödlichen Krankheit leidende Kybernetiker Dr. Graves transferiert kurz vor seinem Tod seine Persönlichkeit in Data, wodurch sich dieser in der Folge wie Graves verhält. Als er Graves’ Assistentin Kareen mitteilt, ihre Persönlichkeit ebenfalls in einen Computer zu transferieren, um sie unsterblich zu machen, diese das Angebot jedoch ablehnt, beginnt Data an sich zu zweifeln. Schließlich kommt er zu der Überzeugung, Graves’ Persönlichkeit in den Computer der Enterprise zu transferieren, und gibt daraufhin Datas Körper wieder frei.

S2:E7 Unnatural Selection Die jungen Greise
Handlung

Als die Enterprise ein Sternenflottenschiff findet, dessen Besatzung an Altersschwäche gestorben ist, stellt die Crew fest, dass sich auf der Forschungsstation Darwin dasselbe rapide Altern zu ereignen scheint. Als sie nach der Ursache und dem Übertragungsweg für die Infektion sucht, infiziert sich Dr. Pulaski versehentlich ebenfalls und altert zusehends. Einer Idee Picards folgend, schafft es die Crew der Enterprise aber, mit Hilfe von Pulaskis DNS und einem modifizierten Transporterstrahl, Pulaski in den Zustand vor ihrer Erkrankung zu verwandeln.

S2:E8 A Matter Of Honor Der Austauschoffizier
Handlung

Ein Fähnrich arbeitet im Rahmen eines Austauschprogramms auf der Enterprise und findet dabei heraus, dass ein sich im Rumpf des Schiffes vergrößerndes und das Schiff bedrohendes Loch von einer fremden, bakteriellen Lebensform verursacht wird. Zugleich ist Commander Riker als Austauschoffizier auf einem klingonischen Raumschiff eingesetzt. Er schafft es, sich den Respekt der Klingonen zu verdienen, und verhindert durch eine List, dass die Enterprise durch die Klingonen angegriffen wird, als sich die bakterielle Lebensform am Rumpf des Klingonenschiffes ebenfalls bemerkbar macht.

S2:E9 The Measure Of A Man Wem gehört Data?
Handlung

Um sich Experimenten des Kybernetikers Maddox zu entziehen, tritt Data aus der Sternenflotte aus. Es folgt ein Gerichtsprozess über die Frage, ob Data Sternenflotteneigentum ist.

mehr in der Wikipedia

S2:E10 The Dauphin Die Thronfolgerin
Handlung

Die Enterprise nimmt die junge Salia, die künftige Thronfolgerin des Planeten Daled IV, und ihre Gouvernante, die alte Anya, als Passagiere an Bord. Wesley Crusher verliebt sich auf den ersten Blick in Salia und lässt sich von Riker und Guinan dabei helfen, sich auf ein Rendezvous mit Salia einzustellen. Alsbald stellt sich heraus, dass ihre Liebe keine Zukunft hat, da sie, ebenso wie Anya, eine Gestaltwandlerin ist, und als Thronfolgerin den Planeten nicht verlassen können wird.

S2:E11 Contagion Die Iconia-Sonden
Handlung

In der neutralen Zone trifft die Enterprise ihr Schwesterschiff Yamato, auf dem sich mysteriöse Fehlfunktionen häufen und das wenig später mitsamt der Besatzung explodiert. Die Untersuchungen der Enterprise-Crew ergeben, dass ein Computervirus, das von einer Sonde der Iconianer stammt, für die Zerstörung verantwortlich ist und dass sich gleiches auf der Enterprise zu wiederholen droht. Bei der Untersuchung eines von den Iconianern stammenden Kontrollraums auf einem Planeten können Picard und seine Crew den Computervirus schließlich eliminieren und die Zerstörungsgefahr bannen.

S2:E12 The Royale Hotel Royale
Handlung

Bei der Untersuchung einer geheimnisvollen Energiequelle auf einem unbewohnten Planeten wird das aus Riker, Data und Worf bestehende Außenteam in einem Gebäude gefangen, dessen Inneres dem eines amerikanischen Hotels aus dem 21. Jahrhundert gleicht. Darin finden sie die Leiche eines Astronauten, dem einst Außerirdische durch das Schaffen dieser Umgebung zum Führen eines menschenwürdigen Lebens verhalfen. Dazu orientierten sie sich an dem Roman „Hotel Royale“, dessen Handlung sich das Außenteam schließlich anpassen muss, um zu entkommen.

S2:E13 Time Squared Die Zukunft schweigt
Handlung

Die Enterprise nimmt eines ihrer Shuttleschiffe mitsamt einem zweiten Picard an Bord, die beide sechs Stunden aus der Zukunft stammen. Untersuchungen ergeben, dass Picard die Enterprise in der Zukunft verließ, bevor sie in einer Raumanomalie zerstört wurde. Als sich die Enterprise eben jener Anomalie nähert, beginnen sich diese Ereignisse abzuspielen. Zur Vermeidung der Zerstörung der Enterprise erschießt Picard seinen Doppelgänger aus der Zukunft, wodurch die Anomalie verschwindet und die Gefahr für die Enterprise gebannt wird.

S2:E14 The Icarus Factor Rikers Vater
Handlung

Riker wird das Kommando über ein Föderationsraumschiff angeboten. Vorgeblich, um ihn auf diese Rolle vorzubereiten, kommt sein Vater, ein Militärstratege, an Bord. Rikers Entscheidungsfindung gerät in den Hintergrund, als beide mit der Bewältigung ihrer schwierigen Vergangenheit konfrontiert sind. Riker lehnt das Angebot schließlich ab. Währenddessen unternimmt Wesley Anstrengungen, Worf an dessen zehnten Jahrestag der Initiation aufzuheitern, und überrascht ihn zusammen mit Worfs Kollegen im Holodeck mit einem klingonischen Ritual.

S2:E15 Pen Pals Brieffreunde
Handlung

Von den Brückenoffizieren mit der Leitung von Untersuchungen geologischer Ereignisse im Selcundi-Drema-Planetensystem betraut, erhält Wesley in Sachen Führungsqualität Ratschläge durch Riker. Währenddessen hat Data Kontakt mit einem Mädchen auf einem der untersuchten Planeten, das durch die dortige vulkanische Aktivität zu sterben droht, und rettet es auf die Enterprise. Nachdem Wesleys Team dafür gesorgt hat, dass die vulkanische Aktivität den Planeten nicht mehr zu zerstören droht, bringt Data das Mädchen zurück auf den Planeten und Pulaski löscht deren Erinnerungen an ihre Zeit auf der Enterprise aus, damit die Oberste Direktive gewahrt bleibt.

S2:E16 Q Who Zeitsprung mit Q
Handlung

Damit sich die Enterprise-Crew auf kommende Gefahren vorbereitet, versetzt Q das Schiff gegen Picards Willen an einen weit entfernten Teil des Alls, wo es mit den feindlichen Borg konfrontiert wird.

mehr in der Wikipedia

S2:E17 Samaritan Snare Das Herz eines Captains
Handlung

Wesley ist mit einem Shuttleschiff unterwegs zur Sternenbasis 515, um an Tests zur Aufnahme in die Sternenflottenakademie teilzunehmen, und wird von Picard begleitet, der sich dort einer Herztransplantation unterziehen möchte. Unterdessen ist die Enterprise mit den Paklets konfrontiert, deren Raumschiff reparaturbedürftig scheint. Während La Forge im Schiff der Paklets gefangengehalten wird, stellt sich heraus, dass die Paklets zugunsten ihres technologischen Fortschritts fremde Technologie übernehmen möchten. Durch eine List der Enterprise-Crew kann La Forge befreit werden. Nach Komplikationen bei Picards Operation kann ihn schließlich Pulaski retten.

S2:E18 Up The Long Ladder Der Planet der Klone
Handlung

Die Enterprise rettet eine Gruppe Kolonisten der Bringloidi von deren von Zerstörung bedrohter Heimatwelt und lässt sie mitsamt Tieren und Hausrat in einem Frachtraum einquartieren. Die Crew der Enterprise erfährt, dass die Gruppe eine von zweien war, die in diesem Sonnensystem siedelten. Als sie die andere Gruppe, die Mariposaner, warnen, stellt sich heraus, dass diese ihr Fortbestehen bislang nur durch Klonen gesichert haben und nun wegen drohendem genetischem Verlust Pulaski und Riker klonen möchten. Die Enterprise-Crew kann schließlich die Bringloidi davon überzeugen, sich mit den Mariposanern zu paaren, um deren Fortpflanzungsproblem zu lösen, und ihnen gleichfalls eine neue Heimat zu geben.

S2:E19 Manhunt Andere Sterne, andere Sitten
Handlung

Trois Mutter Lwaxana kommt an Bord, vorgeblich zur Passage zu einer Konferenz. Es stellt sich aber heraus, dass sich Lwaxana in einem besonderen Lebensabschnitt befindet, in dem sie eine stark erhöhte Libido besitzt. Deshalb möchte sie alsbald Picard ehelichen. Dieser jedoch sträubt sich davor und flieht in das Holodeck, wo er sich in einem Programm des Detektivs Dixon Hill die Zeit vertreibt. Kurz vor ihrer Abreise kann die enttäuschte Lwaxana noch die zwei ebenfalls mitgereisten, fischköpfigen Antedianer als mutmaßliche Bombenattentäter entlarven.

S2:E20 The Emissary Klingonenbegegnung
Handlung

Die Enterprise erhält den Auftrag, ein klingonisches Raumschiff abzufangen, dessen Besatzung sich seit Jahrhunderten im Kälteschlaf befindet. Ziel ist es zu vermeiden, dass die Klingonen, die in ihrer ursprünglichen Zeit noch im Krieg gegen die Föderation standen, nun zu einer Gefahr für Föderationskolonien werden. Zur Durchführung des Auftrags kommt die Halbklingonin K’Ehleyr an Bord, eine frühere Geliebte Worfs. Sie findet Gefallen an Worfs holografischem Kampfprogramm und tauscht mit ihm Zärtlichkeiten aus, woraufhin Worf sie heiraten möchte, von ihr aber Ablehnung erfährt. Schließlich können die beiden die Mission durchführen, indem sie sich den anderen Klingonen gegenüber als Kommandanten der Enterprise ausgeben.

S2:E21 Peak Performance Galavorstellung
Handlung

Der zakdornianische Stratege Kolrami kommt an Bord der Enterprise, um eine geplante Manöverübung zu überwachen, bei der Riker als Captain des veralteten Raumschiffes USS Hathaway simulativ gegen die Enterprise kämpfen soll. Während der Übung taucht plötzlich ein Raumschiff der Ferengi auf, die eine vermutete geheime Waffe der Hathaway einfordern. Das Ferengi-Schiff schießt die Enterprise kampfunfähig und droht die Hathaway mitsamt Besatzung zu zerstören. Mit einer gemeinsamen List gelingt es Picard und Riker, die Ferengi in die Flucht zu schlagen. Unterdessen gerät Data nach seiner Niederlage in dem Spiel Strategema gegen Kolrami in Selbstzweifel, kann ihn schließlich aber doch noch besiegen.

S2:E22 Shades of Gray Kraft der Träume
Handlung

Während einer Außenmission durch einen gefährlichen Krankheitserreger infiziert, droht Riker alsbald zu sterben. Während Pulaskis Behandlung mittels einer Gehirnwellenstimulation durchlebt er in Träumen Erlebnisse, die in früheren Episoden zu sehen waren. Schließlich gelingt es Pulaski, die Infektion zu besiegen.

S3:E1 Evolution Die Macht der Naniten
Handlung

Der Wissenschaftler Paul Stubbs weilt an Bord, um die äußerst seltene Explosion zu beobachten, die bei der Kollision eines Neutronensterns mit einem Gasplaneten entsteht. Während der Vorbereitungen auf dieses Ereignis passiert Wesley bei einem seiner Experimente ein Malheur, durch das mehrere Naniten entwischen und nun den Prozessor des Hauptcomputers des Schiffes zu fressen beginnen. Dadurch häufen sich auf der Enterprise gravierende Fehlfunktionen. Als Reaktion auf Stubbs’ Versuch, die Naniten zu töten, deaktivieren die Naniten die Lebenserhaltungssysteme des Schiffes. Indem Data als Kommunikationsmedium zwischen Crew und Naniten fungiert, können die Naniten dazu überredet werden, den Computer wiederherzustellen und sich zurückzuziehen.

S3:E2 The Ensigns of Command Die Macht der Paragraphen
Handlung

Die Sheliak brechen eine Jahre währende Kommunikationsstille und fordern von der Föderation, dass der ihnen vertragsmäßig zugesicherte Planet Tau Cygna Vier innerhalb von drei Tagen von den dort lebenden Föderationskolonisten befreit wird. Wegen hoher Strahlung in der Atmosphäre kann nur Data den Planeten betreten. Er versucht lange erfolglos, den Anführer der 15000 Kolonisten davon zu überzeugen, dass diese sich durch die Enterprise evakuieren lassen, gewinnt aber zunehmend Befürworter. Da sich die Sheliak unkooperativ für eine Schlichtung des Konflikts zeigen, verwendet Picard eine Passage in dem umfangreichen Vertragswerk, die der Föderation eine Fristverlängerung zusichert und durch die die Evakuierung schließlich doch noch ermöglicht wird.

S3:E3 The Survivors Die Überlebenden auf Rana–Vier
Handlung

Auf einen Notruf vom Planeten Rana-Vier reagierend, findet die Enterprise den Planeten verwüstet vor. Alle 11000 Kolonisten sind vernichtet, nur mit Ausnahme des älteren menschlichen Ehepaares Uxbridge. Die Uxbridges können nicht beantworten, warum sie verschont blieben und was mit den anderen geschah. Nachdem der Ehemann wiederholt ablehnend reagiert hat und die Enterprise durch ein übermächtiges Raumschiff beschossen und in die Flucht geschlagen wird, erkennt Picard ein Muster im Verhalten des Mannes und des fremden Raumschiffes und entwickelt eine Theorie, die die Vorfälle erklären könnte. Er holt das Ehepaar auf die Enterprise, wo sich der Mann als unsterbliches, übermächtiges Wesen zu erkennen gibt. Dieser enthüllt, dass er es durch seine Abneigung gegenüber dem Töten nicht verhindern konnte, dass die anderen Bewohner des Planeten durch die kriegerischen Husnock getötet wurden. Weil dabei auch seine Frau starb, ersetzte er sie durch ein Abbild von ihr. Ihr Tod machte ihn so wütend, dass er seine Kräfte, ohne zu überlegen, dazu einsetzte, alle 50 Milliarden Husnock augenblicklich zu töten. Weil es kein Gericht gibt, vor dem sich der alte Mann verantworten könnte, lässt Picard ihn allein zurück.

S3:E4 Who Watches The Watchers Der Gott der Mintakaner
Handlung

In einer Station, die zur Beobachtung der Bewohner auf dem Planeten Mintaka III dient, ereignet sich eine Explosion, wodurch die Station vorübergehend für die sich in einer niedrigen Evolutionsstufe befindlichen Eingeborenen sichtbar wird. Durch eigenmächtiges und die Oberste Direktive verletzendes Handeln Dr. Crushers gelangt einer der Eingeborenen kurzzeitig auf die Enterprise. Dieses Erlebnis veranlasst die Mintakaner zum Glauben an den Gott „Picard“. Um sie von der Inexistenz eines solchen Gottes zu überzeugen und um Deanna Troi zu retten, die während einer Außenmission gefangen genommen wurde, holt Picard eine Mintakanerin vorübergehend an Bord der Enterprise. Picard scheitert jedoch und wird von einem Eingeborenen dazu aufgefordert, dessen tote Frau wieder zum Leben zu erwecken. Eine blutende Wunde Picards kann die Bewohner aber von seiner Sterblichkeit überzeugen.

S3:E5 The Bonding Mutterliebe
Handlung

Während einer Außenmission auf einem Planeten wird die Archäologin Marla Aster durch eine Explosion getötet. Nachdem Picard Marlas 12-jährigen Sohn Jeremy darüber informiert hat, erscheint Marla plötzlich in Jeremys Quartier. Data findet heraus, dass es sich bei der Frau um ein aus Energie bestehendes Wesen handelt. Dieses teilt mit, nur für den Jungen sorgen zu möchten und dass die lange ausgestorbene Rasse, mit der es einst auf dem Planeten lebte, für den Tod der Mutter verantwortlich ist. Mit der Hilfe von Worf, Wesley und Troi kann Picard den Jungen, der die Frau gern als seine Mutter behalten würde, davon überzeugen, dass Jeremy in der von dem Wesen geschaffenen, künstlichen Umgebung nie ein richtiges Leben haben könne. Schließlich zieht sich das Wesen zurück.

S3:E6 Booby Trap Die Energiefalle
Handlung

Die Enterprise stößt in einem Asteroidenfeld auf ein altes Schlachtschiff der Promellianer, die seit einem Kampf mit ihren Feinden, den Menthar, alle tot sind. Dabei gerät die Enterprise alsbald in dieselbe, von den Menthar stammende Falle, die dem promellianischen Schiff einst zum Verhängnis wurde. Sie entzieht nun auch der Enterprise zunehmend die Energie, wodurch die Crew zu sterben droht. Um eine Lösung für das Problem zu suchen, lässt sich LaForge im Holodeck von einem Abbild von Dr. Leah Brahms helfen, die einst an der Konstruktion der Enterprise beteiligt war. Basierend auf der durch die beiden entwickelten Lösungsmöglichkeit kann schließlich Picard das Schiff aus dem Asteroidenfeld und somit aus dem Gefahrenbereich manövrieren.

S3:E7 The Enemy Auf schmalem Grat
Handlung

Einem Notruf folgend, findet ein Außenteam auf einem Planeten, der sich in der Neutralen Zone des Föderationsgebietes befindet, ein abgestürztes romulanisches Raumschiff mitsamt einem schwer verletzten Besatzungsmitglied. Vor der Rückkehr des Teams zur Enterprise verliert LaForge den Kontakt zur Crew und wird alsbald von einem weiteren Romulaner gefangen genommen. Worf lehnt es ab, dem verletzten Romulaner mittels einer Blutspende das Leben zu retten, wodurch der Romulaner stirbt. Während LaForge und der andere Romulaner sich zusammenraufen müssen, um die Enterprise zu kontaktieren, droht ein Krieg, als sich ein romulanisches Schiff der Enterprise nähert und die Herausgabe des zunächst geretteten Romulaners fordert. Die Gefahr wird gebannt, als LaForge mit dem lebenden Romulaner auf die Enterprise beamt.

S3:E8 The Price Der Barzanhandel
Handlung

Die Enterprise fungiert als Gastgeber für Preisverhandlungen um die Besitzrechte an einem scheinbar stabilen Wurmloch. Einer der Verhandlungsteilnehmer, Ral, bringt nacheinander die anderen Teilnehmer zum Ausstieg aus den Verhandlungen, darunter auch Riker, der als Ersatz einspringt, und eine Delegation Ferengi. Währenddessen finden LaForge und Data nach der Passage des Wurmlochs heraus, dass es seinen Endpunkt verändert und somit nicht stabil ist. Troi, die mit Ral eine Liebesbeziehung begonnen hat, enthüllt schließlich gegenüber Picard und den Verhandlungsteilnehmern, dass Rals Verhandlungserfolg auf dessen telepathische Fähigkeit zurückgeht, da er zum Teil Betazoide ist.

S3:E9 The Vengeance Factor Yuta, die Letzte ihres Clans
Handlung

Einen Überfall auf einen Föderationsaußenposten untersuchend, findet Picard heraus, dass die sogenannten Sammler dafür verantwortlich sind – eine Gruppe Räuber, die sich einst von der acamarianischen Gesellschaft lossagten. Picard gelingt es, die acamarianische Anführerin Marouk und die Sammler davon zu überzeugen, dass Marouk mit Chorgan, dem Anführer der Sammler, Friedensverhandlungen führt. Währenddessen ermordet Marouks Dienerin Yuta, unbemerkt von den anderen, einen der Sammler. Während des Fluges zum Treffen mit Chorgan lässt sie sich zudem auf ein Stelldichein mit Riker ein. Riker, Data und Dr. Crusher finden alsbald heraus, dass Yuta für diesen und für einen früheren Mord verantwortlich ist, die sie aus Rache an dem von den Lornack einst begangenen Massaker an ihrem eigenen Clan, dem Tralesta-Clan, begangen hat. Während des Treffens mit Chorgan, bei dem es sich um den letzten Lornack handelt, kann Riker schließlich verhindern, dass Yuta auch Chorgan ermordet.

S3:E10 The Defector Der Überläufer
Handlung

Die Enterprise nimmt den abtrünnigen Romulaner Setal an Bord, als dieser sich auf der Flucht vor anderen Romulanern befindet. Picard hat starke Zweifel an Setals Absicht überzulaufen und dessen Aussage, dass die Romulaner die Neutrale Zone von der Föderation erobern wollen. Alsbald gibt sich Setal aber als Admiral Jarok zu erkennen und sagt aus, dass er sich wegen blinder Aggressionen des romulanischen Kommandos und zum Schutze seiner Tochter vor einem möglichen Krieg dazu gezwungen sah, zu desertieren. Als die Enterprise in der Neutralen Zone von einem romulanischen Kriegsschiff gestellt wird, stellt sich heraus, dass Jarok dazu benutzt wurde, die Enterprise zum Zwecke ihrer Zerstörung dorthin zu locken. Mit der Hilfe dreier klingonischer Schlachtschiffe wird die Enterprise vor der Zerstörung bewahrt. Jarok begeht schließlich Suizid.

S3:E11 The Hunted Die Verfemten
Handlung

Als die Enterprise zwecks Verhandlungen zur Aufnahme in die Föderation am Planeten Angosia-drei weilt, hilft sie der Regierung des Planeten dabei, den entflohenen Gefangenen Roga Danar aufzugreifen und zunächst auf der Enterprise einzusperren. Es stellt sich heraus, dass es sich bei Danar um einen Ex-Elitesoldaten handelt, der von den Angosianern zum Kampf in einem Krieg einst in eine Tötungsmaschine verwandelt wurde. Die Regierung ist davon überzeugt, dass Danar und die anderen Gefangenen nicht in die Gesellschaft reintegrierbar seien. Als Danar seiner Regierung ausgeliefert werden soll, entflieht er und treibt mit dem Sicherheitsteam der Enterprise ein Katz-und-Maus-Spiel. Anschließend lässt er die anderen Veteranen frei, mit denen zusammen er von der Regierung verlangt, nicht länger ignoriert zu werden. Einverstanden mit den Absichten der Veteranen, lehnt Picard das Hilfsgesuch der Regierung ab und überlässt beide Parteien sich selbst.

S3:E12 The High Ground Terror auf Rutia-Vier
Handlung

Beim Aufenthalt auf dem Planeten Rutia-Vier wird Dr. Crusher durch den Anführer Finn der Ansata entführt, die mit terroristischen Aktionen um die Unabhängigkeit ihres Volkes von den Rutianern kämpfen. Für ihre Anschläge bewegen sie sich mittels Dimensionssprüngen fort, die allerdings ihre Körper – wie Dr. Crusher herausfindet – krank macht und langsam sterben lässt. Die Ansata möchten mit Crusher als Geisel von der Föderation Bemühungen zur Beilegung des Konflikts mit den Rutianern erpressen. Zudem versuchen sie zu dem Zweck, die Enterprise mit einer Bombe zu zerstören, die LaForge aber rechtzeitig entschärfen kann. Dabei wird Picard als weitere Geisel genommen. Nachdem die Enterprise mit Hilfe Wesleys den Stützpunkt der Terroristen ermittelt hat, werden die Geiseln befreit, dabei stirbt Finn.

S3:E13 Déjà Q Noch einmal Q
Handlung

Während die Enterprise den Bewohnern des Planeten Bre’el-Vier dabei hilft, einen Mond umzulenken, der auf den Planeten zu stürzen droht, erscheint plötzlich Q auf der Schiffsbrücke. Wegen Erfolglosigkeit durch sein Kontinuum seiner Allmacht beraubt, bittet Q um Asyl auf dem Schiff. Während seines Aufenthalts erscheint im All eine Lebensform der Kalamarain, die sich an Q rächen möchte. Weil diese auch die Bemühungen der Enterprise zum Ablenken des Mondes behindert, stiehlt Q ein Shuttleschiff und schlägt die Kalamarain in die Flucht. Anerkennung zollend für Qs kühne Wohltat, schenkt ihm einer seiner Artgenossen seine Allmacht zurück. Darüber überglücklich, veranlasst er Data für einen Moment lang zu einem Lachkrampf.

S3:E14 A Matter of Perspective Riker unter Verdacht
Handlung

Während Riker von einem Aufenthalt auf einer Forschungsraumstation zurückbeamt, explodiert die Station mitsamt dem Wissenschaftler Dr. Apgar an Bord. Weil die Energiewelle, die der Explosion vorausging, an Rikers letztem Aufenthaltsort ihren Ursprung hatte, gerät Riker unter dringenden Mordverdacht von Seiten Apgars Tochter. Zur Aufklärung des Vorfalls rekonstruieren die Beteiligten den Ablauf der Ereignisse aus ihrer Sicht auf dem Holodeck der Enterprise. Die Ankläger versuchen darzustellen, Riker habe Apgars Tochter verführt. Mit der Hilfe seiner Crew kann Picard schließlich beweisen, dass der Plan des Wissenschaftlers, Riker zu töten, gescheitert war und er sich stattdessen versehentlich selbst umbrachte. Grund für Apgars Mordabsicht war seine irrtümliche Annahme, dass Riker von Apgars neuester Entdeckung, einer neuen Waffe, erfahren habe und die Information darüber vor Apgar weiterzugeben versucht habe.

S3:E15 Yesterday’s Enterprise Die alte Enterprise
Handlung

Die Enterprise-D muss – in einen anderen Zeitstrahl versetzt – dafür sorgen, dass die aus einer Raumanomalie erschienene Enterprise-C wieder an ihren Herkunftsort zurückkehrt, damit sich der normale Zeitstrahl wieder einstellt.

mehr in der Wikipedia

S3:E16 The Offspring Datas Nachkomme
Handlung

Um sich fortzupflanzen, erschafft Data einen Androiden und betrachtet ihn fortan als sein Kind, das Lal heißt und die Gestalt einer Frau annimmt. Lal lernt rasch, hat aber Schwierigkeiten, von den anderen Kindern auf der Enterprise akzeptiert zu werden. Picard hat zunächst Schwierigkeiten damit, Lal als Datas Kind anzuerkennen. Nachdem der Sternenflottenadmiral Haftel von der Erschaffung Lals erfahren hat, möchte er Lal mitnehmen, unter anderem weil er davon ausgeht, Lal sei auf einem Raumschiff gefährdet und zu isoliert. Sowohl Data als auch Lal und schließlich auch Picard lehnen es aber ab, dass Lal von Data getrennt wird. Als Lal erfährt, dass sie Data verlassen soll, beginnen ihre neuralen Systeme zu kollabieren. Als Lal stirbt, transferiert Data die durch Lal gesammelten Daten in sein positronisches Gehirn.

S3:E17 Sins of The Father Die Sünden des Vaters
Handlung

Der Klingone Kurn kommt an Bord, vorgeblich im Rahmen eines Austauschprogramms, und ersetzt Riker zeitweise als ersten Offizier. Alsbald gibt er sich als Worfs Bruder zu erkennen und teilt ihm mit, dass ihr lange toter Vater Mogh zu Lebzeiten einen Verrat begangen haben soll, in dessen Folge Tausende Klingonen starben. Daraufhin stellt sich Worf, begleitet von dem unter anderem Namen auftretenden Kurn, dem klingonischen Hohen Rat, um seine Familienehre zu verteidigen. Nachdem Kurn angegriffen und verletzt worden ist, übernimmt Picard Worfs rechtlichen Beistand. Zusammen ermitteln sie durch das Aufspüren von Worfs einstiger Amme, dass nicht Mogh, sondern Duras den Verrat beging. Zur Vermeidung eines klingonischen Bürgerkriegs wird die Wahrheit aber nicht öffentlich gemacht, sondern Worf und Kurn akzeptieren die Entehrung ihrer Familie und bleiben dank Picards Hilfe am Leben.

S3:E18 Allegiance Versuchskaninchen
Handlung

Beim Schlafen wird Picard an einen unbekannten Raum außerhalb der Enterprise entführt. Zugleich übernimmt ein Doppelgänger den Platz Picards auf der Enterprise, und zwar zunächst unbemerkt von der Besatzung. Picard und die drei fremden Mitgefangenen versuchen zunächst, den Grund für ihre Gefangennahme zu ermitteln, scheitern darin aber ebenso, wie aus dem Raum zu entfliehen. Unterdessen erregt sein Doppelgänger auf dem Schiff zunehmend Aufsehen, unter anderem verführt er Dr. Crusher und stimmt im Zehn-Vorne ein Lied an. Das Misstrauen der Führungsoffiziere wächst, als der Doppelgänger das Schiff auf einen Pulsar zusteuern lässt, bis Riker schließlich, um das Zerstören der Enterprise zu verhindern, das Kommando übernimmt. Zeitgleich findet Picard durch eine List gegenüber einer der anderen Gefangenen heraus, dass diese zu seinen Entführern gehört. Daraufhin geben sich die Entführer als solche zu erkennen, erklären die Entführungen damit, dass sie die Reaktion der Entführten und der Schiffsbesatzung auf Autoritäten studieren wollten, und teleportieren Picard zurück auf die Enterprise.

S3:E19 Captain’s Holiday Picard macht Urlaub
Handlung

Von seiner Crew mit Nachdruck dazu ermutigt, sich wegen Erschöpfung eine Auszeit zu gönnen, beginnt Picard einen Urlaub auf dem Vergnügungsplaneten Risa. Dabei wird er allerdings in die Suche nach dem Artefakt Tox Uthat verwickelt, an dem die Frau Vash, der Ferengi Sovak und zwei aus dem 27. Jahrhundert angereiste Vorgonen interessiert sind. Während der Suche beginnen Picard und Vash vorübergehend ein Techtelmechtel, bevor Picard erkennt, dass Vash das Artefakt schon vor Wochen gefunden hat und nun den Ferengi abschütteln wollte. Schließlich lässt Picard das Artefakt mit Hilfe der Enterprise zerstören und kehrt auf das Schiff zurück.

S3:E20 Tin Man Der Telepath
Handlung

Mit dem Spezialisten für Kontaktaufnahmen, Tam Elbrun, an Bord, fliegt die Enterprise in die Nähe eines Sterns, der in Kürze zur Supernova zu werden droht, um dort mit dem fremden Wesen Gomtuu Kontakt aufzunehmen. Elbrun ist ein Telepath und durch die zahlreichen, von ihm wahrgenommenen Stimmen an Bord psychisch labil, zudem war er in einer seiner letzten Missionen für den Tod von Dutzenden Sternenflottenoffizieren verantwortlich. Als die Enterprise den Stern erreicht, zerstört das Wesen mittels einer Schockwelle ein Schiff der Romulaner, die es vernichten wollten. Nachdem Elbrun mit Data in das Innere des Wesens gebeamt worden sind, kann Elbrun alsbald mit dem Wesen kommunizieren. Währenddessen führt der Angriff eines weiteren Romulanerschiffs zu dessen Zerstörung durch Gomtuu und das Abdriften der Enterprise im All. Schließlich schickt Gomtuu Data zurück auf die Enterprise, wo er erklärt, dass Elbrun bei dem Wesen verblieben sei, weil so beide ihren Frieden gefunden haben.

S3:E21 Hollow Pursuits Der schüchterne Reginald
Handlung

Der zum Techniker-Team der Enterprise gehörige, ausgesprochen schüchterne Lieutenant Reginald Barclay zeigt wiederholt nachlässiges Verhalten bei der Arbeit. Darüber besorgt, versucht LaForge, nachdem er mit Picard Rücksprache gehalten hat, als Barclays Vorgesetzter diesen näher kennenzulernen und so besser in das Team zu integrieren. Dabei findet er unter anderem heraus, das sich Barclay in Holodeck-Programmen mit den Abbildern der Führungsoffiziere des Schiffes umgibt. Zum Beispiel lässt sich Barclay dort von Troi und Dr. Crusher liebkosen, die sich in der Rolle von Liebessklavinnen befinden. Als sich auf der Enterprise, die einige Behälter des Gases Invidium transportiert, merkwürdige Vorfälle häufen und das Schiff zerstört zu werden droht, entdeckt Barclay die Ursache für die Probleme. Mit seiner Hilfe kann die Gefahr für Schiff und Besatzung gebannt werden, dennoch kündigt er schließlich an, das Schiff zu verlassen.

S3:E22 The Most Toys Der Sammler
Handlung

Datas Shuttleschiff explodiert, während es beim Gütertransport vom Schiff des Dealers Fajo zur Enterprise zurückkehrt. Data befand sich jedoch nicht an Bord, sondern wurde durch Fajo gefangengenommen und zu dessen Sammlung einzigartiger Artefakte hinzugefügt, die er allesamt gestohlen hat. Fajos Versuche, Data zu der Einsicht zu bewegen, er sei nun auch Teil der Sammlung, misslingen aufgrund Datas Widerstand zunächst und gelingen erst, als ihn sein Entführer damit erpresst, Fajos Assistentin Varria zu töten. Als Folge davon hilft Varria Data dabei, zu entfliehen, wird dabei aber durch Fajo getötet. Unterdessen hat die Enterprise-Crew, die zunächst vom Tode Datas ausging, Fajo ausfindig gemacht. Während sie versucht, Data zu retten, beamt sich dieser an Bord. Fajo wird auf der Enterprise unter Arrest gestellt.

S3:E23 Sarek Botschafter Sarek
Handlung

Der vulkanische Botschafter Sarek kommt mitsamt Gattin und Dienern an Bord der Enterprise, um die Aufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen der Föderation und den Legaranern zu leiten. Während des Fluges zum Treffpunkt zeigen sich bei Sarek Symptome des Bendii-Syndroms, das seine Fähigkeit zur emotionalen Selbstkontrolle zunehmend einschränkt. Zugleich geraten mehrere Besatzungsmitglieder der Enterprise in Streit miteinander, unter anderem kommt es im Zehn-vorne zu einer Massenschlägerei. Es stellt sich heraus, dass Sareks Krankheit sich auch auf die Besatzung auswirkt und somit die Verhandlungen mit den Legaranern gefährdet, weshalb Picard die Verhandlungen verschieben möchte. Nachdem Sarek und Gefolgschaft dies abgelehnt haben, beginnt Picard auf seinen Vorschlag hin mit Sarek eine Gedankenverschmelzung, um Sareks Emotionen unter Kontrolle zu halten. Dabei erfährt Picard auch von den durch Sarek in dessen Leben lange unterdrückten Emotionen.

S3:E24 Ménage à Troi Die Damen Troi
Handlung

Als sich Deanna Troi und Riker zwecks Urlaub auf Betazed aufhalten, bekommen sie unerwartet Gesellschaft von Deannas Mutter Lwaxana. Kurz darauf werden die drei durch den Ferengi Tog auf dessen Raumschiff entführt, weil sich Tog auf der Enterprise in Lwaxana verliebt hatte und ihre telepathischen Fähigkeiten kommerziell auszunutzen hofft. Auf dem Ferengi-Schiff versuchen Riker und Deanna, aus ihrer Gefangenschaft zu entfliehen, und benachrichtigen die Enterprise, während Lwaxana den Begehrlichkeiten der Ferengi ausgesetzt ist. Unterdessen empfängt die Enterprise Rikers Notsignal, welches die Crew dank Wesley Crusher, der deshalb seine Teilnahme an der Aufnahmeprüfung zur Sternenflottenakademie auslässt, als solches erkennt. Schließlich kann die Enterprise das Ferengi-Raumschiff aufspüren und Picard die Herausgabe der Entführten erreichen. Kurz darauf wird Wesley durch Picard zum Lieutenant befördert.

S3:E25 Transfigurations Wer ist John?
Handlung

Die Enterprise rettet einen schwerverletzten Humanoiden aus einem kleinen Raumschiff und nennt ihn, der sich seiner Identität nicht bewusst ist, John Doe. Durch unerklärliche Veränderungen an seiner Zellstruktur gesundet er rasend schnell. Immer öfter zeigen sich in seinem Körper Schübe von Energieausstößen. Als er versucht, ein Shuttleschiff zu entführen, wird er von Worf zunächst aufgehalten, der sich bei einem Sturz allerdings das Genick bricht. John kann Worf mit seinen übermenschlichen Kräften sofort heilen. Plötzlich erscheint ein zalkonianisches Raumschiff und fordert die Herausgabe Johns. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, versetzt das Schiff die Besatzung der Enterprise in eine Paralyse, durch die sie zu sterben droht. Zeitgleich erlangt John sein Gedächtnis zurück, befreit die Crew von der Atemnot und verkündet, dass er sich im Übergang zu einer höheren Daseinsebene befindet und zu einem Wesen aus reiner Energie mutiert. Weil seine Regierung ihn deshalb töten möchte, ist er vor ihr auf der Flucht. Schließlich verwandelt er sich komplett in ein Energiewesen und möchte seine Artgenossen darüber informieren.

S3:E26 The Best of Both Worlds In den Händen der Borg (1)
Handlung

Bei der Konfrontation der Enterprise mit einem Borg-Kubus wird Picard von den Borg entführt, um ihnen als Sprecher mit der Föderation, die die Borg assimilieren möchten, zu dienen.

mehr in der Wikipedia

S4:E1 The Best of Both Worlds, Part II Angriffsziel Erde (2)
Handlung

Auf ihrem Flug zur Erde schlagen die Borg eine Flotte aus Sternenflottenraumschiffen vernichtend. Der Enterprise-Crew gelingt es aber in letzter Sekunde, die Borg von der Assimilation der Erde abzuhalten. Dabei kann sie auch Picard zurückholen.

mehr in der Wikipedia

S4:E2 Family Familienbegegnung
Handlung

Die Enterprise befindet sich zu Reparaturzwecken angedockt an einer Raumstation im Erdorbit. Währenddessen erhält Worf auf der Enterprise Besuch von seinen Adoptiveltern, dabei geht es auch um die Entehrung seines Hauses. Dr. Crusher lässt Wesley eine holografische Botschaft seines lange toten Vaters ansehen. Unterdessen ist Picard in Frankreich zu Besuch bei seiner Familie; darunter ist auch sein Bruder, mit dem er sich vor Jahren einst zerstritten hatte. Der Streit flammt erneut auf; zudem erhält Picard das Angebot, statt in der Sternenflotte an einem wissenschaftlichen Projekt auf der Erde mitzuarbeiten. Das Angebot lehnt er schließlich ab und nachdem der Streit mit seinem Bruder ausgestanden ist, kehrt er auf die Enterprise zurück.

S4:E3 Brothers Die ungleichen Brüder
Handlung

Während die Enterprise einen kleinen Jungen, der an einer gefährlichen Krankheit leidet, zur weiteren Behandlung zu einer Raumstation bringt, übernimmt Data plötzlich und unangekündigt das Kommando über das Schiff, das er sodann zu einem Planeten fliegt. Dort hinunter gebeamt, trifft er seinen Erschaffer, Dr. Noonian Soong. Wie dieser Data erklärt, hat er Data zu sich gerufen, um Data seinen neu entwickelten Emotionschip zu installieren. Beide werden jedoch überrascht durch Datas Bruder Lore, der mit einem Täuschungsmanöver Data alsbald außer Betrieb setzt, den Chip in sich selbst integrieren lässt und flieht. Die Enterprise-Crew konnte unterdessen das Kommando über das Schiff zurückerlangen. Ein Außenteam gelangt in Soongs Haus, wo es Data und den durch Lore schwer verletzten, sterbenden Soong vorfindet. Data wird wieder aktiviert, die Enterprise kann ihren Flug zur Raumstation fortsetzen.

S4:E4 Suddenly Human Endars Sohn
Handlung

Die Enterprise findet ein treibendes talarianisches Raumschiff im All, an Bord befinden sich vier Talarianer und ein Mensch. Letzterer nennt sich Jono, den Talarianer im Kindesalter entführt hatten, nachdem sie bei einem Überfall auf eine Kolonie seine Eltern ermordet hatten. Daraufhin hatte ihn der Talarianer Endar als Ersatz für seinen eigenen, gestorbenen Sohn adoptiert. Picard stellt Jono vor die Wahl, zu seinen menschlichen Großeltern oder zu Endar zurückzukehren, der mit einem Krieg droht, falls er Jono nicht zurückerhält. Mit der Entscheidung überfordert und deshalb seine eigene Hinrichtung provozierend, versucht Jono, Picard zu ermorden, welcher aber verletzt überlebt. Daraufhin lässt Picard Jono zu Endar zurückkehren.

S4:E5 Remember Me Das Experiment
Handlung

Nachdem Dr. Crusher einen alten Freund, ihren Mentor Dr. Quaice, an Bord begrüßt hat, unterläuft Wesley in ihrem Beisein bei einem Experiment mit dem Warp-Antrieb ein Malheur. In der Folge dieses Vorfalls bemerkt Dr. Crusher nacheinander das unerklärliche Verschwinden von Quaice und Besatzungsmitgliedern. Als Ursache dafür stellt sich heraus, dass Dr. Crusher bei dem Unfall in ein Paralleluniversum versetzt wurde. Data, La Forge und der Reisende, der Wesley zu Hilfe gekommen ist, versuchen daraufhin fieberhaft, Dr. Crusher zurückzuholen, die die Versuche aber als Bedrohung wahrnimmt. Als das Paralleluniversum zu kollabieren beginnt und sie zu töten droht, bemerkt Dr. Crusher, dass ihr Gedanke zum Zeitpunkt ihres Verschwindens aus dem realen Universum verantwortlich für ihre Lage ist. Kurz vor dem Zusammenbruch der fremden Welt gelingt Dr. Crusher aber die Rückkehr.

S4:E6 Legacy Die Rettungsoperation
Handlung

Die Enterprise trifft am Planeten Turkana 4 ein, wo die Crew Zeuge der Explosion des Föderationsraumschiffes wird, von dem sie zuvor einen Notruf empfing. Es ergibt sich, dass die zweiköpfige Besatzung des Schiffes auf dem Planeten gefangen gehalten wird, und zwar von der Allianz, bei der es sich neben der Koalition um eine von zwei dort konkurrierenden Seiten handelt. Deren Mitglieder überwachen einander mit Annäherungsdetektoren, die in ihren Körpern eingepflanzt sind. Picard nimmt das Angebot der Koalition an, der Enterprise-Crew bei der Befreiung der beiden Ingenieure zu helfen. Konkret besteht die Hilfe aus den Kenntnissen Isharas, bei der es sich um die Schwester von Tasha Yar handelt, die aufgrund des planetaren Konflikts einst von dort floh. An Bord freundet sich Ishara mit Data an, der ihr über seine gemeinsame Vergangenheit mit Tasha erzählt und ihr alsbald sein Vertrauen entgegenbringt. Unbemerkt von der Enterprise-Crew handelt Ishara aber im Auftrag der Koalition mit dem Ziel, die Annäherungsdetektoren zu vernichten und die Verteidigungsanlagen der Allianz zu deaktivieren. Ersteres gelingt ihr zwar, doch Letzteres verhindert Data, sehr zu seiner Enttäuschung über Isharas verräterisches Spiel.

S4:E7 Reunion Tödliche Nachfolge
Handlung

Die klingonische Botschafterin K’Ehleyr kommt an Bord der Enterprise und bringt zu Worfs Überraschung Alexander mit, ihren durch Worf gezeugten, jungen Sohn. Sie teilt Picard mit, dass der klingonische Führer K’mpec vergiftet wurde. Dieser bittet Picard darum, die Nachfolgezeremonie für sein Amt durchzuführen, und teilt ihm überdies seinen Verdacht mit, dass einer der beiden Herrscheranwärter, Duras und Gowron, für die Vergiftung verantwortlich ist. Als K’Ehleyr herausfindet, dass Duras’ Vater für die Kollaboration mit den Romulanern verantwortlich ist, in deren Folge beim Khitomer-Massaker einst zahlreiche Klingonen starben, wird sie von Duras ermordet, welcher wenig später aus Rache durch Worf getötet wird. Nachdem K’mpec gestorben ist, wird Gowron zum neuen Herrscher bestimmt. Worf beschließt, Alexander durch Worfs Adoptiveltern auf der Erde erziehen zu lassen.

S4:E8 Future Imperfect Gedächtnisverlust
Handlung

Während einer Außenmission auf einem Planeten kommt es zu einer gefährlichen Situation, in der Riker in Ohnmacht fällt. Er erwacht auf der Enterprise, wo er erfährt, dass seit dem Vorfall 16 Jahre vergangen sind und er nun Captain der Enterprise ist. Zudem erfährt er, dass Viren, die er sich bei der Außenmission einfing und die ihn erst jetzt infiziert haben, dafür verantwortlich sind, dass er sich an nichts in den 16 Jahren erinnern kann. Mittlerweile leben Föderation und Romulaner in Frieden miteinander, Picard ist Admiral und begrüßt Riker von Bord eines romulanischen Schiffes aus. Als Riker merkwürdiges Verhalten des Schiffscomputers bemerkt und er den romulanischen Botschafter Tomalak damit konfrontiert, findet sich Riker zusammen mit Tomalak plötzlich in einer holografischen Umgebung wieder. Tomalak steckt Riker in ein Gefängnis, in dem sich auch der kleine Junge befindet, den Riker auf der Enterprise zuvor als seinen Sohn kennenlernte. Nachdem dieser sich, Tomalak betreffend, in Widersprüche verwickelt, enthüllt er sein wahres Wesen als Barash, einen Außerirdischen, der sich das ganze Szenario zu Unterhaltungszwecken geschaffen hat, da er sich allein im Exil befindet.

S4:E9 Final Mission Die letzte Mission
Handlung

Auf Picards Wunsch hin begleitet Wesley, der eine Zusage für die Aufnahme an der Sternenflottenakademie erhalten hat, Picard bei einer diplomatischen Mission. Auf dem Weg zu ihrem Ziel stürzt ihr Shuttle auf einem Mond ab, wo sie sich zusammen mit dem mitgereisten Shuttle-Piloten Dirgo auf den Weg machen, um Wasser zu suchen. In einer Höhle angekommen, entdecken sie eine Wasserquelle, die aber durch eine Energie-Barriere gesichert ist. Eigenmächtiges Verhalten Dirgos führt zu einem Felssturz, der Picard schwer verletzt, und beim Beschießen der Barriere zu Dirgos Tod. Während Wesley Picard wach zu halten versucht, findet er einen Weg, die Barriere außer Kraft zu setzen und Wasser von der Quelle abzuschöpfen. Die beiden werden schließlich durch die Crew der Enterprise gerettet, die verzögert eintraf, weil sie mit dem Aufhalten eines radioaktiv strahlenden und einen Planeten bedrohenden Frachtraumschiffes beschäftigt war.

S4:E10 The Loss Das kosmische Band
Handlung

Als die Enterprise auf ein merkwürdiges Raumphänomen trifft, verliert Troi ihre telepathischen Kräfte. Die Crew findet heraus, dass es sich bei der Erscheinung im All um eine zweidimensionale Lebensform handelt, die die Enterprise gefangen hält. Währenddessen leidet Troi so stark unter ihrer Situation, dass sie von ihrer Position als Schiffsberaterin zurücktritt. Als das Schiff durch die Lebensform in einen kosmischen String gezogen wird und dadurch zerstört zu werden droht, gelingt es Data, das Wesen zu täuschen, sodass die Crew die Enterprise befreien kann. Daraufhin erlangt Troi ihre telepathischen Fähigkeiten zurück, die durch die Lebensform unterdrückt worden waren, und nimmt ihren Dienst wieder auf.

S4:E11 Data’s Day Datas Tag
Handlung

Diese Episode wird aus der Sicht von Data erzählt, auch durch seine Stimme aus dem Off. Sie spielt am Tage von Chief O’Briens geplanter Hochzeit mit Keiko, mit der Data befreundet ist. Als Keiko die Hochzeit absagt, muss Data erkennen, dass er sich mit seiner Annahme irrt, Chief O’Brien sei über die Absage erfreut. Um bei der Hochzeit einen guten Eindruck zu machen, lässt sich Data durch Dr. Crusher im Tanzen unterrichten. Unterdessen weilt die vulkanische Botschafterin T´Pel auf der Enterprise, um Friedensverhandlungen mit den Romulanern zu begleiten. Nachdem sie erfolglos versucht, von Data Informationen bezüglich der Schiffssicherheit zu erhalten, stirbt sie augenscheinlich bei einem Transporterunfall. Data findet heraus, dass ihr Tod eine Täuschung war, und der romulanische Kommandant muss deshalb zugeben, dass T´Pel in Wirklichkeit eine romulanische Agentin ist. Die Hochzeit findet schließlich doch noch wie geplant statt.

S4:E12 The Wounded Der Rachefeldzug
Handlung

Das Föderationsraumschiff USS Phoenix unter dem Kommando von Chief O’Briens ehemaligem Vorgesetzten Captain Maxwell befindet sich offensichtlich auf einem Feldzug zur Vernichtung cardassianischer Raumschiffe. Weil dies den jungen Frieden zwischen cardassianischem Imperium und Föderation gefährdet, versucht Picard mit der Enterprise, Maxwell zu stoppen. Dabei wird er vom Cardassianer Gul Macet begleitet und überwacht. Zusammen erleben sie, wie die Langstreckensensoren die Vernichtung zweier weiterer cardassianischer Raumschiffe durch die Phoenix vermelden. Nachdem die Enterprise bei der Phoenix angekommen ist, teilt Maxwell gegenüber Picard mit, dass er Beweise für Aufrüstungsbemühungen der Cardassianer hätte. Von Maxwells Vorhaben, aus diesem Grund ein weiteres cardassianisches Schiff zu zerstören, kann ihn Picard nicht abbringen, wohl aber Chief O’Brien in einem persönlichen Gespräch. Picard teilt Macet schließlich mit, dass Maxwells Verdacht nicht aus der Luft gegriffen war.

S4:E13 Devil’s Due Der Pakt mit dem Teufel
Handlung

Nachdem die Enterprise einen Notruf von einer Föderationsforschungsstation auf dem Planeten Ventax II erhalten hat, entdeckt die Crew, dass sich die Bewohner Ardra unterworfen haben, einer teufelsähnlichen Frau, die sich offensichtlich in beliebige Lebewesen verwandeln kann. Die Ventaxianer akzeptieren Ardras Rolle, mit der einer Legende zufolge das ventaxianische Volk vor mehreren Generationen einen Vertrag geschlossen hatte, demzufolge die Bewohner in Frieden und Gesundheit leben können, wenn sie sich durch Ardra versklaven lassen. Infolge La Forges Verdacht, dass Ardra eine Betrügerin sei, erklärt sich diese dazu bereit, in einem Gerichtsprozess, in dem Data die Rolle des Richters übernimmt, ihre Identität und die Richtigkeit des Vertrages beweisen zu lassen. Picard als Ankläger argumentiert, dass die Ventaxianer für ihr Schicksal selbst verantwortlich seien, und kann Ardra als Betrügerin entlarven, nachdem er mit La Forges Hilfe bewiesen hat, dass Ardras Verwandlungskünste mit einem im Orbit getarnten Raumschiff erzeugt werden.

S4:E14 Clues Beweise
Handlung

Mit der Enterprise unterwegs, um einen geheimnisvollen Planeten zu untersuchen, wird die Crew durch ein plötzlich aufgetauchtes Wurmloch vorübergehend bewusstlos. Datas Angaben zufolge dauerte die Bewusstlosigkeit nur eine halbe Minute. Mehrere Merkwürdigkeiten an Bord des Schiffes, unter anderem das von Dr. Crusher festgestellte, offenbar schnellere Wachstum von Pflanzen, erhärten aber den Verdacht, dass die Bewusstlosigkeit in Wirklichkeit einen Tag lang dauerte, und damit, dass Datas Aussage falsch ist. Nachdem sich das Schiff auf Picards Befehl hin weiter dem Planeten nähert, ergreift plötzlich ein Paxaner Besitz von Troi und Data enthüllt, dass die zurückgezogen lebenden Paxaner die von ihnen als Eindringlinge gewertete Crew – wider Erwarten mit Ausnahme Datas – betäubt hatten. Um die Paxaner davon abzuhalten, die Enterprise zu zerstören, und um niemanden von der Existenz der Paxaner wissen zu lassen, erklärt sich Picard dazu bereit, die Erinnerungen der Crew an die Paxaner auslöschen zu lassen; zudem befiehlt er Data, niemandem etwas über die Paxaner zu verraten.

S4:E15 First Contact Erster Kontakt
Handlung

Riker, chirurgisch in einen Malcorianer verwandelt, wird verletzt in ein Krankenhaus auf dem Planeten Malcoria 3 eingeliefert, wo die einheimischen Ärzte alsbald feststellen, dass er zu einer ihnen fremden Spezies gehört. Riker ist Teil einer Mission der Enterprise, den Planeten zu erkunden, bevor die Föderation offiziell den ersten Kontakt herstellt. Da Rikers Verletzung und Enttarnung so nicht eingeplant waren, und um eine Panik unter den Planetenbewohnern zu verhindern, stellt Picard sich und die Angelegenheit mit der Hilfe der malcorianischen Forschungsministerin Mirasta dem malcorianischen Kanzler Durken vor. Zudem erklärt er, dass die Föderation mit der Mission einzig und allein friedliche Ziele verfolge. Von dieser Absicht ist Durkens Sicherheitschef Krola im Gegensatz zu Durken jedoch gar nicht überzeugt. Deshalb versucht er, nachdem Riker erfolglos zu fliehen versucht hat, Riker zu verhören und nimmt dabei die Gefahr in Kauf, ihn zu töten. Um Riker zu belasten und um Mirasta von ihren Zukunftsplänen abzubringen, das Weltall zu erobern, versucht sich Krola durch einen in Rikers Hand abgefeuerten Phaser töten zu lassen. Dr. Crusher kann Riker und Krola jedoch retten. Nachdem Durken von den Geschehnissen erfahren hat, entscheidet er schließlich, dass sein Volk noch nicht bereit dazu ist, von anderen Rassen im All zu erfahren. Mirasta verbleibt auf eigenen Wunsch hin auf der Enterprise.

S4:E16 Galaxy’s Child Die Begegnung im Weltraum
Handlung

Um La Forges Arbeitsfortschritt am Schiffsantrieb zu untersuchen, kommt die Ingenieurin Dr. Brahms an Bord, von der La Forge einst ein Abbild im Holodeck erschuf. La Forges Versuche, Brahms privat kennenzulernen, scheitern, weil sie ihm gegenüber abgeneigt ist. Zugleich begegnet die Enterprise einem riesigen, fremden Lebewesen im All, das von der Crew, das Schiff verteidigend, unbeabsichtigt getötet wird. Jedoch kann die Enterprise dem Nachwuchs des Tieres dabei helfen, sich aus dem toten Leib zu befreien. Sogleich heftet sich das Junge an die Außenhülle der Enterprise und ernährt sich von der Energie des Schiffes. La Forge und Brahms suchen daraufhin nach einem Weg, das Schiff von dem Tier zu befreien. Brahms erfährt dabei, sehr zu ihrem Unmut, von dem Holoprogramm mit ihrem Alter Ego und teilt La Forge zu dessen Enttäuschung mit, dass sie verheiratet ist. Als die Enterprise durch Artgenossen des Wesens ebenfalls als Energiequelle genutzt zu werden droht, kann erfolgreich beider Ingenieure Plan umgesetzt werden, die Enterprise aus den Fängen des Tieres zu befreien. La Forge und Brahms beschließen, Freunde zu bleiben.

S4:E17 Night Terrors Augen in der Dunkelheit
Handlung

Die Enterprise findet das seit langem vermisste Föderationsraumschiff Brittain treibend im All und dessen Besatzung tot vor – mit Ausnahme eines Betazoiden. La Forges Versuch, das Schiff abzuschleppen, scheitert. Zudem wird Troi von Alpträumen geplagt, in denen sie unter anderem die Aussage „Augen in der Dunkelheit“ hört. Als Ursache für diese und andere merkwürdige Vorfälle vermutet Dr. Crusher denselben Grund, aus dem die Britain-Crew starb, nämlich Traumentzug. Data hat die Hypothese, dass beide Schiffe in einen Raumspalt gezogen werden, wo nun auch die Enterprise ihrer Energie beraubt wird. Troi und Data zufolge werden Trois Albträume durch ein Raumschiff auf der anderen Seite des Raumspalts verursacht, welches Wasserstoff benötigt, damit die Enterprise und die Brittain freigegeben werden können. Als Data den Wasserstoff aus der Enterprise an das andere Schiff leiten will, ereignet sich eine Explosion, durch die die Enterprise aus dem Spalt frei kommt.

S4:E18 Identity Crisis Der unbekannte Schatten
Handlung

La Forge erfährt von seiner früheren Kollegin Leitjen, dass die drei anderen Mitglieder ihres gemeinsamen früheren Außenteams, das einen Planeten untersuchte, verschwunden sind. Auf dem Planeten entdecken sie nur die drei Shuttles der Teammitglieder. Leitjen beginnt danach, zu einem fremden Wesen zu mutieren, und Dr. Crusher vermutet diese Verwandlung auch als Ursache für das Verschwinden der anderen Teammitglieder. Nachdem La Forge auf dem Holodeck die Landungsstelle der Shuttles auf dem Planeten nachgebildet und einen unbekannten Schatten identifiziert hat, verwandelt auch er sich zusehends in einen Außerirdischen. Während Dr. Crusher den Parasiten, der für beider Verwandlung verantwortlich ist, aus Leitjen entfernt und diese daraufhin wieder gesundet, flieht La Forge auf den Planeten. Mittlerweile vollständig in die andere Lebensform mutiert und nur im UV-Licht sichtbar, kann ihn dort die Crew der Enterprise entdecken und kann ihn Leitjen dazu überreden, sich zu stellen und den Parasiten aus sich entfernen zu lassen.

S4:E19 The Nth Degree Die Reise ins Ungewisse
Handlung

In Vorbereitung auf die Reparatur eines defekten Teleskops werden Barclay und La Forge durch eine in der Nähe treibende Sonde vorübergehend bewusstlos. Kurz darauf beginnt Barclay, sich ausgesprochen merkwürdig zu verhalten. So macht er etwa einen Vorschlag zur Reparatur des Teleskopes, dessen Umsetzung ihn nur einen Bruchteil der sonst üblichen Zeit kostet. Es stellt sich heraus, dass Barclay zu einem weitaus weiter als die Menschen entwickelten Wesen mutiert. Dabei stellt er im Holodeck eine Verbindung zwischen seinem Gehirn und dem Computer des Schiffes her, welches er damit kontrolliert. Unter anderem versetzt er die Enterprise mit seinen neuen Kräften vorübergehend an eine 30.000 Lichtjahre entfernte Position des Alls. Kurz darauf wird die Crew mit einem Vertreter der Cytherianer konfrontiert. Dieser erklärt Barclays Transformation damit, dass er andere Kulturen studiert, indem er die Sonde verwendet, und sich mit deren Hilfe in ihre Heimat des Weltraums verbringen lässt. Als Picard einwilligt, den Cytherianern Informationen über seine Kultur zu übermitteln, macht das cytherianische Wesen Barclays Transformation rückgängig.

S4:E20 Qpid Gefangen in der Vergangenheit
Handlung

Während Föderationsarchäologen auf der Enterprise weilen, erhält Picard Besuch durch seine einstige Kurzzeitgeliebte Vash und durch Q, der beide Gespräche heimlich mitverfolgt. Um beide dazu zu bringen, sich ihre gegenseitigen Gefühle mitzuteilen, versetzt Q das Pärchen und Picards Führungsoffiziere in den mittelalterlichen Sherwood Forest auf der Erde, wo Picard alias Robin Hood auf Qs Verlangen hin, der das Geschehen in der Rolle des Sheriffs von Nottingham überwacht, Vash alias Lady Marian retten soll. Picard schafft es mithilfe seiner Crew, die Robin Hoods Gefolgsleute spielen müssen, Marian aus den Händen ihres Vermählten Sir Guy zu retten. Daraufhin versetzt Q Vash und die Crew zurück auf die Enterprise.

S4:E21 The Drumhead Das Standgericht
Handlung

Die bereits im Ruhestand befindliche Sternenflottenadmiralin Satie kommt an Bord, um eine Explosion aufzuklären, die sich am Warpantrieb der Enterprise ereignet hat. Verdächtigt wird zunächst der klingonische Austauschoffizier J´Dan, der jedoch leugnet, dafür verantwortlich zu sein. Saties Begleiter, der Betazoid Sabin, vermutet aufgrund seiner telepathisch empfangenen Gefühle, dass der ebenfalls verhörte Medizintechniker Simon Tarses in Bezug auf seine teilweise vulkanische Abstammung etwas zu verbergen hat. Dies veranlasst Satie zu der Absicht, Tarses als Verdächtigen für die Explosion zu verhören, obwohl Picard wegen mangelnder Beweise dagegen ist. Selbst nachdem Data und La Forge ermitteln konnten, dass die Explosion nur ein Unglück und kein Anschlag war, verfolgt Satie ihre Absicht weiter. Diese setzt sie in die Tat um, indem sie Picard übergeht und die Anklage unter Aufsicht des hinzugeholten Sternenflottenadmirals Henry fortsetzt. Picards Widerstand gegen Saties Vorgehen, das er als Standgericht beurteilt, führt dazu, dass auch Picard von Satie verhört wird. Als dabei Picard Saties Argumentation zu entkräften versucht, indem er auf ihren Vater verweist, beginnt Satie eine wilde Beschimpfungstirade. Dies veranlasst Henry dazu, sich von dem Verfahren zurückzuziehen, daraufhin wird es abgebrochen.

S4:E22 Half a Life Die Auflösung
Handlung

Der kaelonische Wissenschaftler Timicin kommt an Bord, um im Rahmen seiner Arbeit ein Experiment zu begleiten. Dabei wird die Sonne des Planetensystems, in dem sich sein Heimatplanet befindet, mit Photonentorpedos beschossen, um ihre Strahlkraft zu erhöhen und so vor dem Sterben zu bewahren. Doch das Experiment misslingt, die Sonne explodiert. Seine diesbezüglichen Forschungen fortzusetzen, ist ihm allerdings unmöglich, weil er bald 60 Jahre alt wird und deshalb im Rahmen der kaelonischen Tradition „Auflösung“ Suizid begehen muss, um den kaelonischen Kindern die Last des Älterwerdens zu ersparen. Lwaxana Troi, die ebenfalls an Bord weilt und sich den Führungsoffizieren mit ihrem ausgesprochen mütterlichen Verhalten als Belastung erweist, ist über Timicins Vorhaben erschüttert. Unter Verweis auf die Oberste Direktive verneint Picard Lwaxanas Bitte, zu intervenieren. Als sie sich in Timicin verliebt, überzeugt sie ihn, seine Meinung zu ändern; daraufhin erbittet Timicin Asyl auf der Enterprise, was aber die Kaelonier nicht akzeptieren können. Seine an Bord gekommene Tochter überzeugt ihn vom Gegenteil, sehr zu Lwaxanas Missfallen. Lwaxana begleitet ihn schließlich auf den Planeten, wo er sich umzubringen beabsichtigt.

S4:E23 The Host Odan, der Sonderbotschafter
Handlung

An Bord der Enterprise befindet sich der Botschafter Odan, der zur Spezies Trill gehört, über die die Föderation bislang nur wenige Informationen hat. Odan ist als Verhandlungsführer in einem Streit zwischen den Bewohnern der Monde Peliar Alpha und Beta vorgesehen. Zudem ist er seit einiger Zeit Dr. Crushers Liebespartner. Beim Angriff eines Raumschiffes gegen das Shuttle, in dem er einen der beiden Monde zu besuchen beabsichtigt, wird er schwer verletzt. Sein Körper, so stellt sich heraus, ist ein im Sterben begriffener Wirt, der einen Symbionten beinhaltet. Der Wirtskörper stirbt und um den Symbionten zu retten, lässt ihn sich Riker freiwillig einpflanzen. Crusher hat zunächst Schwierigkeiten damit, Odan als ihren Liebhaber in Rikers Körper zu akzeptieren. Nachdem die Repräsentanten der Monde Odan in Rikers Körper akzeptiert haben, schafft es Odan in einer Marathonsitzung, den Streit zu schlichten. Dabei wird jedoch Rikers Körper stark geschwächt, sodass sich Odan daraus entfernen und in einen neu auf dem Schiff eingetroffenen, diesmal jedoch weiblichen Wirt verpflanzen lässt. Nach dem erneuten Wechsel des Wirtskörpers verliert Dr. Crusher das Interesse an Odan, der daraufhin das Schiff verlässt.

S4:E24 Half a Life Die Auflösung
Handlung

Während er mit seinem Shuttle unterwegs in den Urlaub ist, wird La Forge von den Romulanern entführt und einer Gehirnwäsche unterzogen, zudem modifizieren sie seinen Visor. Unterdessen ist die Enterprise mit dem klingonischen Botschafter Kell unterwegs, um den Vorwurf des klingonischen Gouverneurs Vagh zu untersuchen, die Sternenflotte unterstütze klingonische Rebellen. Zusammen mit Data findet der nunmehr auf die Enterprise zurückgekehrte La Forge heraus, dass Föderationswaffen, die Vagh von den Rebellen hat sicherstellen lassen, mit romulanischer Technologie manipuliert wurden. Vagh sieht seinen Vorwurf erhärtet, als ein Container voller Waffen von der Enterprise gebeamt wird – was durch La Forge ohne Wissen von Picard und Gefolgschaft durchgeführt wurde. Manipuliert wird La Forge auch durch den mit den Romulanern sympathisierenden Kell. Die Romulaner bezwecken mit der Manipulation, zu ihrem eigenen strategischen Vorteil einen Keil zwischen Föderation und klingonischem Reich zu treiben. Unterdessen hat Datas Analyse von ungewöhnlichen E-Band-Emissionen ergeben, dass diese von La Forge ausgehen und von den Romulanern zur Kommunikation mit La Forge benutzt werden. Mit dieser Erkenntnis kann schließlich Data in letzter Sekunde verhindern, dass La Forge Vagh ermordet.

S4:E25 In Theory Datas erste Liebe
Handlung

Während sie zusammenarbeiten, um einen Nebel aus dunkler Materie zu untersuchen, verlieben sich Data und Lieutenant D’Sora ineinander. Da Data noch keine Erfahrung im Führen von Liebesbeziehungen hat, holt er sich nacheinander Rat bei Guinan und Führungsoffizieren. Data zieht mit in D’Soras Quartier und bringt bzgl. der Beziehungsangelegenheiten auch Emotionen zum Ausdruck, etwa indem er ein Lied singt oder – zwecks Festigung der Beziehung – einen Ehekrach beginnt. Während die Enterprise durch den Nebel fliegt, ereignen sich merkwürdige Vorfälle: Ein Planet verschwindet und erscheint plötzlich wieder, Mobiliar von Räumen des Schiffes wird plötzlich derangiert, zudem stirbt ein Besatzungsmitglied, indem es zur Hälfte in den Fußboden eingeschlossen wird. Als Ursache ermitteln Data und Kollegen gehäuft auftretende Raumanomalien im Nebel. Um die Enterprise sicher an den Anomalien vorbei zu leiten, steuert Picard als Vorhut ein Shuttle. Kurz bevor die Enterprise den Nebel verlässt, kann Picard aus dem explodierenden Shuttle gebeamt werden. Da es D’Sora bereut, ein weiteres Mal eine Beziehung mit einem unemotionalen Mann begonnen zu haben, trennt sie sich von Data.

S4:E26 Redemption Der Kampf um das Klingonische Reich – Teil 1
Handlung

Die Enterprise ist unterwegs zum klingonischen Heimatplaneten, wo Picard die Zeremonie zur Einsetzung von Gowron als neuem Herrscher überwachen wird. Zugleich bittet Gowron Picard darum, ihm beim Niederschlagen einer Rebellion zu helfen, die von Mitgliedern der Duras-Familie gegen Gowrons Inthronisierung geführt wird. Picard lehnt jedoch ab, um die Föderation nicht in einen klingonischen Bürgerkrieg hineinzuziehen. Worf erfährt Ablehnung von Gowron in seiner Bitte, ihm seine einst entzogene Familienehre zurückzugeben, weil Gowron die Macht des Duras-Clans fürchtet. Der bislang unbekannte Toral, Sohn von Duras, beansprucht den Thron für sich, was ihm durch Picard wegen Torals fehlender Kampfeserfahrung jedoch verweigert wird. Während Worf auf Gowrons Schiff weilt, wird dieses durch Schiffe des Duras-Clans angegriffen. Als es der Zerstörung nahe ist, wird es durch das Schiff von Kurn gerettet, Worfs Bruder. Durch die Unterstützung von Kurn und dessen Gefolgschaft lässt sich Gowron davon überzeugen, Worf dessen Familienehre zurückzugeben. Gowron, nunmehr neuer Herrscher, möchte die Föderation auf seine Seite im Kampf gegen den Duras-Clan bringen, und Worf möchte ihn dabei unterstützen. Beides lehnt Picard strikt ab, wegen letzterem verlässt Worf schließlich die Sternenflotte. Unterdessen wohnt einem Treffen der Duras-Familie auch eine Romulanerin bei, die Tasha Yar stark ähnelt und gegen Picard vorzugehen beabsichtigt.

S5:E1 Redemption II Der Kampf um das Klingonische Reich – Teil 2
Handlung

Picard hat Erfolg mit seinem gegenüber der Sternenflottenführung vorgebrachten Vorschlag, etwas dagegen zu unternehmen, dass die Duras-Fraktion von den Romulanern mit Material versorgt wird. Um die Materiallieferungen zu blockieren und somit eine Stärkung der Duras-Fraktion und der Romulaner gegenüber der Föderation zu verhindern, führt Picard mit der Enterprise eine aus 23 Sternenflottenschiffen bestehende Flotte an und baut mit den Schiffen ein Detektionsfeld zur Enttarnung von romulanischen Raumschiffen auf. Die Romulaner bemerken das Feld, woraufhin sich ihre halb menschliche, halb romulanische Anführerin gegenüber Picard als Sela vorstellt, die Tochter Tasha Yars und eines Romulaners. Sela stellt, mit Krieg drohend, Picard ein mehrstündiges Ultimatum, innerhalb dessen sich die Föderationsflotte zurückziehen solle. Guinan versichert Picard, dass Yar auf der Enterprise-C in der Schlacht von Narendra III doch nicht zu Tode kam und Sela deshalb geboren werden konnte. Sela indes versichert Picard, dass Yar vier Jahre nach Selas Geburt exekutiert wurde. Worf und Kurn sehen sich dem Widerstand anderer Klingonen gegen sich und Gowron ausgesetzt. In Selas Auftrag entführen Lursa und B’tor Worf und scheitern in ihrem Versuch, Worf davon zu überzeugen, als Vaterfigur für den von ihnen als klingonischen Herrscher bevorzugten Toral zu fungieren. Nachdem es Selas Schiff gelungen ist, das Detektionsnetz punktuell zu deaktivieren, enttarnt Data als amtierender Captain des Föderationsschiffes Sutherland die romulanischen Schiffe, die sich daraufhin zurückziehen. Nachdem er durch Kurn befreit wurde, kommt Worf zu der Erkenntnis, dass er zur Sternenflotte gehöre, woraufhin er dem wegen Hochverrats zum Tode verurteilten Toral das Leben schenkt und seinen Dienst auf der Enterprise wieder aufnimmt.

S5:E2 Darmok Darmok
Handlung

Ein Captain einer nur mit Metaphern kommunizierenden Spezies versucht auf einem Planeten, Picard zur Teilnahme an einem gemeinsamen Kampf gegen ein Monster zu bewegen.

mehr in der Wikipedia

S5:E3 Ensign Ro Fähnrich Ro
Handlung

Eine Föderationskolonie an der cardassianischen Grenze wird von Terroristen zerstört, die sich als bajoranisch ausgeben und mit weiteren Terroraktionen drohen, sollten sie keinen neuen Heimatplaneten erhalten. Picard beginnt mit der Enterprise, den vom Sternenflottenadmiral Kennelly befohlenen Auftrag auszuführen, den Anführer der Terroristen Orta zu finden und dingfest zu machen. Das bajoranische Sternenflottenmitglied Ro Laren wird als Unterstützung der Mission auf die Enterprise versetzt, sehr zum Unmut der Crew, weil Ro für den Tod mehrerer Sternenflottenangehörigen verantwortlich ist. In der Folge lockt Ro Picard und dessen Außenteam in eine Falle, wo Orta ihnen versichert, dass er nicht für den Angriff auf die Kolonie verantwortlich ist. Für diesen Verrat wird Ro durch Picard zunächst unter Arrest gestellt, von Guinan jedoch davon überzeugt, gegenüber Picard ihre wahren Motive zuzugeben: Ro handelte im Auftrag Kennellys, um die Terroristen mit Waffen zu unterstützen. Da Ro aber Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieses Vorgehens kommen, unterstützt sie Picard in dessen Plan, Kennellys Absicht, die Waffen zu liefern, vorgeblich umzusetzen. Dadurch gelingt es ihnen, die Cardassianer als wahre Schuldige für die Zerstörung der Kolonie zu überführen.

S5:E4 Silicon Avatar Das Recht auf Leben
Handlung

Während ein Außenteam der Enterprise einer Föderationskolonie auf einem Planeten beim Aufbau behilflich ist, wird die Kolonie vom Kristallinwesen angegriffen und völlig vernichtet. Mit Ausnahme zweier Menschen überleben die Kolonisten und das Außenteam in einer Höhle, aus der sie alsbald durch die Enterprise befreit werden. Zur Untersuchung des Vorfalls und des Wesens kommt die menschliche Dr. Kyla Marr an Bord. Sie ist Data gegenüber zunächst stark abgeneigt, da sie ihn aufgrund des früheren Vorfalls auf Omicron Theta der Kollaboration mit dem Wesen beschuldigt. Später arbeitet sie jedoch zunehmend kooperativ mit Data. Während die Enterprise das Kristallinwesen durch das All verfolgt, lässt sich Marr durch Data Einblicke in die Tagebücher ihres Sohnes Raymond geben, der einst beim Angriff des Kristallinwesens auf Omicron Theta starb. Als die Enterprise das Wesen im All aufgespürt hat, schaffen es Data, La Forge und Marr auf Picards Befehl hin, mit dem Wesen zu kommunizieren, und zwar durch das Emittieren von Gravitationsimpulsen. Marr, getrieben von Rache für den Tod ihres Sohnes, erhöht dabei plötzlich eigenmächtig die Frequenz der Impulse und tötet dadurch das Wesen. Picard lässt Marr unter Arrest stellen, ihre wissenschaftliche Karriere scheint beendet.

S5:E5 Disaster Katastrophe auf der Enterprise
Handlung

Die Enterprise wird plötzlich durch einen Quantumfaden getroffen, dabei kommt es zum Ausfall des Hauptcomputers und anderer wichtiger Systeme. Picard wird dabei verletzt und mit drei Grundschülern im Turbolift gefangen, aus dem sie sich befreien können, nachdem Picard die Kinder zur Zusammenarbeit motiviert hat. Crusher und La Forge werden im Frachtraum eingeschlossen und drohen dort durch die Folgen eines Plasmafeuers verstrahlt zu werden, können das Feuer aber rechtzeitig löschen. Worf indes ist im Zehn-Vorne mangels verfügbaren medizinischen Personals dazu gezwungen, Keiko O’Brien bei ihrer Geburt zu helfen. Auf der Brücke gelangt Troi in eine Führungsrolle, während sie Ro und Chief O’Brien bei deren Versuchen beaufsichtigt, einen Eindämmungsbruch zu verhindern. Dabei entsteht ein Streit, in dem Ro die Abtrennung der Untertassensektion fordert. Unterstützt durch Riker und Data, die auf dem Weg zum Maschinenraum einige Hindernisse zu überwinden hatten, gelingt es ihnen in letzter Sekunde, die Explosion des Schiffes zu verhindern. Die Verhältnisse normalisieren sich rasch.

S5:E6 The Game Gefährliche Spielsucht
Handlung

Riker bringt ein Spiel mit auf die Enterprise, das er von der Außerirdischen Etana erhalten hat und bei dem der Spieler mit seiner Sinneskraft und einer durch ein Headset erzeugten Projektion eine Scheibe in einen Trichter befördern muss. Er verteilt es an die Mannschaft, die es bald wie besessen spielt, und deaktiviert mit Dr. Crushers Hilfe Data, damit dieser der Verbreitung des Spiels nicht im Wege steht. Der auf Urlaub auf der Enterprise weilende Wesley Crusher entdeckt zusammen mit der jungen Technikerin Robin Leffler, dass das Spiel eine psychotrope Wirkung besitzt und seine Spieler süchtig macht. Zusammen versuchen sie sich dem sich verstärkenden Druck der Crew zu entziehen, das Spiel ebenfalls zu spielen, und untersuchen Datas Deaktivierung. Als auch Leffler süchtig wird, kann sich Wesley in einem Katz- und Maus-Spiel zunächst dem Zugriff der süchtigen Crew entziehen, wird aber von dieser alsbald ebenfalls in die Spielsucht gezwungen. Dabei stellt sich aber heraus, dass Wesley nur ein Ablenkungsmanöver unternahm und der von ihm reaktivierte Data währenddessen die Crew durch Einsatz einer Signallampe von ihrer Sucht befreit. Picard lässt daraufhin die in einem Raumschiff hinzugekommene Etana arretieren, die die süchtige Crew zur weiteren Verbreitung des Spiels ausnutzen wollte.

S5:E7 Unification I Wiedervereinigung? Teil 1
Handlung

Picard übernimmt mit der Enterprise den Auftrag, den Föderationsbotschafter Spock zu finden, der vom Sternenflottengeheimdienst auf Romulus gesichtet wurde und womöglich überlaufen möchte. Von Spocks alterskrankem Vater Sarek auf Vulkan erfährt Picard, dass Spock intensiven Kontakt zum romulanischen Senator Pardek unterhielt und einen Dialog über einen eventuellen Frieden zwischen Romulanern und Vulkaniern aufzunehmen hoffte. Während Picard und Data mit einem von Gowron zur Verfügung gestellten klingonischen, tarnfähigen Raumschiff nach Romulus unterwegs sind, erfährt Picard von Sareks Tod. Die Enterprise indes verfolgt die Spur eines von den Ferengi gestohlenen, vulkanischen Deflektors bis zu einem galaktischen Schrottplatz. Dort lässt Riker die Enterprise gegen ein angreifendes Raumschiff verteidigen, wodurch dieses sich selbst zerstört. Auf Romulus angelangt und als Romulaner maskiert, werden Picard und Data durch Pardek enttarnt und vor dem Zugriff des romulanischen Geheimdienstes in Schutz gebracht, ehe ihnen Spock gegenübertritt.

S5:E8 Unification II Wiedervereinigung? Teil 2
Handlung

Spock teilt Picard mit, dass er auf Pardeks Wunsch hin diesen in Bemühungen unterstützt, die eine Wiedervereinigung zwischen Romulanern und Vulkaniern anstreben. Deshalb möchte Spock den romulanischen Prokonsul Neral dafür gewinnen, die Vereinigungsbemühungen politisch zu unterstützen. Jedoch paktiert dieser insgeheim mit Sela. Riker indes erhält von einem Ferengi-Schmuggler die Information, dass Romulaner in den Diebstahl des vulkanischen Raumschiffes involviert sind, und informiert Picard darüber. Es stellt sich heraus, dass das gestohlene Schiff eines von dreien ist, mit denen Sela und der ihr unterstehende Neral romulanische Invasionstruppen nach Vulkan befördern wollen, um Vulkan zu okkupieren. Picard, Data und Spock werden von Sela zunächst gefangengenommen, können sich aber alsbald befreien, Sela gefangen nehmen und die Enterprise informieren. Diese versucht daraufhin, die drei vulkanischen Schiffe zu stoppen, welche allerdings durch ein romulanisches Kriegsschiff zerstört werden, damit keine Romulaner in die Gefangenschaft der Föderation geraten. Spock verbleibt auf Romulus, um die Friedensbemühungen dennoch fortzusetzen. Zudem tritt er mit Picard in eine Gedankenverschmelzung, um Sareks Gedanken zu teilen.

S5:E9 A Matter Of Time Der zeitreisende Historiker
Handlung

Die Enterprise hilft den Bewohnern des Planeten Penthara IV, dessen Klima sich durch einen Asteroideneinschlag zu verschlechtern droht. Zudem erhält die Crew Besuch von dem zeitreisenden Geschichtsprofessor Rasmussen, der behauptet, aus dem 26. Jahrhundert zu kommen, und gern Zeuge eines wichtigen Ereignisses sein möchte, ohne aber zu verdeutlichen welches Ereignisses. Obwohl der Großteil der Stabsoffiziere dem Professor misstraut, lässt ihn Picard auf dem Schiff weilen, wobei sich mehrere Crewmitglieder durch Rasmussens Äußerungen belästigt fühlen. Als La Forge einen Plan entwickelt hat, dessen Umsetzung entweder die Zerstörung oder die Wiederherstellung der Atmosphäre zum Ergebnis hat, bittet Picard Rasmussen darum, ihm bei der Entscheidung bezüglich dieser riskanten Entscheidung zu helfen. Rasmussen lehnt aber eine Antwort ab. Picard geht das Risiko ein und die Atmosphäre wird wiederhergestellt. Danach möchte Rasmussen in seinem Mini-Raumschiff abreisen, wird aber durch die Stabsoffiziere daran gehindert, weil sie ihn als schuldig für den Diebstahl mehrerer Geräte sehen. In die Enge getrieben, erklärt Rasmussen die Diebstähle damit, dass er in Wahrheit aus dem 22. Jahrhundert stamme und etwas mit dorthin bringen wollte. Picard lässt Rasmussen daraufhin einsperren, wodurch dieser im 24. Jahrhundert gefangen ist.

S5:E10 New Ground Die Soliton-Welle
Handlung

Worfs Adoptivmutter kommt zu Besuch auf die Enterprise und bringt Alexander mit, Worfs unehelichen, jungen Sohn, mit dessen Erziehung sie und ihr Mann sich altersbedingt überfordert fühlen. Als sich Alexander in der Enterprise-Schule lügnerisch und ungehorsam verhält, versucht Worf, ihn durch einen Appell an seine klingonische Ehre davon zu überzeugen, dass echte Klingonen weder lügen noch stehlen. Da sich Worf mangels Erfahrung als Vater außerstande sieht, Alexander dauerhaft auf der Enterprise zu erziehen, erwägt er, ihn auf eine klingonische Schule zu schicken. Alexander jedoch reagiert abweisend auf Worfs Bemühungen und Vorschläge. Troi ermuntert Worf dazu, Alexander selbst zu erziehen, weil dieser sich womöglich von Worfs Ablehnung, sein Vater zu sein, vernachlässigt fühle. Die Brückencrew indes überwacht den Test einer neuen Antriebsmethode, der sog. Soliton-Welle, die nach ihrer Zündung ein prototypisches Raumschiff auf Warp 2,35 beschleunigt und fliegen lässt. Bei dem Experiment kommt es jedoch zu einem Fehler, durch den das Testschiff zerstört wird und die Welle sich sowohl in Umfang als auch in Geschwindigkeit exponentiell verstärkt, sodass sie alsbald einen Planeten komplett zu zerstören droht. Bei den Bemühungen der Crew, die Welle zu stoppen, wird Alexander im Biolabor eingeschlossen. Kurz, bevor das Schiff von der Welle eingeholt und zerstört zu werden droht, gelingt es der Crew, die Welle durch Beschuss aufzulösen, und schafft es Worf mit Rikers Unterstützung, Alexander aus dem Labor zu befreien, ehe dieses durch lebensgefährliche Ionenstrahlung kontaminiert worden wäre. Worf beschließt, Alexander auf der Enterprise zu behalten.

S5:E11 Hero Worship Der einzige Überlebende
Handlung

Auf der Suche nach dem vermissten Föderationsraumschiff Viko findet die Enterprise-Crew das Schiff schwer beschädigt in einem schwarzen Schwarm vor und rettet den einzigen Überlebenden, den jungen Timothy, der auch durch den Tod seiner Eltern traumatisiert ist. Beeindruckt vom Wesen seines Retters Data, imitiert Timothy alsbald Datas emotionsloses Verhalten und unterdrückt damit Trois Diagnose zufolge sein Trauma. Für die Behauptung des Jungen, die Viko sei von feindlichen Außerirdischen angegriffen worden, findet die Crew keine Beweise. Auf der Suche nach dem wahren Grund für den Vorfall lässt Picard die Enterprise in den schwarzen Schwarm fliegen und diesen dabei näher erforschen. Dabei wird das Schiff von sich verstärkenden Gravitationswellenfronten mehrfach erschüttert. Ein Experiment ergibt, dass die Viko bedingt durch die Wellenfronten höchstwahrscheinlich nicht angegriffen worden sein konnte. Dadurch stellt sich Timothys Aussage als Lüge heraus. Damit konfrontiert, erkennt er in den Erschütterungen Parallelen zu den Ereignissen auf der Viko vor deren Beschädigung. Mit dieser Erkenntnis gelingt es Data in letzter Sekunde, die Zerstörung der Enterprise durch die Wellenfronten zu verhindern. Dazu lässt er die Schutzschilde senken, statt sie zu erhöhen, und nennt als Ursache dafür einen an den Schilden durch die Wellenfronten hervorgerufenen, harmonischen Verstärkungseffekt. Timothy erkennt, dass das Menschsein Vorteile gegenüber der Emotionslosigkeit Datas hat.

S5:E12 Violations Geistige Gewalt
Handlung

Die Enterprise befördert einige Ulianer, von deren Vertretern sich manche die Kunst des Zurückrufens verlorengegangener Erinnerungen ins Bewusstsein zu eigen gemacht haben. Jeweils nach einem Gespräch mit dem Ulianer Jeff haben Troi und Riker Visionen, in denen sie durch Jeff körperlich bzw. geistig vergewaltigt werden und nach denen sie in ein Koma fallen. Dr. Crusher vermutet als Ursache für das Koma das Eresin-Syndrom, kann es aber nicht vollständig beweisen. Kurz darauf hat auch Dr. Crusher eine Vision von Jeff, nach der sie ins Koma fällt. Picard lässt die Ursachenforschung für die Komafälle auf die Ulianer richten, da sie die einzigen unbekannten Faktoren seien, und möchte sie zum Schutze der Mannschaft unter Arrest stellen. Sich gegen den Verdacht des Schuldigseins verteidigend, führt Jeff mit Picards in einer Diskussion errungenem Einverständnis eine Gedächtnisuntersuchung an Troi durch, die zwischenzeitlich wieder erwacht ist, aber über ihre Vision nichts mehr weiß. In der Untersuchung durchlebt Troi ihre Vision erneut, wird darin aber durch Tarmin vergewaltigt, Jeffs ebenfalls auf dem Schiff weilenden Vater. Als sich Jeff von Troi verabschiedet, empfindet er ihr freundliches Verhalten als zu nett und liebenswert, wodurch er plötzlich dem Drang nicht widerstehen kann, Troi zu vergewaltigen. Ehe Jeff dies vollständig in die Tat umsetzen kann, wird Troi durch die Hilfe Datas und La Forges gerettet, die als Schuldigen für frühere Eresin-Fälle und deshalb auch für die Koma-Fälle auf der Enterprise Jeff ermitteln konnten. Crusher und Riker erwachen auch wieder. Von Tarmin erfahren die Stabsoffiziere, dass Jeff an den Auswüchsen einer ausgelöscht geglaubten, ulianischen Krankheit leidet.

S5:E13 The Masterpiece Society Das künstliche Paradies
Handlung

Mit der Enterprise an einem Planeten angelangt, auf dem sich eine menschliche Kolonie befindet, möchte Picard die Regierung davon überzeugen, dass die Kolonisten von dem Planeten evakuiert werden, da sich dem Planeten ein stellares Kernfragment nähert, durch den seine Umwelt alsbald zerstört zu werden droht. Die Kolonisten erweisen sich als eine konstruierte Gesellschaft, vollständig aus selektiv gezeugten und genetisch perfektionierten Menschen. Die Kolonistin Hannah hilft auf ihren Vorschlag hin La Forge auf der Enterprise dabei, alternativ zu einer Evakuierung die Bahn des Fragments zu ändern. Dazu lassen sie von Ingenieuren der Enterprise zudem die strukturelle Integrität der Biosphäre verstärken. Der Anführer der Kolonisten, Aaron, entscheidet sich erst nach einem Techtelmechtel mit Troi dafür, der Umsetzung des Planes zuzustimmen – Troi bereut es später, sich mit ihm eingelassen zu haben. Weil Hannah mit dem isolierten, perfektionierten Leben auf dem Planeten unzufrieden ist, simuliert sie einen Bruch in der Biosphäre, um so die Kolonisten dazu zu bewegen, ebenso wie Hannah um Asyl auf der Enterprise zu bitten. Picard genehmigt die Asylgesuche, ist dabei aber mit dem die Oberste Direktive betreffenden Problem konfrontiert, dass der Verlust der asylsuchenden Kolonisten die planetare Gesellschaft in ein soziales Chaos stürzen kann, weil ihr dann wichtige Mitglieder fehlen.

S5:E14 Conundrum Mission ohne Gedächtnis
Handlung

Die Enterprise wird von einem kleinen Raumschiff aus gescannt. Direkt danach beginnen die Mannschaftsmitglieder zu erkennen, dass sie einen wesentlichen Teil ihres Gedächtnisses verloren haben und ihre Identitäten und Ränge vergessen haben. Da auch große Teile des Schiffscomputers ausgefallen sind, macht sich die Brückencrew daran, diesen wieder in Betrieb zu nehmen. Dabei erkennen sie alsbald ihre wahren Funktionen auf dem Schiff – nur mit dem Unterschied, dass Riker nun Picards zweiter Offizier ist und ein Mann namens McDuff erster Offizier. Riker findet sich zudem in einer Dreiecksbeziehung mit Ro und Troi wieder. Bei Untersuchungen des Computers erkennen die Stabsoffiziere, dass die Föderation sich im Krieg gegen die Lysianer befindet und dass es der Auftrag der Enterprise ist, eine lysianische Kommandostation zu zerstören, weil sich darauf eine übermächtige Waffe befindet. Zu der Station hin unterwegs, argumentiert McDuff wiederholt für eine offensive Vorgehensweise mit unbedingtem Angriff, während Picard einen Angriff mangels moralischer Rechtfertigung ablehnt. Durch McDuffs Bemühen zerstört die Enterprise ein angreifendes lysianisches Raumschiff. An der über 15.000 Personen beherbergenden Kommandostation angelangt, erkennen die Brückenoffiziere, dass die Station den Waffen der Enterprise hoffnungslos unterlegen ist. Da Picard deshalb einen Angriff ablehnt, den McDuff aber vehement fordert, schießen Riker und Worf McDuff handlungsunfähig. Es erweist sich, dass der zu den Sataranern gehörende McDuff die Gedächtnisse der Crewmitglieder und den Schiffscomputer gezielt manipuliert hat, um die Enterprise als Waffe zum Angriff gegen die Lysianer zu nutzen, mit denen sich die Sataraner im Krieg befinden.

S5:E15 Power Play Ungebetene Gäste
Handlung

Die Enterprise-Crew trifft bei einem Mond ein, von dem ein Notruf ausgeht und bei dem vor über 200 Jahren das Sternenflottenraumschiff Essex verschollen ging. Nach Trois Vermutung, es lebe noch jemand, und auf der stürmischen Oberfläche eingetroffen, werden Troi, Data, O’Brien und der am Arm verletzte Riker von einem Blitz getroffen und – mit Ausnahme Rikers – bewusstlos durch fremde Wesen besetzt, ehe Riker sich und die drei anderen auf die Enterprise zurückbeamen kann. Alsbald überwältigen Troi, Data und O’Brien gewaltsam die Brückencrew und verschanzen sich mit einigen, von ihnen als Geiseln genommenen Crewmitgliedern im Zehn-Vorne. Picard folgt der Forderung Trois, die Enterprise in eine Umlaufbahn über der südlichen Polarregion des Mondes zu fliegen. Nachdem sich Picard gegen den Austausch einiger verletzter Geiseln den Geiselnehmern ausgeliefert hat, stellen diese sich ihm als Führungsoffiziere der Essex vor, Trois Körper etwa wird vom Captain Shumar besetzt. Wegen des gewaltsamen Vorgehens der drei glaubt Picard der Aussage Shumars nicht, dass das Bewusstsein der drei beim Absturz der Essex gefangengenommen wurde und sie nun im All bestattet werden möchten. Sein Misstrauen bestätigt sich, als Shumar mitteilt, dass die Wesen, von denen die drei besessen sind und deren Artgenossen sich noch auf dem Mond befinden, Gefangene in einer Strafkolonie sind, die der Mond darstellt. Das, was ihnen vor 200 Jahren mit der Ankunft der Essex nicht gelungen war, möchten sie nun mit der Enterprise-Crew machen: Sie möchten ihre Artgenossen auf die Enterprise beamen und diese die anderen Crewmitglieder besetzen lassen, um mit der Enterprise zu entfliehen. Picard und seine Offiziere verweigern sich jedoch dem Vorhaben, indem sie versichern, die mittlerweile in den Frachtraum heraufgebeamten anderen Wesen zu töten und dabei auch selbst zu sterben, als das Schiff von den Sträflingen übernehmen zu lassen. Den eigenen Tod vor Augen, lassen sich die Wesen so dazu zwingen, die Körper von Troi, Data und O’Brien zu verlassen und sich allesamt auf den Mond zurückbeamen zu lassen.

S5:E16 Ethics Die Operation
Handlung

Im Frachtraum von einer herabgestürzten Tonne schwer an der Wirbelsäule verletzt, ist Worf Dr. Crushers Diagnose zufolge dauerhaft gelähmt. Daraufhin bittet Worf seinen Freund Riker darum, ihm im Rahmen eines klingonischen Brauchs beim rituellen Selbstmord zu helfen. Riker lehnt die Bitte zunächst ab und ermittelt später, dass ihm der klingonischen Tradition entsprechend nicht er, sondern nur Worfs Sohn Alexander diesen Wunsch erfüllen könne. Die von Crusher zur Unterstützung auf die Enterprise gerufene Ärztin und Forscherin Dr. Russell ist schnell überzeugt davon, dass Worf durch die Behandlung im Rahmen der sogenannten genetronischen Replikation seine volle Bewegungsfähigkeit zurückerlangen könne. Crusher hat an dieser Operationsart erhebliche Zweifel, weil sie noch nicht ausreichend erprobt wurde, eine Erfolgswahrscheinlichkeit von nur 37 Prozent hat und dadurch Worfs Tod riskiert wird. Picard versucht Crusher davon zu überzeugen, Worfs Wunsch auf Durchführung der Operation zu entsprechen, weil Worf in gelähmtem Zustand kein ehrenvoller Klingone mehr sein könne. Für die Operation entscheidet sich Worf, weil er seinem Sohn die Last, den eigenen Vater zu ermorden, nicht aufbürden möchte. Während der Operation wird Worf eine replizierte Wirbelsäule eingefügt, es kommt jedoch zu Komplikationen, in deren Folge Worf für tot erklärt wird. Als sich Alexander von seinem Vater verabschieden möchte, zeigen sich plötzlich Lebenszeichen bei Worf, er beginnt seine vollständige Bewegungsfähigkeit zurückzuerlangen. Crusher indes sieht ihre Bedenken bestätigt, dass es unverantwortlich ist, die Forschung über das Leben der Patienten zu stellen.

S5:E17 The Outcast Verbotene Liebe
Handlung

Die Enterprise hilft dem Volk der androgynen J’naii beim Wiederfinden eines von deren in einer seltenen Raumanomalie verlorengegangenen Shuttles. Dabei arbeitet Riker mit dem J’naii-Individuum Soren zusammen. Soren erklärt Riker, dass sich die J’naii einst von primitiven, geschlechtsspezifischen Wesen zu höheren, geschlechtslosen Wesen entwickelten und dass es ihnen nun bei Strafe verboten ist, sich mit Vertretern anderer Rassen zu paaren. Soren glaubt aber, anders zu sein, nämlich weiblich, und fühlt sich zu Riker hingezogen. Es entsteht eine Liebesbeziehung zwischen beiden, die aber dem J’naii-Individuum Krite nicht verborgen bleibt. Darum lässt Krite Soren alsbald als andersartig anklagen und zwecks Durchführung einer psychotektischen Therapie verhaften, bei der Soren die weiblichen Empfindungen ausgetrieben werden sollen. Obwohl Picard Riker angesichts der Obersten Direktive davon abrät, in dem Fall zu intervenieren, befreit Riker, unterstützt durch Worf, Soren aus der Gefangenschaft, um Soren mit auf die Enterprise zu nehmen. Soren lehnt jedoch ab mitzukommen, da Soren die Beziehung zu Riker nicht für richtig hält und der Therapie offensichtlich schon unterzogen wurde.

S5:E18 Cause And Effect Déjà vu
Handlung

Die Enterprise ist in einer Zeitschleife gefangen, an deren Ende das Schiff zerstört wird. Daher muss die Crew einen Weg finden, die Schleife zu verlassen und somit die Zerstörung des Schiffes zu verhindern.

mehr in der Wikipedia

S5:E19 The First Duty Ein missglücktes Manöver
Handlung

Das „Nova“ genannte Geschwader aus fünf Sternenflottenkadetten, zu denen auch Wesley Crusher gehört, verunglückt bei einem Übungsmanöver nahe dem Saturn-Mond Titan. Das Teammitglied Joshua Albert stirbt dabei, die anderen vier überleben. Picard und Dr. Crusher besuchen die Anhörung der Kadetten vor der Admiralität. Dabei erzählen die Kadetten auf Veranlassung ihres Teammitglieds und Geschwaderführers Nicholas Locarno einen unvollständigen Ablauf der Ereignisse und erklären Joshuas Unfall mit dessen zuletzt aufgetretenen Flugschwierigkeiten. Ein Satellitenfoto, das eine kreisförmige Flugformation der fünf Raumschiffe zeigt, lässt die Untersuchungskommission sowie Picard an der Aussage der Kadetten zweifeln, die schildern, eine diamantförmige Formation im Rahmen des sogenannten Jägerloopings geflogen zu haben. Picard erkennt anhand Aussagen Datas und LaForges, die er parallel mit der Untersuchung des Falles beauftragt hat, dass die Kadetten ein äußerst gefährliches und deshalb verbotenes Präzisionsflugmanöver durchführten und Joshua dadurch starb. Von Picard damit konfrontiert, ist Wesley vor die Entscheidung gestellt zwischen der von Locarno beschworenen Loyalität zu seinem Team und seinem Gewissen, die Wahrheit zuzugeben. In Unwissenheit der von Picard ermittelten Beweise versucht Locarno Wesley davon zu überzeugen, bei der Abschlussanhörung zu der Lüge in Bezug auf die wahren Ereignisse zu stehen. Damit scheint Locarno zunächst Erfolg zu haben, jedoch berichtet Wesley schließlich vor der Untersuchungskommission von dem kreisförmigen Manöver, das das Team auf Locarnos Bestreben hin für eine Vorführung bei der bevorstehenden Abschlussfeier einüben wollte. Locarno wird daraufhin von der Akademie verwiesen und Wesley muss das zurückliegende Ausbildungsjahr wiederholen.

S5:E20 Cost Of Living Hochzeit mit Hindernissen
Handlung

Kurz nachdem die Enterprise zum Schutze eines Planeten einen Asteroiden zerstört hat, gelangt aus dessen Trümmern eine schwarmförmige Lebensform an Bord des Schiffes. Dieses ist mit Lwaxana Troi unterwegs, um ihren Bräutigam Carpio an Bord zu nehmen, den Lwaxana bisher noch nicht persönlich kennengelernt hat. Während des Fluges mischt sich Lwaxana – sehr zum Missfallen Deanna Trois und Worfs – in einen zwischen Worf und Alexander ausgetragenen Disput ein, bei dem es um das Verantwortungsbewusstsein des Jungen geht. Lwaxana erweckt die Aufmerksamkeit Alexanders, indem sie ihn in einem Holodeck-Programm mit zahlreichen, außerirdischen Kreaturen aufzuheitern versucht. Indes verursacht die unbekannte Lebensform mehrere Systemausfälle im Schiff, bei denen sie sich von Nitrium-Legierungen ernährt und dabei stets eine gallertartige Masse zurücklässt. Die Brückencrew erkennt in dem Wesen einen Metallparasiten, den sie schnellstens in sein Futtergebiet, nämlich das Asteroidenfeld, zurückzubringen versucht, um weiteren Schaden vom Schiff abzuwenden. Nachdem das Wesen auch die Lebenserhaltungssysteme hat ausfallen lassen und die humanoiden Besatzungsmitglieder wegen Sauerstoffmangels ohnmächtig geworden sind, gelingt es Data, das Wesen von der Enterprise in das Asteroidenfeld zu transferieren und somit die Gefahr zu bannen. Lwaxana hat unterdessen Carpio persönlich kennengelernt, ist aber von ihm wenig begeistert. Daher erscheint sie entgegen ihrer ursprünglichen Absicht beim Hochzeitstermin – entsprechend betazoidischer Sitte, aber entgegen den Bräuchen von Carpios Kultur – vollständig nackt und vergrault Carpio dadurch.

S5:E21 The Perfect Mate Eine hoffnungslose Romanze
Handlung

Zwei Ferengi täuschen einen Unfall mit ihrem Raumschiff vor und lassen sich dabei von der Enterprise retten. Insgeheim haben sie es abgesehen auf ein an Bord der Enterprise befindliches Frachtstück der Kriosianer, dessen Botschafter Briam eine Zeremonie zur Versöhnung seines Volkes mit dem Volk des Planeten Valt Minor auszurichten beabsichtigt. Nachdem einer der Ferengi das Kraftfeld unterbricht, welches das Frachtstück fixiert, kommt daraus die junge, hübsche Frau Kamala zum Vorschein. Sie sollte Briam als Geschenk für Alrik dienen, den Herrscher von Valt Minor. Sie ist eine Metamorphin mit empathischen Fähigkeiten und nur zu dem Zweck geboren worden, sich mit ihren überaus verführerischen Eigenschaften Männern für eine optimale Bindung anzupassen. Nachdem Dr. Crusher gegenüber Picard den Verdacht der Prostitution geäußert hat, verschafft Picard entgegen Briams Verfügung Kamala Bewegungsfreiheit auf dem Schiff und stellt ihr zu diesem Zwecke Data als Aufsichtsperson an die Seite. Als die Ferengi Briam bzgl. Kamala bestechen wollen, stürzt dieser und wird dabei verletzt und bewusstlos. Weil Briam damit für die Zeremonie ausfällt, nimmt Picard seine Rolle ein und lässt sich zu diesem Zweck durch Kamala unterrichten. Dabei schafft er es trotz mehrmaliger Versuche Kamalas, sich deren Verführungskünsten zu entziehen. Nachdem Alrik auf der Enterprise eingetroffen ist, äußert sich dieser wenig interessiert an Kamala, diese dafür umso mehr Interesse an Picard. Dennoch heiratet Kamala entsprechend ihrer Funktion schließlich Alrik.

S5:E22 Imaginary Friend Die imaginäre Freundin
Handlung

Die junge Enterprise-Bewohnerin Clara hat eine Freundin namens Isabella, die nur in Claras Vorstellung existiert. Als sich die Enterprise zu Forschungszwecken in einen Nebel um einen Neutronenstern begibt, gelangt ein Energiewirbel an Bord und untersucht die Lebensformen auf dem Schiff, darunter auch Clara. Darauf folgend erscheint der Energiewirbel gegenüber Clara als Isabella, ein blondes, gleichaltriges Mädchen. Fortan stiftet Isabella Clara dazu an, miteinander verbotene Dinge zu unternehmen. Mit Troi, die Clara therapiert, und Guinan spricht Clara über Isabella und das Verhältnis von Kindern zu Erwachsenen. Nachdem Troi Claras Wunsch nicht entsprochen hat, dass Isabella mit zu einem Kinder-Keramikkurs kommen darf, reagiert Isabella gegenüber Clara und Troi, die sie mit einem Energiestoß niederstreckt, verärgert und kündigt an, Clara zu töten. Unterdessen wird die Enterprise zunehmend erschüttert, weil sie in einem dichter werdenden Netz aus Energiesträngen des Nebels gefangen ist. Weitere Energiewirbel nähern sich der Enterprise und fressen deren Schutzschilde auf. Als Picard im Verhalten der Mädchen und der Energiewirbel Zusammenhänge erkennt, kann er Isabella im Arboretum dazu bringen, sich ihm zu zeigen. Isabella erklärt, dass sie an Bord gekommen sei, um herauszufinden, ob das Schiff eine Bedrohung für sie und ihre Artgenossen ist, und auf der Suche nach Energie. Zudem erregte es ihren Widerstand, dass die Erwachsenen an Bord des Schiffes es Clara verboten hatten, eine beste Freundin zu haben. Picard klärt Isabella darüber auf, dass die Sorge der erwachsenen Schiffsbewohner um ihre Kinder zu ihrer Kultur gehöre und nur zu ihrem Wohle diene. Zudem lässt Picard die Enterprise in den Nebel schießen, um den Wesen Energie zu spenden. Daraufhin verlassen die Energiewirbel die Enterprise.

S5:E23 I Borg Ich bin Hugh
Handlung

Auf einem Mond findet die Enterprise-Crew einen verletzten, bewusstlosen Borg neben seinem abgestürzten Raumschiff. Als Dr. Crusher darauf besteht, seine Verletzungen zu behandeln, lässt Picard es trotz erheblicher Sicherheitsbedenken zu, ihn auf die Enterprise in eine Arrestzelle zu beamen, aus der heraus er nicht mit seinem Kollektiv kommunizieren kann. Um das Überleben der Föderation zu sichern, beauftragt Picard daraufhin Data und La Forge, dem Borg ein Schadprogramm einzusetzen, mit dem nach dessen Rückkehr das gesamte Borg-Kollektiv zerstört würde; damit trifft Picard bei Dr. Crusher aber auf starke Ablehnung. Während Crusher und La Forge einige Tests an dem mittlerweile wieder zu Bewusstsein gekommenen und von La Forge mit Energie versorgten Borg vornehmen, vergeben sie ihm den Namen Hugh. Dabei freundet sich La Forge mit Hugh an. Weil Guinans Volk einst durch die Borg stark dezimiert wurde, hat Guinan zunächst kein Verständnis für La Forges Zweifel an Picards Befehl, Hugh als Instrument für die Vernichtung von dessen Rasse zu verwenden. Dennoch überzeugt Guinan Picard davon, vor der Durchführung des Befehls mit Hugh zu sprechen, weil sie sich unsicher ist, ob Hugh noch ein Borg ist. Daraufhin gibt sich Picard in einem persönlichen Gespräch mit Hugh als Locutus aus, um zu überprüfen, ob Hugh sich noch als Teil des Kollektivs oder als Individuum wahrnimmt. Tatsächlich zeigt sich, dass Hugh in sich ein Individuum sieht, weil er es ablehnt, die Enterprise zu assimilieren und dabei seinen Freund La Forge zu töten. Picard gelangt so zu der Überzeugung, das Schadprogramm nicht gegen die Borg einzusetzen, und äußert den offen bleibenden Vorschlag, Hughs Individualitätsbewusstsein an dessen Kollektiv zu übertragen. Daraufhin setzt die Crew Hugh an der Absturzstelle aus, wo er alsbald wieder von seinen Artgenossen aufgegriffen wird, ohne dass diese eine Bedrohung für die Enterprise darstellen.

S5:E24 The Next Phase So nah und doch so fern
Handlung

Die Enterprise-Crew leistet einem offensichtlich in Notlage geratenen romulanischen Schiff Reparaturhilfe. Als die zum Außenteam gehörigen Ro und La Forge auf die Enterprise zurückbeamen, werden sie nicht ordnungsgemäß rematerialisiert, sodass man auf der Enterprise von ihrem Tod ausgeht. Tatsächlich befinden sich die beiden nichtwahrnehmbar für die Crew sowie unverletzt auf der Enterprise. Durch Gegenstände, Wände und sogar andere Personen können sie sich hindurchbewegen, nicht jedoch durch Böden und Decken. Unterdessen geht Data anormalen Energiefluktuationen beim Beamvorgang der Beiden nach, bei denen es sich offensichtlich um Chroniton-Felder handelt, die von der in dem romulanischen Schiff beschädigten Tarntechnologie stammen. Während die Crew die Gedenkfeier für die beiden vorbereitet, gelangen die beiden an Bord eines Shuttleschiffes mit auf das romulanische Schiff. Dort erfährt der Zuschauer, dass die Romulaner die beiden mit einem Phasenumkehrgenerator unsichtbar gemacht haben. Beim Rückflug zur Enterprise gelangt ein in den Plan involvierter Romulaner mit auf die Enterprise, der Ro kurzzeitig gefangen nimmt. Als Ro vor ihm flüchtet, stößt La Forge den Romulaner durch die Außenhülle ins All. Data und seine Kollegin, Chief Brosmer, arbeiten indes daran, die – für sie unwissentlich durch Ro und La Forge verursachten – gehäuft auftretenden Chroniton-Felder zu analysieren und, wegen der dadurch entstehenden Gefahr für die Schiffstechnik, zu beseitigen. Während im Zehn-Vorne die Gedenkfeier beginnt, verursachen Ro und La Forge durch Phaserschüsse wesentlich intensivere Chroniton-Felder und können Data und Brosmer so dazu veranlassen, durch Elimination der Felder wieder wahrnehmbar zu werden.

S5:E25 The Inner Light Das zweite Leben
Handlung

Captain Picard durchlebt unter dem Einfluss einer fremden Sonde innerhalb von weniger als einer halben Stunde mehrere Jahrzehnte des Lebens eines Mannes, der zu einer untergehenden Kultur gehört.

mehr in der Wikipedia

S5:E26 Time’s Arrow Gefahr aus dem 19. Jahrhundert – Teil 1
Handlung

In einer Höhle auf der Erde werden Rückstände außerirdischen Lebens und Datas Kopf entdeckt, die sich dort seit etwa 500 Jahren befinden. Die Angelegenheit untersuchend, glaubt die herbeigerufene Enterprise-Crew eine Erklärung für die Entdeckung auf dem Planeten Devidia II zu finden. Dort angekommen, untersucht ein Außenteam eine Höhle mit ähnlichen Erscheinungen wie in der Höhle auf der Erde. Dabei entdeckt Data Lebensformen, die unsichtbar für das Außenteam sind; dabei gelangt er mittels einer unbeabsichtigten Zeitreise in das San Francisco des Jahres 1893. Dort erspielt er sich beim Poker zunächst etwas Geld für seine Lebenshaltung und für die Konstruktion eines Apparates, mit der er in die Zukunft zu kommunizieren hofft. Außerdem trifft er auf eine Guinan gleichende Frau; bei ihrem gemeinsamen Gespräch werden sie von Samuel Clemens belauscht. Außerirdische in menschlicher Gestalt entziehen Menschen in San Francisco mit einem offensichtlich aus der Zukunft stammenden Apparat Energie und füttern damit ihre Artgenossen in der Höhle. Auf der Enterprise indes motiviert Guinan Picard dazu, sich mit in die zeitliche Verzerrung zu begeben, da sich Guinan und Picard sonst nie begegnen. Zur Untersuchung von Datas Verschwinden in die Verzerrung eingetreten, entdeckt das Außenteam einige übergroße Außerirdische, bevor es ein aus leuchtender Energie bestehendes Tor durchschreitet.

S6:E1 Time’s Arrow, Part II Gefahr aus dem 19. Jahrhundert – Teil 2
Handlung

Das durch das Zeitportal geschrittene Enterprise-Außenteam entdeckt in einer Leichenhalle San Franciscos, dass einigen Menschen die Nervenenergie abgesaugt wurde, wodurch sie starben. Die dafür verantwortlichen Außerirdischen, in Gestalt eines menschlichen Ehepaares befindlich, kann das Außenteam überwältigen und als Gefangene mit in die Höhle nehmen, die den Außerirdischen als Zeitreiseort dient. Das Außenteam trifft wieder mit Data zusammen, der durch den neugierigen Samuel Clemens verfolgt wird. Als Clemens die durch die Zeit Gereisten, die er als Bedrohung empfindet, in der Höhle mit einem Colt bedroht, flieht einer der beiden Außerirdischen per Zeitreise. In dem Moment werden auch Clemens und das Außenteam – mit Ausnahme von Picard und Datas Kopf – in das 24. Jahrhundert versetzt, und zwar wieder in die Höhle auf Devidia II. Nachdem Picard im Beisein der verletzten Guinan von dem anderen Außerirdischen erfahren hat, dass dessen Artgenossen die abgesaugte Energie zum Überleben brauchen, versteckt er in Datas Kopf die Botschaft, die Höhle nicht mit Photonentorpedos zu zerstören. Auf der Enterprise entdeckt La Forge im Kopf von Data, den er unterdessen auf den Körperrumpf reinstalliert hat, die Botschaft, sodass der zum Beenden der Aktivitäten der Außerirdischen dienende Beschuss der Höhle in letzter Sekunde ausgesetzt wird. Dadurch und durch eine an Clemens vor dessen Rückkehr ins 19. Jahrhundert mitgegebene Botschaft für Picard schafft es Picard, in das 24. Jahrhundert zurückzukehren.

S6:E2 Realm Of Fear Todesangst beim Beamen
Handlung

Die Enterprise trifft bei dem Sternenflottenforschungsschiff Yosemite ein, das in einem Plasmastrom festsitzt und dessen Crew sich seit Tagen nicht gemeldet hat. Um unter diesen Bedingungen auf die Yosemite zu beamen, koppelt man die Transportersysteme beider Schiffe. Als Teil des Untersuchungsteams beamt Barclay mit hinüber, nachdem er durch eine Kurztherapie bei Troi seine schon lange währende Angst vor dem Beamen zurückgestellt hat. Beim Zurückbeamen sieht er im Transporterstrahl ein ihn bedrohendes, außerirdisches Wesen. Das Außenteam ermittelt, dass sich in der Transporterkammer der Yosemite eine Explosion ereignet hat, dass ihre Logbücher gelöscht wurden und dass vier Crewmitglieder verschwunden sind. Wegen seiner Beam-Angst glaubt Barclay an der unheilbaren Krankheit Transporterpsychose zu leiden. Zudem dematerialisiert sich sein Arm vorübergehend. Das Untersuchungsteam führt auf der Enterprise ein Experiment durch, das auf der Yosemite wahrscheinlich auch durchgeführt wurde und bei dem Materie aus dem Plasmastrom an Bord gebeamt wird. Daraus gewinnt das Team die Barclays Verhalten erklärende Erkenntnis, dass bei dem Beamvorgang auch energetische Mikroben aus dem Plasmastrom mit in den Transporterstrahl gelangten und dadurch die Explosion ausgelöst wurde. Um Barclay von den Mikroben zu befreien, modifiziert man den Biofilter des Transporters und beamt Barclay langsam hindurch. Dabei werden jedoch nicht nur die Mikroben aus Barclay herausgefiltert, sondern es kommen auch die vier verschwunden geglaubten Yosemite-Crewmitglieder aus dem Transporterstrahl hervor, deren Muster darin gefangen waren.

S6:E3 Man Of The People Der unmoralische Friedensvermittler
Handlung

Um ihn vor Attentaten zu schützen, befördert die Enterprise den lumerianischen Botschafter Alkar zum Planeten Rekak Seronia, wo er Friedensverhandlungen zwischen den beiden Völkern Rekak und Seronia leiten möchte. Nachdem die ebenfalls mitreisende 93-jährige Mutter von Alkar, Maylor, Troi davor gewarnt hat, Alkar zu verführen, stirbt sie. Die Ursache ihres Todes bleibt unklar, weil Alkar einer Obduktion auf der Enterprise nicht zustimmt. Durch die von Alkar geleitete Begräbnismedidation für Maylor kommt es dazu, dass sich Troi fortan feindschaftlich, verführerisch und dominant gegenüber anderen Enterprise-Crewmitgliedern verhält. Zudem altert Troi zusehends. Als Troi Alkars Verhandlungspartnerin Liva wegen Eifersucht zu ermorden versucht, wird sie auf der Krankenstation eingesperrt. Sie fällt in ein Koma und droht zu sterben. Bei der für Picard nun unvermeidbaren Obduktion von Maylor erkennt Crusher Parallelen zwischen Maylors Todesursache und Trois Zustand. Als Picard Alkar auf Rekak Seronia zur Rede stellt, enthüllt dieser, dass er, um die Friedensverhandlungen unbelastet führen zu können, seine negativen Gefühle zunächst auf Maylor, die in Wirklichkeit gar nicht seine Mutter ist, und nach deren Tode auf Troi übertragen hat. Picard bezichtigt Alkar deshalb der Feigheit und des unmoralischen Verhaltens. Im Rahmen eines von der Enterprise-Crew durchgeführten Manövers zur Täuschung Alkars wird dieser auf das Schiff zurückgebeamt, sodass es gelingt, Troi in letzter Sekunde in ihren ursprünglichen Gesundheits- und Alterszustand zurückzuversetzen und Alkar davon abzuhalten, Liva mit seinen negativen Gefühlen zu beladen. Dabei altert Alkar rasend schnell und stirbt schließlich.

S6:E4 Relics Besuch von der alten Enterprise
Handlung

Die Enterprise findet das vor 75 Jahren verschollene Föderationsforschungsraumschiff Jenolan abgestürzt auf der Hülle einer Dyson-Sphäre. Aus dessen Transporterpuffer beamt man Montgomery Scott zurück, der sich dorthin nach dem Absturz der Jenolan in Sicherheit gebracht hatte und sich seitdem darin befand. Auf der Enterprise bietet Scotty gegenüber La Forge seine Hilfe beim Erforschen der Sphäre an, erfährt von La Forge, der sich von ihm abgelenkt fühlt, jedoch Ablehnung. Um Scotty das Gefühl zu geben, gebraucht zu werden, lässt ihn Picard zusammen mit La Forge die Jenolan untersuchen. Unterdessen wird die Enterprise beim Untersuchen einer Kommunikationsphalanx der Sphäre durch eine Luke in das Sphäreninnere gezogen, wo das Schiff innerhalb weniger Stunden durch Eruptionen des in der Sphäre befindlichen Sterns zerstört zu werden droht. Zusammen gelingt es La Forge und Scotty, den Antrieb der Jenolan zu reaktivieren und mit dem Schutzschild des alten Schiffes die Sphärenluke für eine Zeit lang geöffnet zu halten. Dadurch gelingt der Enterprise der Flug aus der Sphäre, Scotty und La Forge werden vor der Explosion der Jenolan auf die Enterprise gebeamt. Schließlich erhält Scotty durch die Crew ein Shuttle geschenkt, mit dem er seinen Flug zu seinem Altersruhesitz fortsetzt.

S6:E5 Schisms In den Subraum entführt
Handlung

Die Enterprise ist in einen Sternenschwarm geflogen, um ihn zu kartografieren. Um die Arbeiten zu beschleunigen, verwendet man auch Energie aus dem Warpantrieb. Alsbald erleben mehrere Crewmitglieder merkwürdige Dinge und erhalten fragmentarische Erinnerungen: La Forges Visor versagt vorübergehend und Crusher diagnostiziert, dass Rikers Arm amputiert und operativ reimplantiert worden ist. Übereinstimmend erzeugen die betroffenen Crewmitglieder im Holodeck auf Basis ihrer bislang unerklärlichen Erinnerungsfragmente eine Simulation eines OP-Tisches. Zudem tritt in einem der Frachträume eine Emissionsquelle von Subraumpartikeln auf, die sich vergrößert und einen baldigen Hüllenbruch zu verursachen droht. Nachdem die Abwesenheit zweier Crewmitglieder festgestellt ist und eines davon bei seiner Rückkehr zu Tode kommt, fällt der Verdacht der Crew auf Außerirdische, die die Crewmitglieder in den Subraum entführt haben. Um das Phänomen zu erkunden, lässt sich Riker ausgestattet mit einem Peilgerät abermals in den Subraum entführen, wo er sich und das andere Crewmitglied auf besagten OP-Tischen wiederfindet, an denen die Außerirdischen mit ihnen experimentieren. Riker rettet seine Kollegin, indem er mit ihr durch den Subraumspalt auf die Enterprise flieht, kurz bevor der Spalt durch Übermittlung eines von der Crew veranlassten Gravitonimpulses kollabiert. Die Führungsoffiziere finden keine Erklärung für den Zweck der Entführungen durch die Außerirdischen.

S6:E6 True Q Eine echte „Q“
Handlung

Die Frau Amanda Rogers, die eine Q ist, kommt als neue Praktikantin an Bord. Alsbald testet Q, inwieweit sie fähig ist, ihre magischen Fähigkeiten einzusetzen. Unter anderem beseitigt Amanda einen von Q ausgelösten Warpkernbruch. Q erscheint daraufhin und möchte Amanda näher kennenlernen, um zu ermitteln, ob sie eine wahre Q ist. Nach Qs Aussage, Amandas leibliche Eltern seien einst bei einem Tornado ums Leben gekommen, ermittelt Picard, dass die Eltern, ebenfalls Q, einst nicht durch den Wirbelsturm, sondern durch Mitglieder des Q-Kontinuums exekutiert worden sind, weil sie sich nicht mit ins Kontinuum begeben wollten. Während Q versucht, Amanda von den Vorteilen des Q-Seins zu überzeugen, appelliert Crusher an Q, Amanda selbst entscheiden zu lassen. Das Kontinuum inkl. Q sehen in Amanda, solange sie nicht dauerhaft zum Kontinuum gehört, die Gefahr, dass sie ihre Allmacht zu falschen Zwecken einsetzt. Picard kann Q davon überzeugen, von seiner Absicht abzusehen, Amanda ebenfalls zu töten, wenn sie sich nicht zum Beitritt ins Kontinuum entschließt. Q stellt Amanda somit vor die Wahl, entweder dem Kontinuum beizutreten oder dauerhaft auf den Einsatz ihrer allmächtigen Kräfte zu verzichten. Die Enterprise liefert Hilfsgüter auf dem Planeten Tagra IV aus, dessen Ökosystem stark beschädigt ist. Als ein Reaktor auf dem Planeten einen ernsten Schaden nimmt, beseitigt Amanda den Reaktorschaden und stellt das komplette Ökosystem des Planeten wieder her. Dadurch von ihren Fähigkeiten vollends überzeugt, entschließt sie sich zum Beitritt ins Q-Kontinuum, wohin sie sich zusammen mit Q sofort begibt.

S6:E7 Rascals Erwachsene Kinder
Handlung

Als Picard, Ro, Guinan und Keiko O’Brien mit einem Shuttle vom Landurlaub zur Enterprise zurückfliegen, gerät das Shuttle in ein Energiefeld. Ehe es dadurch zerstört wird, kann man die vier Insassen auf die Enterprise beamen, jedoch werden sie in den Körpern jugendlicher Kinder rematerialisiert. Ihre Intelligenz und Erfahrung bleiben unverändert. Während die vier versuchen, in ihren kleineren Körpern zurechtzukommen, entwickeln Crusher, La Forge und Data eine Möglichkeit, die vier Kinder unter Verwendung der Erwachsenen-Transportermuster und durch Beamen zurück in Erwachsene zu transformieren. Ehe man dies durchführen kann, wird die Enterprise durch abtrünnige Ferengi geentert. Riker kann den Hauptcomputer in letzter Sekunde sperren. Die Ferengi beamen alle erwachsenen Crewmitglieder außer Riker auf den Planeten Ligos VII, wo sie sie zum illegalen Mineralabbau einsetzen, und planen die Enterprise an die Romulaner zu verkaufen. Nachdem Picard und die anderen Kinder im Klassenzimmer eingesperrt wurden, arbeiten sie zusammen daran, die Ferengi zu bekämpfen. Indem sich Picard als Rikers Sohn ausgibt, kann er Riker dazu veranlassen, die Kommandofunktionen auf dem Kindercomputer im Klassenzimmer freizugeben, wodurch es den Kindern letztlich gelingt, die Ferengi gefangenzunehmen. Schließlich werden Picard, Ro, Guinan und Keiko durch Beamen in Erwachsene zurückverwandelt.

S6:E8 A Fistful Of Datas Eine Handvoll Datas
Handlung

Alexander hat seinen Vater dazu überredet, gemeinsam ein Programm auf dem Holodeck durchzuspielen, in dem sich beide als Sheriff bzw. Hilfssheriff einer Kleinstadt im Wilden Westen der Erde befinden. Troi spielt als mysteriöser Fremder auch mit und hilft den beiden dabei, den Mörder Eli Hollander zu verhaften. Zeitgleich führen Data und La Forge im Maschinenraum ein Experiment durch, bei dem Data mit dem Schiffscomputer verbunden wird. Dabei kommt es unerwartet zu Energiefluktuationen in Datas Nervennetz und in der Folge davon zu schiffsweiten Fehlfunktionen. Solche zeigen sich auch im Holoprogramm: Es lässt sich nicht mehr beenden und die Holodeck-Schutzfunktion ist außer Betrieb. Zudem wird entgegen dem programmierten Ablauf Alexander durch Elis berüchtigten und von Data verkörperten Vater Frank entführt, der von Worf fordert, den mittlerweile auch durch Data verkörperten Eli im Tausch für Alexander frei zu lassen. Worf und Troi realisieren, dass sie das Programm bis zum Ende mitspielen müssen, damit es automatisch beendet wird und sie das Holodeck verlassen können. Als sie den geforderten Tausch durchführen, werden sie durch Franks Komplizen angegriffen, die durch weitere Data-Exemplare verkörpert werden. Alexander kehrt zu Worf und Troi zurück, die sich dabei der angreifenden Datas erwehren können. Schließlich wird das Programm automatisch beendet.

S6:E9 The Quality of Life Datas Hypothese
Handlung

Die Enterprise trifft bei einer Raumstation ein, um die neuartige Bergbautechnologie namens Partikelquelle für den Einsatz in der Föderation zu begutachten. Zur Behebung einer Fehlfunktion an der Partikelquelle setzt die Stationsingenieurin Dr. Farallon einen der von ihr erfundenen und neu entwickelten Exocomps ein, bei denen es sich um kleine, als Werkzeuge nutzbare und zum Lernen fähige Roboter handelt. Data schlussfolgert aus dem Verhalten des Exocomps bei dem Einsatz, dass die Exocomps einen Selbsterhaltungstrieb besitzen, und entwickelt die Hypothese, dass es sich bei ihnen um Lebewesen handelt. Weil sie deshalb schützenswert sind, verbietet er Dr. Farallon, sie zum Arbeiten einzusetzen. Dr. Farallon ist aber dagegen und betrachtet die Exocomps nur als Werkzeuge. Um Datas Hypothese zu prüfen, lässt ihn Picard weitere, ähnliche Experimente durchführen, die zunächst scheitern. Nach über 30 erfolglosen Versuchen auf der Enterprise sieht Data seine Hypothese bestätigt. Picard und La Forge werden bei einem weiteren Unfall auf der Station, der sie zu verstrahlen droht, zusammen mit einem Techniker auf der Station eingeschlossen. Indem er die Enterprise-Transporter sperrt, widersetzt sich Data Rikers Befehl, die Exocomps zur Beseitigung des Strahlungslecks in den Stationskern beamen und dort explodieren zu lassen. Nach einem Streitgespräch mit Data einigt man sich auf Rikers Vorschlag, die Exocomps selbst entscheiden zu lassen, ob sie sich in diese Situation begeben wollen. Die drei Roboter machen dabei allerdings einen eigenen Vorschlag, durch den die Eingeschlossenen gerettet werden, ohne dass dabei alle Exocomps vernichtet werden.

S6:E10 Chain Of Command, Part I Geheime Mission auf Celtris Drei – Teil 1
Handlung

Von der Sternenflottenadmiralität, die wegen verstärkter cardassianischer militärischer Aktivität einen baldigen Krieg der Cardassianer gegen die Föderation befürchtet, werden Picard, Worf und Crusher ihrer auf der Enterprise wahrgenommenen Funktionen enthoben und auf eine geheime Mission geschickt. Das Kommando über die Enterprise erhält der mit den Cardassianern erfahrene Captain Edward Jellico, der alsbald – sehr zur Verunsicherung der Crew – schiffsweit zahlreiche organisatorisch-technische Änderungen durchsetzt und dabei – im Gegensatz zu Picards Stil – mit militärischer Strenge agiert. Jellico begibt sich mit der Enterprise zu einem Treffen mit dem cardassianischen Gul Levec, der bekräftigt, dass sein Volk die Gebiete am Rande des Föderationsgebietes beansprucht und dort nur militärische Übungen durchführen lässt. Zudem offenbart er, dass die Cardassianer von einer Geheimoperation der Föderation im Grenzgebiet wissen. In deren Rahmen haben sich Picard, Worf und Crusher indes auf den grenznahen Planeten Celtris Drei begeben, um dort die Existenz einer vom Sternenflottengeheimdienst vermuteten metagenetischen Waffe zu überprüfen, die ganze Ökosysteme vernichten kann. Bei ihrer Ankunft in dem vermuteten Standort der Waffe, einem unterirdischen Raum, stellt sich dieser aber als Falle heraus, als sie von Cardassianern überfallen und dabei getrennt werden. Während Worf und Crusher fliehen, droht Picard ein Verhör und der Tod. Die Cardassianer lassen die Enterprise indes vorgeblich glauben, dass die Geheimoperation erfolgreich gewesen sei.

S6:E11 Chain Of Command, Part II Geheime Mission auf Celtris Drei – Teil 2
Handlung

Ein cardassianischer Kommandant möchte von Picard die Verteidigungspläne für den zum Föderationsgebiet gehörigen, aber von den Cardassianern beanspruchten Planeten Minos Corva erfahren und foltert ihn dazu. Picard weigert sich bis zuletzt, dem Kommandanten die Anzahl der gesehenen Lichter mit fünf zu benennen, obwohl es nur vier sind, und so freigelassen zu werden. Zudem lässt er sich durch die cardassianische Lüge, statt ihm würde sonst Crusher verhört, zur Teilnahme am weiteren Verhör bewegen. Crusher und Worf jedoch sind mittlerweile über einen Treffpunkt längst zur Enterprise zurückgekehrt. Jellico möchte die geheime Kommandoaktion gegenüber Levec nicht bestätigen, sodass Picard durch die Cardassianer nicht als vor Folter zu schützender Kriegsgefangener, sondern als Terrorist behandelt werden kann. Da Riker gegen die Entscheidung protestiert, wird er von Jellico suspendiert. Nachdem die Führungsoffiziere ermittelt haben, dass die Cardassianer wahrscheinlich eine Invasion auf Minos Corva planen, lässt Jellico die Enterprise in die Nähe des Planeten fliegen und – auch mit Rikers Hilfe – den Weltraumnebel verminen, in dem sich die cardassianischen Schiffe befinden. Mit der Drohung, die fernzündbaren Minen an cardassianischen Schiffen zur Explosion zu bringen, lässt sich Levec dazu bewegen, seine Flotte aus dem Nebel wegzubeordern sowie Picard freizulassen. Nachdem dieser auf die Enterprise zurückgekehrt ist, überträgt ihm Jellico wieder das Kommando.

S6:E12 Ship In A Bottle Das Schiff in der Flasche
Handlung

Nachdem Data und La Forge beim Durchspielen eines Sherlock-Holmes-Holodeckprogramms Fehler bemerkt haben, reaktiviert Barclay bei der Suche nach der Fehlerursache die Holodeckfigur Professor Moriarty, die Picard einst im Speicher des Holodecks gesichert hatte, weil er ein Bewusstsein entwickelt hatte. Als Moriarty Picard zu sich kommen lässt – Data und Barclay sind ebenfalls im Holodeck anwesend –, verlässt Moriarty das Holodeck, obwohl dies physikalisch als unmöglich gilt. Picard verweigert Moriarty dessen Wunsch, auch Moriartys Geliebte, die Countess Bartholomew, aus dem Holodeck freizulassen, weil die Crew noch nicht genügend Informationen über das Phänomen von Moriartys Aufenthalt außerhalb des Holodecks hat. Um Picard dennoch zum Umsetzen seiner Forderung zu zwingen, sperrt Moriarty mit einem Trick die Kommandofunktion des Enterprise-Computers und hindert die Crew so daran, mit der Enterprise den Bereich zu verlassen, in dem in Kürze zwei Planeten kollidieren und wodurch die Enterprise zerstört zu werden droht. Data entdeckt nun, dass sich er, Picard und Barclay nach wie vor im Holodeck befinden, und zwar in einem von Moriarty geschaffenen Programm. Jedoch verhindert Moriarty die Beendigung des Programms. Um die Gefahr für die Enterprise abzuwenden, erfüllt Picard Moriartys Forderung, dass dieser und die Countess mit einem Shuttle die Enterprise verlassen können, sodass Moriarty die Kommandofunktion der Enterprise wieder freigibt. Allerdings stellt sich nun heraus, dass Picard die Befreiung Moriartys und der Countess nur in einem Holodeckprogramm innerhalb des ersten Holodeckprogramms inszeniert hat.

S6:E13 Aquiel Aquiel
Handlung

Die Enterprise untersucht eine Kommunikationsrelaisstation an der klingonischen Grenze, weil sie schon seit langem nicht mehr auf Anrufe reagiert. Außer einem Hund findet man die Station verlassen vor. Zellrückstände auf dem Boden deuten darauf hin, dass dort eine Person erschossen wurde. Die Besatzung, bestehend aus der Frau Aquiel Unari und dem Mann Roger, ist verschwunden. Ein Hilfsersuchen Picards an einen klingonischen Kommandanten hat zur Folge, dass dieser die mit einem Shuttle von der Station geflohene Aquiel zur Enterprise bringt. Sie gibt an, durch Roger bedroht worden und deshalb von der Station geflohen zu sein. Aquiel fühlt sich durch La Forge bloßgestellt, weil dieser in den Ermittlungen zuvor ihre private Korrespondenz durchgesehen hat. Allerdings entwickelt sich dennoch ein Liebesverhältnis zwischen beiden. Bei der Untersuchung der Zellrückstände bilden diese ganz plötzlich Dr. Crushers Hand nach. Crusher diagnostiziert, dass es sich bei dem organischen Material um einen sich vereinigenden Organismus handelt, der zyklisch einen neuen Körper benötigt. Die Offiziere folgern daraus, dass der Organismus sich Roger vor dem Antritt von dessen Dienst auf der Station bemächtigt hat und dass Roger nach Dienstantritt Lt. Unari angegriffen hat, weil er nun wieder einen neuen Körper brauchte. Weil Unari jedoch floh, vereinigte sich der Organismus mit dem Hund. Diesen kann La Forge in Notwehr erschießen, kurz bevor er sich auch mit ihm vereinigt hätte.

S6:E14 Face Of The Enemy Das Gesicht des Feindes
Handlung

Zu ihrem Entsetzen findet sich Troi chirurgisch verändert in der Gestalt einer Agentin des romulanischen Geheimdienstes Tal´Shiar wieder, der sie entführt hat. An Bord des romulanischen Warbirds Khazara wird sie durch N’Vek, ebenfalls vom Tal´Shiar, dazu gezwungen, diese Rolle zu spielen und ihm dabei zu helfen, ein geheimes Frachtstück an die Föderation zu liefern. Zunächst befiehlt sie der Kommandantin Toreth den Flug zum Caleb-Sektor. Toreth ist die Fracht unbekannt, die N’Vek hat an Bord bringen lassen und die im Caleb-Sektor einem Frachtschiff zwecks Weitergabe an die Föderation übergeben werden soll. N’Vek zeigt Troi die Fracht, bei der es sich um einen Stasis-Container mit den romulanischen Senator Mereth und zwei Beratern handelt. Unterdessen wird Picard von einem Überläufer dazu veranlasst, dass sich die Enterprise mit dem Frachter trifft, um die Ladung in Empfang zu nehmen, weil Mereth zur Föderation überlaufen will und so auch die Möglichkeit geschaffen wird, dass zahlreiche romulanische Dissidenten aus dem Imperium fliehen können. Als die Khazara am Treffpunkt angelangt ist, zerstört N’Vek den Frachter mit 18 Personen an Bord, nachdem Troi den Captain als möglichen Spion gedeutet hat. Während die Khazara getarnt langsam aus dem Trümmerfeld fliegt, veranlasst Troi N’Vek dazu, dass die Enterprise auf die Khazara aufmerksam wird. Nachdem Toreth dies bemerkt hat, befiehlt sie die Zerstörung der Enterprise. Statt diesen Befehl auszuführen, gelingt es Troi auch durch Suspendierung Toreths, Mereth samt Begleitern auf die Enterprise zu beamen. Toreth entdeckt die Täuschung und übernimmt wieder das Kommando, N’Vek wird erschossen und Troi im letzten Augenblick auf die Enterprise gebeamt.

S6:E15 Tapestry Willkommen im Leben nach dem Tode
Handlung

Bei einer Außenmission wird Picard schwer verwundet, sodass er in der Krankenstation zu sterben droht. Er findet sich plötzlich im Jenseits wieder, wo ihn Q als selbsternannter Gott im Leben nach dem Tode begrüßt. Auch nachdem ihm Q die Situation gezeigt hat, in der Picard als junger, frischgebackener Offizier von einem Nausicaaner schwer verletzt wird, bereut Picard einige der Taten in seinem Leben. Q gibt ihm deshalb eine zweite Chance und versetzt ihn in seine damalige Rolle und in die Zeit wenige Tage vor dem Kampf gegen den Nausicaaner. Q bietet Picard an, ihn im Diesseits überleben zu lassen, sofern er verhindert, in jungem Alter durch den Angriff sein später durch ein Kunstherz ersetztes Herz zu verlieren. Picards damaliger Freund Corey verliert beim Spielen des Billard-ähnlichen Spiels Domjot und möchte den Spieltisch präparieren, um bei der anstehenden Revanche zu gewinnen. Picard lehnt die Manipulation als zu riskant ab und vereitelt einen Angriff Coreys gegen die körperlich überlegenen Nausicaaner, die ihn als Feigling provozieren. Picard gerät dadurch zwar in keinen Kampf und wird nicht am Herzen verletzt, jedoch ziehen sich Corey und eine Freundin von ihm zurück. Picards Laufbahn verläuft in der Folge so, dass er es auf der Enterprise nur bis zur Position eines Junior-Lieutenants bringt – eine Tätigkeit, mit der sich Picard gegenüber Q jedoch ausgesprochen unzufrieden äußert. Q erklärt es damit, dass Picard in seinem Leben nie etwas riskiert hat, und Picard wünscht sich nun, Corey beim Kampf gegen die Nausicaaner unterstützt zu haben. Q erfüllt ihm den Wunsch und lässt ihn im Diesseits die schwere Verletzung überleben.

S6:E16 Birthright, Part I Der Moment der Erkenntnis – Teil 1
Handlung

Die Enterprise weilt gerade an Deep Space Nine, um beim Wiederaufbau der bajoranischen Wasserversorgung zu helfen. Data hilft dem an Kybernetik interessierten Stationsarzt Bashir bei der Untersuchung eines Apparats, der im Gamma-Quadranten gefunden wurde. Bei einem Experiment löst das Gerät in Data einen Plasmaschock aus, durch den er für einige Sekunden ausfällt. Allerdings hat er dabei eine Vision von seinem Erschaffer Dr. Soong, die er in der Folge durch Erforschung anderer Kulturen zu ergründen versucht. Nachdem ihm Picard geraten hat, stattdessen lieber seine eigene Fantasie anzustrengen, malt er einige Bilder von der Vision und wird dadurch motiviert, das Experiment noch einmal durchzuführen. Darin motiviert ihn Soong zum Träumen. Data schließt daraus, dass Soong einst einige von Datas Schaltkreisen so konstruiert hatte, dass sie unter bestimmten Bedingungen wie nun bei den Experimenten ihm das Träumen ermöglichen. – Worf indes geht der Mitteilung eines Iridianers nach, der zufolge Worfs Vater beim Massaker von Khitomer einst nicht starb, sondern durch die Romulaner auf einem Planeten gefangen genommen wurde, wo Mogh nun lebe. Besorgt darüber, dass Worfs Familie durch die Gefangennahme entehrt würde, reist Worf zu dem Planeten und erfährt dort, dass Mogh schon lange tot ist. Zudem wird er von Klingonen, die in einem romulanischen Lagerkomplex leben, und Romulanern an seiner Rückkehr gehindert.

S6:E17 Birthright, Part II Der Moment der Erkenntnis – Teil 2
Handlung

Worf erfährt von den Klingonen im Lager, die dort schon in zweiter Generation leben, dass die Eltern einst durch die Romulaner gefangen genommen wurden und nicht zu ihren Familien zurückkehrten, um diese nicht zu entehren. Worf glaubt, die Klingonen hätten sich dadurch selbst entehrt und um ihre Identität gebracht. Sie leben mittlerweile mit den Romulanern in Frieden zusammen. Ein Fluchtversuch Worfs aus dem Lager scheitert. Um den Klingonen zu zeigen, wer sie wirklich sind, unterrichtet Worf sie in klingonischen Kulturtechniken, darunter Riten und Kampftechnik. Dem jungen Klingonen Toq lehrt er rituelle Jagd, wodurch Tok schnell davon überzeugt wird, sich als wahrer Klingone und Krieger zu sehen, und die anderen Klingonen zu selbigem motiviert. Als Worf entdeckt, dass die Frau Ba’el halb klingonisch und halb romulanisch ist, ist er zunächst bestürzt, gibt aber später zu, sie zu lieben. Ihr romulanischer Vater und Lageraufseher Tokath stellt Worf vor die Wahl, sich der Lebensweise im Lager anzupassen oder exekutiert zu werden. Seiner Ehre wegen entscheidet sich Worf für das Letztere. Als die Exekution vollstreckt werden soll, schlagen sich nach und nach die meisten Klingonen auf Worfs Seite, sodass Tokath von der Tötung absieht. Beide Seiten kommen überein, dass Worf und die klingonischen Nachkommen den Planeten unter der Bedingung verlassen dürfen, dass sie niemandem etwas von der Existenz des Lagers und dem Schicksal der dort lebenden Klingonen erzählen. Über ein Versorgungsschiff gelangen sie auf die Enterprise. Worf belügt auch Picard über seine Erlebnisse auf dem Planeten.

S6:E18 Starship Mine In der Hand von Terroristen
Handlung

Die Enterprise ist an der Remler-Raumstation angedockt, um routinemäßig von Baryonen gesäubert zu werden, und zu dem Zweck vollständig evakuiert worden. Kurz vor Beginn der Säuberungsaktion kehrt Picard auf die Enterprise zurück, um seinen Reitsattel zu holen, und überwältigt dabei ein Mitglied der Stationscrew, das er kriminellen Verhaltens verdächtigt. Da schiffsweit die Energie abgestellt wird, kann er sich nicht wieder vom Schiff beamen. Er gerät in die Gefangenschaft von Dieben, die im Maschinenraum Trilitiumharz stehlen, um es profitorientiert zu verkaufen. Als er aus der Gefangenschaft flieht, zerstört er das Gerät, mit dem sich die Diebe vor dem tödlich wirkenden Säuberungsstrahl schützen. Dadurch und durch den näher kommenden Strahl sind alle gezwungen, in Richtung Zehn-Vorne zu fliehen, das der Strahl als letzte Stelle erreicht. Bei der Flucht wird Picard erneut gefangengenommen. Er führt die Diebe zum Zehn-Vorne und dabei in eine selbst gelegte Falle. Dennoch kann er nicht verhindern, dass sich eine Diebin mit einem Behälter Trilitiumharz von Bord beamt. Unterdessen wurden Troi, Riker, Data, La Forge und Crusher von Komplizen der Diebe auf dem Planeten, in dessen Nähe die Station liegt, als Geiseln gefangen genommen. Sie können die Geiselnehmer aber bald austricksen und überwältigen. Dadurch kann Data, kurz bevor Picard durch den Säuberungsstrahl getötet worden wäre, den Strahl deaktivieren. Da sich Picard des Steuerelements des Trilitiumharz-Behälters bemächtigen konnte, kann er das gewöhnlich sehr instabile Harz mitsamt dem Shuttle zur Explosion bringen, in dem die Diebin flieht.

S6:E19 Lessons Der Feuersturm
Handlung

Picard lernt die neu auf dem Schiff arbeitende Wissenschaftlerin Lt. Cdr. Darren kennen. Gemeinsam verbringen sie Zeit miteinander und musizieren zusammen. Dabei verlieben sie sich ineinander. Da Picard besorgt ist, die Beziehung könne sein Urteilsvermögen als Vorgesetzter negativ beeinflussen, bittet er Troi um Rat. Sie rät ihm, seine Gefühle nicht zu unterdrücken. Die Enterprise trifft bei einem Planeten im Bersallis-System ein, auf dem sich ein Föderationsaußenposten mit über 600 Kolonisten befindet. Da der Posten in Kürze durch einen besonders schnell näher kommenden Feuersturm vernichtet zu werden droht, werden die Kolonisten auf die Enterprise evakuiert. Enterprise-Besatzungsmitglieder, darunter auch Darren, installieren zum vorübergehenden Schutz vor dem Sturm Wärmedeflektoren auf der Planetenoberfläche. Zur Rettung der Kolonisten ist Picard zu dem Befehl an die Installationsteams gezwungen, dass diese ihre Position halten, bis alle Kolonisten an Bord gebeamt sind. Damit riskiert Picard auch Darrens Leben. Zwar werden alle Kolonisten evakuiert und Darren überlebt, aber acht weitere Crewmitglieder sterben im Sturm. Picard realisiert, dass er es nicht noch einmal ertragen könnte, Darrens Leben zu riskieren. Auch, weil es Darren für unrealistisch hält, dass Picard seine Position aufgibt, um dauerhaft mit Darren zu leben, beantragt diese schließlich ihre Versetzung von der Enterprise.

S6:E20 The Chase Das fehlende Fragment
Handlung

Der Föderationsarchäologe und Mentor Picards, Professor Galen, möchte Picard wegen einer weitreichenden Entdeckung davon überzeugen, ihn bei einer mehrmonatigen Forschungsreise zu begleiten. Nachdem Picard berufsbedingt abgelehnt hat, verlässt Galen enttäuscht die Enterprise und wird nach seiner Abreise von feindlichen Iridianern tödlich verwundet. Picard setzt daraufhin mit der Enterprise Galens Forschung fort. Aus den Daten seines Shuttle gewinnt man eine Reihe zueinander kompatibler DNS-Fragmente, die von verschiedenen Spezies in der ganzen Galaxie stammen und wohl von einer Spezies hinterlassen wurde, die vor 4 Milliarden Jahren lebte. Um das zu prüfen, sucht man nach den noch fehlenden Fragmenten und begegnet dabei Cardassianern und Klingonen, die diese Spur ebenfalls verfolgen. Die drei Parteien setzen die von ihnen gesammelten Fragmente zusammen und ermitteln daraus einen Planeten, auf dem sie das letzte Fragment vermuten. Nachdem ein Enterprise-Außenteam mit dem klingonischen Vertreter sowie Cardassianer und Romulaner dort eingetroffen sind, finden Picard und Crusher in vegetativen Resten des sonst biologisch toten Planeten das fehlende Fragment. Eingesetzt in das System der bereits gesammelten Fragmente wird eine Projektion eines Vertreters der Ur-Spezies aktiviert. Seine Spezies hinterließ, nachdem sie bei der Erforschung der Galaxie kein humanoides Leben fand, einst ihre eigene DNS auf verschiedenen Planeten, um von sich nach ihrem Aussterben ein Vermächtnis zu hinterlassen. Zudem sei es seine Hoffnung, dass das Wissen über die gemeinsame Abstammung zum Frieden unter den Spezies der versammelten Parteien beträgt.

S6:E21 Frame of Mind Phantasie oder Wahrheit?
Handlung

Die Enterprise fliegt zu dem Planeten Trilonus IV, auf dem politische Splittergruppen für die Entführung eines Föderationsforschungsteams in Frage kommen. Währenddessen probt der für einen verdeckten Einsatz auf Trilonus vorgesehene Riker mit Data ein Theaterstück, in dem er die Rolle eines zu Unrecht als wahnsinnig eingesperrten Patienten spielt. Alsbald fühlt sich Riker unwohl, beobachtet und nervös. Ihm erscheint wiederholt ein ihm unbekannter Mann, der ein Trilonaner ist. Er findet sich in einer gefängnisähnlichen Klinik für Geistesstörungen auf Trilonus wieder. Seine Erinnerungen an die Enterprise werden ihm dort als Wahnsinn diagnostiziert, welche man ihm mit einer Therapie auszutreiben versucht. Als er sich plötzlich auf der Enterprise wiederfindet, erkennen er bzw. Troi und Crusher seine Erfahrungen in der Klinik als Halluzinationen. Mehrfach wechselt Riker zwischen den beiden Orten und wird sich dabei zunehmend unsicher, was Realität und was Einbildung ist. Schließlich erwacht er auf einem OP-Tisch auf Trilonus, von dem er sich auf die Enterprise beamen lässt. Dort erfährt er, dass er zwei Tage nach seiner Ankunft auf dem Planeten entführt worden ist und dass ein Mitglied einer der Splittergruppen durch Beeinflussung von Rikers Gedächtnisses versuchte, Riker strategische Informationen zu entnehmen. Rikers Gedächtnis wehrte sich dagegen jedoch, wodurch es zu den Ortswechseln kam und der Versuch des Trilonaners letztlich scheiterte.

S6:E22 Suspicions Verdächtigungen
Handlung

Der Ferengi Dr. Rega hat mit der Konstruktion des metaphysischen Schilds eine sensationelle technologische Leistung vollbracht. Um Rega zu fördern und ihn seine Arbeit bewerten zu lassen, lässt ihn Crusher auf der Enterprise mit einigen bedeutenden Wissenschaftlern zusammenkommen. Der dazugehörige Takaraner Jo’Bril fliegt freiwillig ein mit dem Schild ausgestattetes Shuttle – ohne, dass sich die Innentemperatur des Shuttles erhöht – in die Korona eines Sterns, sodass der Test erfolgreich scheint. Nachdem er plötzlich Atemnot bekommen hat und zu sterben droht, kann er das Shuttle mit letzter Kraft aus der Korona fliegen, und wird von Crusher für tot erklärt. Ehe der darüber schwer enttäuschte Rega den Test mit sich selbst als Pilot durchführen kann, findet man ihn tot auf der Enterprise auf. Crusher darf ihn wegen einer Ferengi-Tradition nicht obduzieren und glaubt nicht an Selbstmord. Daher verdächtigt sie die anderen Wissenschaftler der Sabotage und des Mordes. Weil sie die Obduktion an Rega dennoch durchführt, wird sie vom Dienst suspendiert. Die Obduktion verläuft ergebnislos. Indem sie mit dem Shuttle eigenmächtig in die Korona fliegt, kann sie beweisen, dass der Schild beim ersten Test absichtlich durchlöchert worden war. Mit dem Shuttle noch in der Korona befindlich, wehrt sie den Angriff des darin versteckten Jo’Bril ab, der die Sabotage und den Mord an Rega zugibt. Mit seiner von Crusher kaum verstandenen takaranischen Physiologie hatte er seinen Tod vorgetäuscht. Er wollte Rega diskreditieren und sich des Schild-Prototyps bemächtigen, um diesen zu einer mächtigen Waffe zu entwickeln. Crusher erschießt ihn und wird beruflich rehabilitiert.

S6:E23 Rightful Heir Der rechtmäßige Erbe
Handlung

Nachdem Worf Zweifel an seinem Glauben an das Stovokor, das klingonische Leben nach dem Tod, gekommen sind, begibt er sich auf den Planeten Boreth und dort in die Gesellschaft von Gläubigen, die auf Kahless’ Rückkehr warten. Nach 10-tägigem Aufenthalt Worfs kehrt Kahless bei einem Gebet Worfs zur Überraschung aller als reale Person zurück. Der an der Echtheit des Zurückgekehrten zweifelnde Worf, Kahless und der oberste Gläubige auf Boreth, Koroth, begeben sich daraufhin auf die Enterprise, die Kahless in die klingonische Heimatwelt bringen soll. Unterwegs kommt Gowron an Bord. Während Worf durch die von Crusher erfolgreich durchgeführte gentechnische Überprüfung von der Echtheit von Kahless überzeugt wird, werden Gowrons Zweifel nicht ausgeräumt. Durch die Ansprüche von Kahless, das klingonische Volk wieder zu führen, fühlt sich Gowron zudem in seiner Macht bedroht und fordert Kahless auch deshalb zu einem Kampf heraus, den Gowron gewinnt. Durch Kahless’ Unterliegen und merkwürdige Erinnerungslücken zur Sprache gestellt, gibt Koroth gegenüber Worf zu, den anwesenden Kahless als Klon des Originals geschaffen zu haben, damit durch ihn das Reich von Korruption und Unehre gesäubert werde. Worf kritisiert Kahless als falschen Gott. Schließlich einigen sich Gowron und Koroth auf Worfs Vorschlag hin darauf, dass der Kahless-Klon als rechtmäßiger Erbe des echten Kahless zum Imperator erklärt wird, einem seit Jahrhunderten unbesetzten Posten, und damit zu einer Galionsfigur mit dem Zweck, dem Volk etwas zu geben, an das es glauben kann. Dem Volk soll zudem mitgeteilt werden, dass Kahless ein Klon ist.

S6:E24 Second Chances Riker : 2 = ?
Handlung

Zum Zwecke der Wiederbeschaffung von wissenschaftlichen Daten wartet die Enterprise am Planeten Nervalla IV darauf, dass sich durch ein Verzerrungsfeld eins von drei innerhalb weniger Tage aufeinanderfolgenden Zeitfenster zum Beamen öffnet, welche es dort nur im Abstand von acht Jahren gibt. Acht Jahre zuvor hatten die auf dem Planeten stationierten Sternenflottenforscher auf das Raumschiff Potiemkin evakuiert werden müssen. In dessen Außenteam befand sich auch der damals noch als Lieutenant dienende Riker. Als ein von Riker geführtes Außenteam nun im ersten Beamfenster die Station untersucht, begegnet ihnen Lt. Riker, der dort seit acht Jahren lebt und damals beim Heraufbeamen unbeabsichtigt dupliziert wurde. Nachdem Lt. Riker mit auf die Enterprise gekommen ist, setzt er die vor Jahren beendete Liebesbeziehung mit Troi fort. Risikofreudiges Verhalten Lt. Rikers erweckt den Zorn seines Vorgesetzten, des mittlerweile sicherheitsbewussteren Commander Riker. Indem sie sich letztlich zusammenraufen, gelingt es ihnen während des dritten Transporterfensters, die gesuchten Daten wieder verfügbar zu machen. Dabei rettet Cdr. Riker Lt. Riker vor dem Tod. Auf Picards Bemühen hin wird Lt. Riker auf das Raumschiff Gandhi versetzt und nimmt dazu seinen zweiten Vornamen Thomas als Rufnamen an. Troi lehnt es ab, ihn zu begleiten, weil sie kein neues Leben anfangen wolle.

S6:E25 Timescape Gefangen in einem temporären Fragment
Handlung

Picard, Data, La Forge und Troi sind in einem Shuttle auf dem Rückweg von einer Konferenz zum vereinbarten Treffpunkt mit der Enterprise. Desto näher sie dem Treffpunkt kommen, umso öfter geraten sie in temporale Anomalien unterschiedlicher Dauer, in denen die Zeit deutlich schneller voranschreitet und in denen die darin befindlichen Personen und Objekte erstarren. In einer solchen Starre finden sie auch die Enterprise zusammen mit einem romulanischen Kriegsschiff vor, auf das die Enterprise gerade einen Energietransferstrahl richtet. Um die Situation zu untersuchen, beamen sie sich mit einer Ausrüstung an Bord der Schiffe, die sie vor der Erstarrung schützt. Auf der Enterprise geht gerade ein Warpkernbruch vonstatten, durch den sie zerstört werden wird. Nach der Untersuchung des Antriebs des romulanischen Schiffes und der Gefangennahme eines von zwei in romulanischer Gestalt befindlichen, nicht erstarrten Außerirdischen wird deutlich, dass die Fremden den romulanischen Warpkern als Nest zum Ausbrüten ihres Nachwuchses zu verwenden begannen, dieser aber nicht wie erhofft funktionierte. Durch den entstehenden Energieverlust ließen sich die Romulaner von der Enterprise mit Energie versorgen und evakuieren. Die Energiespende führte bei der Enterprise zum Warpkernbruch. Das Team findet eine Möglichkeit, die Zeit rückwärts laufen zu lassen und anschließend den Warpkernbruch zu verhindern, auch, indem Picard das mittlerweile unbesetzte Shuttle in den Transferstrahl fliegen lässt, wodurch es explodiert. Das temporale Fragment, in dem die Schiffe gefangen waren, verschwindet und die zweite Außerirdische wird in ihr Raum-Zeit-Kontinuum zurückversetzt.

S6:E26 Descent Angriff der Borg – Teil 1
Handlung

Während Data in einem Holoprogramm gerade mit Isaac Newton, Albert Einstein und Stephen Hawking Poker spielt, um die verschiedenen Formen menschlicher Facetten zu erforschen, erhält die Enterprise einen Notruf vom Föderationsaußenposten Oniaka 3. Dessen 274-köpfige Besatzung ist tot. Das Außenteam wird durch einige Borg und die Enterprise durch ein von den Borg benutztes Raumschiff angegriffen. Die Borg flüchten mit dem Raumschiff durch einen Transwarpkanal, was die Enterprise an der Verfolgung hindert. Einen erneuten Angriff der Borg gegen die Föderation befürchtend, setzt Admiralin Nechayev die Enterprise als Teil von Kampfverbänden und zum Patrouillenflug ein. Sie befiehlt Picard, entgegen seinem Vorgehen mit Hugh, jede Möglichkeit zur Vernichtung der Borg zu nutzen. Dadurch stellt Picard seine Überzeugung in Frage, stets moralisch zu handeln. Offen bleibt, warum diese Borg nicht als Teil des Kollektivs, sondern individuell handelten. Beim Töten eines dieser Borg verspürte Data unerwartet Wut und Vergnügen, seine ersten, selbst erlebten Emotionen. Nach einem weiteren Borg-Angriff auf eine Föderationskolonie nimmt die Enterprise einen Borg gefangen. Dieser weckt die gleichen Emotionen in Data erneut und verleitet ihn dazu, zusammen in einem Shuttle von der Enterprise zu fliehen. Da es La Forge inzwischen gelungen ist, mit der Enterprise den Transwarpkanal zu benutzen, folgt die Enterprise dem Shuttle bis zu einem Planeten. In einem dort als Versammlungsort dienenden Gebäude werden Picard, La Forge und Troi durch Borg gefangengenommen. Ihnen treten Data und Lore gegenüber, die sich vereint haben, um die Föderation zu vernichten.

S7:E1 Descent, Part II Angriff der Borg, Teil 2
Handlung

Der Borg Hugh hatte einst seine auf der Enterprise erweckte Individualität auf die Crewmitglieder seines Raumschiffs übertragen. Dieses wurde mitsamt der Crew später durch Lore entdeckt. Die Borg dieser Crew dienen Lore nun auf dem Planeten für Experimente zur Erschaffung einer perfekten, künstlichen Rasse. Dabei lässt sich Lore durch Data helfen, den er zu diesem Zweck so beeinflusst hat, dass Data nicht mehr ethisch handelt. Bei Lores Experimenten wurden einige Borg verstümmelt, die sich aus Angst vor weiteren Experimenten nun mit Hugh vor Lore verstecken. Auf der Suche nach den restlichen Enterprise-Crewmitgliedern stoßen Worf und Riker auf diese Borg. Unterdessen lässt Lore auch an La Forge experimentieren und versuchen Picard und Troi aus ihrer Gefangenschaft heraus, Datas ethisches Programm zu reaktivieren. Parallel dazu versucht Crusher mit einer Rumpf-Crew auf der Enterprise, die restlichen Crewmitglieder an Bord zu beamen. Dabei erwehren sie sich der Angriffe eines Borg-Schiffes, das sie schließlich durch künstliches Herbeiführen einer Eruption auf einem Stern zerstören können. Hugh, Riker und Worf können schließlich Lore und dessen Borg beschießen und besiegen und dabei Riker, Data und Troi befreien. Picard schafft es, Datas ethisches Programm zu reaktivieren. Data deaktiviert daraufhin Lore und bemächtigt sich dessen Emotionschips, den er sich aber wegen der Befürchtung, so zu werden wie Lore, nicht selbst einsetzt. La Forge verhindert, dass Data den Chip aus gleichem Grund zerstört. Hugh verbleibt auf dem Planeten, während die Enterprise-Crewmitglieder wieder an Bord zurückkehren.

S7:E2 Liaisons Indiskretionen
Handlung

Im Rahmen eines Kulturaustausches zwischen der Föderation und den Iyaaranern begibt sich Picard mit dem Iyaraaner Voval per Shuttle in Richtung ihrer Heimatwelt, während die Iyaaraner Loquel und Byleth einige Tage auf der Enterprise verbringen. Loquel bekommt von Troi das Leben auf der Enterprise erklärt. Byleth sucht sich Worf als Betreuer aus und provoziert diesen daraufhin wiederholt durch sein arrogantes Verhalten. Unterdessen müssen Picard und Voval nach einer Fehlfunktion auf einem Planeten notlanden, wobei Voval zu Picards Anschein schwer verletzt wird. Durch eine elektrische Entladung verletzt, wird Picard durch eine Frau gepflegt, die dort offensichtlich seit sieben Jahren alleine lebt. Sie erwartet von Picard, von ihm geliebt zu werden, wogegen Picard sich aber sträubt. Bald erkennt Picard, dass er nicht wirklich verletzt ist und er von der Frau gefangen gehalten wird. Zudem erscheint kurz darauf in Abwesenheit der Frau Voval unverletzt bei ihm. Wenig später erkennt Picard, dass Voval und die Frau ein und dieselbe Person sind. Voval informiert Picard darüber, dass Voval von seiner Spezies ausgesandt wurde, um die in seiner Kultur noch fehlende Emotion Liebe zu erfahren, während Loquel Vergnügen und Byleth Streitsüchtigkeit studieren sollten. Da das Shuttle nicht wirklich defekt ist, kann Picard rasch zur Enterprise zurückkehren.

S7:E3 Interface Das Interface
Handlung

Das Forschungsraumschiff Raman ist in der Atmosphäre eines Gasplaneten gefangen. Um nach Überlebenden zu suchen, schickt die Enterprise eine Sonde in die Raman. Diese wird durch La Forge mit der Hilfe Crushers und Datas über eine Schnittstelle zwischen der Sonde und La Forges Gehirn gesteuert. Dabei findet La Forge die 7-köpfige Besatzung tot vor. Kurze Zeit später erfährt er, dass das von seiner Mutter kommandierte Sternenflottenraumschiff Hera mit seiner über 300-köpfigen Besatzung spurlos verschwunden ist. Während einer weiteren Verbindung zur Sonde in der Raman erscheint La Forge seine Mutter, die ihm mitteilt, gefangen zu sein. Daher entwickelt La Forge die Hypothese, dass die Hera in einer Atmosphärenschicht des Planeten gefangen ist, die tiefer als die Schicht ist, in der sich die Raman befindet, und dass sie über einen Warptrichter dorthin gelangt sein könnte. Weil diese Vermutung sehr unwahrscheinlich ist und der Einsatz der Sonde zu ihrer Überprüfung zu gefährlich wäre, verbietet Picard es La Forge, mit dem Interface und der Sonde nach der Hera zu suchen. La Forge jedoch setzt sich, notgedrungen unterstützt durch Data, über das Verbot hinweg. An das Interface angeschlossen und sich in Lebensgefahr begebend, dringt er mit der von sich bzw. der Sonde gesteuerten Raman in tiefere Atmosphärenschichten vor und erfährt er, dass es sich bei der Erscheinung doch nicht um seine Mutter, sondern um ein in deren Gestalt befindliches Subraumwesen handelt. Mit seinen Artgenossen war es in einer niedrigen Atmosphärenschicht unbeabsichtigt an Bord der Raman gelangt und nun in einer höheren Schicht gefangen.

S7:E4 Gambit, Part I Der Schachzug, Teil 1
Handlung

Während eines privaten Ausflugs, der archäologischen Zwecken dient, auf einem Planeten verschwindet Picard. Basierend auf Ermittlungsergebnissen geht die Enterprise von Picards Tod aus. Riker, nunmehr neuer Captain, macht sich mit der Enterprise auf die Suche nach Picards Mörder. Die Aussage eines Kriminellen, der Picards Verschwinden beobachtet hat, führt die Crew zu dem Planeten Barradas III. Bei ihrer dortigen Ankunft werden einige der Artefakte von Söldnern entwendet, die dabei auch Riker entführen. Die Söldner werden durch Arctus Baran befehligt, der auf seinem Raumschiff seine Untergebenen und nunmehr auch Riker mittels schmerzverursachender Halsimplantate diszipliniert. Unter Baran dient neben der Romulanerin Tallera auch Picard, der Riker unbeobachtet mitteilt, dass er bei seinem Ausflug den Diebstahl von Artefakten beobachtet hatte, dabei gefangen genommen wurde und sich seitdem Baran gegenüber als Schmuggler namens Galen ausgibt, als der er Baran bei der Suche nach bestimmten Artefakten romulanischen Ursprungs hilft. Solche lässt Baran auch aus den Ruinen einer romulanischen Unterrasse auf dem Planeten Calder II entwenden. Dorthin hat die Enterprise das Söldnerschiff inzwischen verfolgt. Um ihre Deckung zu wahren, ermöglichen Picard und Riker es Baran, die Enterprise zu beschießen.

S7:E5 Gambit, Part II Der Schachzug, Teil 2
Handlung

Von dem Söldnerschiff aus beschießen Picard und Riker die Enterprise mit schwachen Phaserschüssen. Der die Enterprise kommandierende Data spielt zum Schein mit und lässt das Schiff entkommen, während er eine kodierte Nachricht Rikers mit dem nächsten Ziel des Schiffes findet, dem Treffen mit einem klingonischen Raumschiff. Auf dem Söldnerschiff bringt Tallera Picard dazu, ihr seine wahre Identität preiszugeben, indem sie sich ihm gegenüber als zu dem Zweck entsandte vulkanische Agentin vorstellt, eine von der Crew des Söldnerschiffes teilweise zusammengesetzte, alte telepathische Superwaffe aufzufinden, die vulkanische Isolationisten dazu verwenden wollen, ihre Heimatwelt von ihren Anführern und von Fremden zu befreien. Unterdessen ist die Enterprise schon vor dem Söldnerschiff am Treffpunkt mit dem klingonischen Raumschiff angelangt, das sie mitsamt seiner 1-köpfigen Besatzung zur Untersuchung an Bord genommen hat. Nachdem auch das Söldnerschiff dort angekommen ist, lässt Baran ein von Riker und Picard angeführtes Enterkommando das von dem Klingonen transportierte, letzte Stück der Superwaffe entwenden und zu sich bringen. Dabei verbleibt Riker auf der Enterprise. Nachdem Picard erfahren hat, dass auch Tallera die Superwaffe anwenden will, wird er von ihr als Geisel mit nach Vulkan genommen. Dort tötet Tallera die mitgekommenen Crewmitglieder unter Verwendung der Waffe, die negative Gedanken als Energiequelle nutzt. Picard und die Enterprise-Crewmitglieder widersetzen sich ihrer Tötung, indem sie auf negative Gedanken verzichten. Tallera wird verhaftet und die Waffe von der vulkanischen Regierung zerstört.

S7:E6 Phantasms Traumanalyse
Handlung

Die Enterprise testet den auf Sternenbasis 84 erhaltenen, neuen Warpkern, doch die Tests scheitern zunächst. Parallel dazu probiert Data ein neues seiner Traumprogramme aus. Dabei hat er Albträume, in denen er auch drei Arbeiter sieht, die an einer Warpplasmaleitung arbeiten und ihn plötzlich auseinandernehmen. Durch einen der Träume verschläft er, sodass er sich in eine holografische Therapiesitzung bei Dr. Sigmund Freud begibt, die er jedoch als erfolglos empfindet. In Tagträumen sieht Data auch kleine Münder an den Körper von Crewmitgliedern. Unter diesem Eindruck sticht er Counselor Troi im Turbolift nieder. Bei der Behandlung ihrer Verletzung erkennt Troi, dass die Körper fast der ganzen Besatzung mit solchen Mündern behaftet sind und dass es sich dabei um Organismen handelt, die Zellpeptide aus den Körpern extrahieren und nur mit Interphasenscannern sichtbar sind. Mit dem Verdacht, dass Data mit den Kreaturen umzugehen weiß, begeben sich Picard und La Forge per Holodecksimulation in das Unterbewusstsein Datas. Dabei realisiert Data, dass sein positronischer Subprozessor im Stande ist, mit Hochfrequenz-Interphasenimpulsen die Kreaturen zu töten. Picard lässt daher die Enterprise mit solchen Impulsen überfluten, sodass die Kreaturen sterben und der Warpkern nunmehr einwandfrei arbeitet. Der Warpkern war bereits bei Entgegennahme auf der Sternenbasis mit den Kreaturen verseucht.

S7:E7 Dark Page Ort der Finsternis
Handlung

Auf der Enterprise hilft Deannas Mutter Lwaxana einigen Vertretern der telepathisch begabten, aber des Sprechens nicht mächtigen Spezies Cairn dabei, das Sprechen zu erlernen. Dabei ermüdet Lwaxana zusehends. Als im Arboretum das Cairn-Kind Hedril beim Spielen versehentlich im Wasser landet, fällt Lwaxana in Ohnmacht. Der Kern-Mann Maques, dem Lwaxana telepathisch beim Sprechenlernen geholfen hat, glaubt in ihr einen Bewusstseinsbereich zu erkennen, der ihm telepathisch unzugänglich ist und den er deshalb als Ort der Finsternis beschreibt. Mit Maques’ Hilfe begibt sich Deanna deshalb telepathisch in Lwaxanas Bewusstsein, wo ihr Deannas Vater und Hedril auffallen. Deshalb nach einem traumatischen Ereignis in Lwaxanas Kindheit suchend, finden Deanna und Picard den betreffenden Zeitraum in Lwaxanas Tagebuch als von ihr gelöscht vor. Deshalb begibt sich Deanna abermals in Lwaxanas Bewusstsein, wo sie erfährt, dass Deanna einst eine Schwester namens Kestra hatte, die – durch Lwaxana einen Moment lang unbeobachtet – beim Spielen ins Wasser gefallen und deshalb gestorben ist. Mit dieser Erkenntnis gelingt es Deanna, ihrer Mutter bewusst zu machen, dass diese für das traumatische Erlebnis keine Schuld trifft, wodurch Lwaxana bald aus der Ohnmacht erwacht.

S7:E8 Attached Kontakte
Handlung

Auf dem Planeten Kesprytt III verweigert sich das Volk der Prytt Kontakten sowohl zu den Kes als auch Dritten schon seit Jahrzehnten, weshalb es von den Kes als fremdenfeindlich eingestuft wird. Als Picard und Crusher zu den Kes hinunterbeamen, um mit ihnen Verhandlungen zur Aufnahme in die Föderation zu führen, wird ihr Transporterstrahl von den Prytt umgelenkt. Unter dem Verdacht, sich mit den Kes gegen die Prytt verschworen zu haben, werden sie von den Prytt gefangengehalten. Mit Hilfe eines kesianischen Spions können sie sich aber bald befreien. Durch von den Prytt in ihre Hirnrinden implantierte Geräte sind sie auf enge räumliche Nähe zueinander angewiesen und können sie gegenseitig ihre Gedanken lesen. Während sie in Richtung kesianische Grenze fliehen, lernen sie sich so noch näher kennen. Unterdessen versucht Riker auf der Enterprise erfolglos, mit den Prytt über die Freilassung der beiden zu sprechen. Aus Misstrauen den Prytt gegenüber verdächtigt der kesianische Botschafter Mauric die Enterprise, sich mit den Prytt zu einer militärischen Allianz gegen die Kes zu verschwören. Riker holt die Prytt-Vertreterin Lorin zwangsweise auf die Enterprise und in ein Gespräch mit Mauric, in dem Riker beide Parteien mit ihren Vorurteilen konfrontiert. Dadurch lässt sich Lorin von der Freilassung Crushers überzeugen. Kurz vorher war Picard bereits der Grenzübertritt gelungen.

S7:E9 Force of Nature Die Raumkatastrophe
Handlung

Die Enterprise sucht nach dem verschollenen medizinischen Transportschiff Fleming in einer Weltraumgegend, die wegen starker Häufung von Tetrionpartikeln für Warpantriebe gefährlich ist und die sich gefahrlos nur in dem Hekaras-Korridor durchqueren lässt. In dem Korridor hilft die Enterprise einem wegen ausgefallenem Warpantrieb gestrandeten Ferengi-Raumschiff beim Fortsetzen seiner Reise. Kurz darauf werden durch einen Verteron-Impuls, wie ihn auch das Ferengi-Schiff vor seiner Strandung erhalten hatte, Warpantrieb und Schilde der Enterprise deaktiviert und wird die Enterprise durch das hekarianische Geschwisterpaar Rabal und Serova geentert. Es fordert von der Föderation den Verzicht auf jegliche Benutzung des Warpantriebs in diesem Korridor, weil die Warpfelder schädlich für ihren Heimatplaneten Hekaras II seien. Weil Serova die Bemühungen der Enterprise als nicht ausreichend empfindet, opfert sie sich, indem sie mit ihrem Mini-Raumschiff einen Warpkernbruch und damit auch einen Subraumspalt erzeugt, in dem die Fleming gefangen ist und der die Enterprise bedroht. Mit der Schaffung des sich vergrößernden Spalts beweist Serova der Enterprise, dass ihre zuvor geäußerte Theorie zutrifft. Mit einem kurzen Warpflug lässt sich die Enterprise in den Spalt treiben, um die Crewmitglieder der Fleming zu retten. Die Enterprise kann sich nicht mehr aus dem Spalt heraustreiben lassen, weil die Fleming durch Starten des Warpantriebs den Spalt vergrößert hat. Nach der Rettung der Fleming-Crew schafft es die Enterprise daher, den Spalt durch Nutzung des Deflektorschilds und einer vom Spalt erzeugten Verzerrungswelle zu verlassen.

S7:E10 Inheritance Soongs Vermächtnis
Handlung

Um eine Naturkatastrophe abzuwenden, bei der der flüssige Kern des Planeten Atreius IV auskühlt und der Planet zu versteinern droht, hilft die Enterprise mit der Durchführung einer pheroplasmischen Infusion, die das Magma im Kern verflüssigt. Bei den beiden Wissenschaftlern von dem Planeten, die der Enterprise als Kontakt dienen, handelt es sich um das Ehepaar Tainer. Juliana Tainer, geb. O’Donnell, verrät Data bald, dass sie einst die Ehefrau von Dr. Noonien Soong war und als ebenfalls an Datas Erschaffung Beteiligte Datas Mutter ist. Wegen Schuldgefühlen, Data damals nicht mit in das Rettungsshuttle zur Flucht vor dem Kristallinwesen genommen zu haben, hatte sie Data bislang noch nichts von ihrer Existenz erzählt. Datas Skepsis an Julianas Identität bestätigt sich, als er nach einem Sturz Julianas erkennt, dass sie gar kein Mensch ist, sondern auch ein Android. Während sie verletzungsbedingt ohne Bewusstsein ist, findet man bei ihrer Behandlung in ihrem Kopf ein Informationsmodul mit einem holografischen Interface. Aus dem darauf gespeicherten holografischen Programm, das Noonien Soong projiziert, erfährt Data, dass Noonien einst mit der menschlichen Frau Juliana O’Donnell verheiratet war und sie dabei half, Data zu erschaffen. Nachdem sie infolge des Angriffs des Kristallinwesens verstarb, hatte Noonien einen Androiden mit Julianas Gestalt und Erinnerungen geschaffen. Data beschließt, Juliana weiterhin in dem Glauben zu lassen, sie sei ein Mensch, weil er ihr nicht die Menschlichkeit nehmen wolle, nach der er stets gestrebt hat. Nachdem die pheroplasmische Infusion abgeschlossen und der Planet wieder außer Gefahr ist, kehrt Juliana dorthin zurück.

S7:E11 Parallels Parallelen
Handlung

Worf kehrt per Shuttle von einem Bat’leth-Wettkampf zur Enterprise zurück. Dort überraschen ihn seine Kollegen mit einer Feier zu seinem Geburtstag. Dabei und auch später an anderen Orten auf der Enterprise erlebt er mehrfach Schwindelgefühle, nach denen er sich jedes Mal in einer anderen Realität wiederfindet. In einer davon ist er mit Troi verheiratet und Wesley Crusher dient auf der Brücke als taktischer Offizier, während Picard schon seit Jahren tot ist. Worf erlebt zahlreiche Diskontinuitäten, d. h. Dinge und Umstände, die ihm bislang selbstverständlich waren, stellen sich ihm plötzlich als inexistent oder anders dar. In einer der Realitäten erkennt Data die Ursache für Worfs Schicksal: Worfs Quantensignatur ist anders als die der anderen Enterprise-Bewohner. Worf kam während der Rückkehr zur Enterprise mit einem Quantenspalt im Raum-Zeit-Kontinuum in Kontakt, das wie ein Schlüsselloch viele andere Quantenrealitäten durchschneidet. Weil bei den Wechseln Worfs in eine andere Realität stets La Forge in seiner Nähe war, erkennt Data, dass La Forges Visor den Effekt des Quantenflusses, in dem sich Worf befindet, intensiviert hat. Die Crew der Realität, in der Worf als erster Offizier dient, hilft ihm bei der Rückkehr in seine ursprüngliche Realität, indem sie ihn per Shuttle den Quantenspalt durchqueren lässt, mit dem er in Kontakt gekommen war.

S7:E12 The Pegasus Das Pegasus-Projekt
Handlung

Admiral Pressman kommt an Bord der Enterprise, um die Suche nach dem Sternenflottenraumschiff Pegasus zu leiten. Vor zwölf Jahren hatten er als Captain und Riker als Fähnrich die Pegasus verlassen müssen, weil eine Meuterei ausbrach. Dadurch überlebten sie die scheinbare Zerstörung des Schiffes, das ein prototypisches Modell ist, infolge eines Warpkernbruchs. Da die Romulaner nun Trümmer der Pegasus gefunden haben, soll die Enterprise die Pegasus suchen und sie vor den Romulanern finden. Pressman befiehlt Riker zu Picards Unmut, diesen über die von ihnen beiden verheimlichte, wahre Natur der Mission im Unklaren zu lassen, um nach dem Auffinden das Experiment fortsetzen, das er damals nicht vollenden konnte. Als Fundort der Pegasus entdeckt die Enterprise einen Asteroiden. Unbeobachtet von den Romulanern lässt Pressman die Enterprise durch einen Spalt in das Asteroideninnere steuern, wo man die Pegasus entdeckt, die allerdings zu 65 % im Asteroidengestein materialisiert ist. Während Pressman einen Apparat aus dem Pegasus-Maschinenraum birgt, versiegelt ein romulanisches Schiff den Spalt per Beschuss, sodass die Enterprise im Asteroiden gefangen ist. Erst jetzt enthüllt Riker ggü. Picard, dass es sich beim wahren Zweck der Mission um die Sicherstellung des Apparates handelt, der die Tarnung bzw. Dematerialisation eines Raumschiffes ermöglicht – eine zur Friedenssicherung von der Föderation schon lange verbotene Technologie. Ihr Test war im Falle der Pegasus fehlgeschlagen, ermöglicht es nun der Enterprise aber, den Asteroiden zu verlassen. Picard lässt Pressman unter Arrest stellen und bei der Föderationsjustiz anklagen.

S7:E13 Homeward Die Oberste Direktive
Handlung

Die Enterprise erreicht den Planeten Boraal II, von wo aus Worfs als Kulturbeobachter tätiger menschlicher Bruder Nikolai Rozhenko einen Notruf abgesetzt hatte, weil sich die Atmosphäre des Planeten auflöst und dadurch alle Bewohner der in einem frühen, vorindustriellen Entwicklungsstadium befindlichen Kultur in Kürze zu sterben drohen. Die Bewohner eines Dorfes hat er kürzlich in eine Höhle evakuiert, wo er sie mit einem Deflektorschild vor plasmonischer Strahlung schützt. Er möchte auf dem Planeten einen atmosphärischen Schild einrichten, um wenigstens dieses eine Dorf zu retten und somit den Untergang der Kultur zu verhindern. Weil dies die Oberste Direktive der Föderation verletzen würde, verbietet Picard es ihm. Rozhenko setzt sich jedoch über das Verbot hinweg, indem er die Boraalaner aus der Höhle heimlich in ein Enterprise-Holodeck beamt, das die Höhle simuliert, ohne dass die Bewohner den Ortswechsel bemerken. Notgedrungen befolgt Picard Rozhenkos Vorschlag, die Boraalaner auf einen ähnlichen Planeten zu bringen. Weil die plasmonischen Energieausbrüche des Planeten den Holodeck-Bildprozessor destabilisiert haben, kommt es in dem Holodeck zunehmend zu Materialisierungsfehlern, die die Simulation gefährden. Die Enterprise erreicht nach über 40 Stunden Flug mit Maximum-Warp den Ersatzplaneten. Kurz bevor das Holodeck vollständig ausfällt, können die nichtsahnenden Boraalaner hinuntergebeamt werden. Während des Fluges hat der Boraalaner Vorin, durch die Bildfehler misstrauisch geworden, das Holodeck verlassen. Überwältigt von der Entscheidung, entweder auf dem Planeten oder der Enterprise zu leben, begeht er Suizid.

S7:E14 Sub Rosa Ronin
Handlung

Unter den Trauergästen bei der Beerdigung ihrer Großmutter Felisa Howard auf dem Planeten Caldos IV sieht Dr. Crusher auch einen Mann, den sie als Ronin identifiziert, einen Liebhaber Felisas. Trotz der Warnung von Felisas ehemaligem Haushälter Ned Quint zündet Crusher die Kerze in dem Kerzenständer an, der Felisa gehörte. Dadurch erscheint ihr Ronin als Geist, der sie darüber informiert, dass Ronin 1647 in Glasgow geboren wurde und sich zunächst in Jessyl Howard, später in deren Tochter, danach in deren Tochter usw. verliebt hatte. Ronin erreicht durch seinen Kontakt mit Crusher, dass sie die Sternenflotte verlässt und sich, Felisas Platz einnehmend, zu ihm als neue Liebhaberin auf den Planeten begibt. Zudem hilft die Enterprise der Kolonie bei der Behebung von Problemen mit deren Wetterkontrollsystem, die sich in zunehmenden Stürmen bemerkbar machen. Als Quint das Wetterkontrollsystem auf Caldos abschalten will, wird er durch Entladungen anaphasischer Energie getötet. Da Data solche Energie auch als von Felisas Grab ausgehend entdeckt, lässt Picard Felisa trotz Ronins Widerstand exhumieren. Nachdem Ronin deshalb Picard, Data und La Forge außer Gefecht gesetzt und Felisa wiederbelebt hat, enthüllt er ggü. Crusher, dass Ronin ein Wesen aus anaphasischer Energie ist und unter Verwendung der Kerze und des Wetterkontrollsystems die Crusher-Familie dazu benutzt hat, körperlich am Leben zu bleiben. Entsetzt darüber, zerstört Crusher die Kerze und Ronins Körper per Phaserbeschuss.

Ups & Downs
S7:E15 Lower Decks Beförderung
Handlung

Diese Episode wird hauptsächlich aus dem Blickwinkel von vier miteinander befreundeten, jungen Offiziersanwärtern auf der Enterprise erzählt: Fähnrich Sito ist Bajoranerin und arbeitet im Sicherheitsbereich unter Worf, der sie einer Mutprüfung unterzieht. Sie ist ebenso Kandidat für eine Beförderung wie Sam Lavelle, der an der Navigationskonsole eingesetzt wird und sich für höhere Aufgaben bei Riker einzuschmeicheln versucht, der das aber als Übereifer beurteilt. Der Vulkanier Taurik arbeitet unter La Forge im Bereich Technik und fällt bei ihm mit einem Übermaß an Ideen und Lösungsvorschlägen auf. Alyssa Ogawa ist Schwester auf der Krankenstation und wird von Crusher befördert, die ihr in privaten Liebesdingen behilflich ist. Nahe der cardassianischen Grenze nimmt die Enterprise ein Shuttle mit dem verletzten Cardassianer Joret Dal an Bord, der als Spion für die Föderation arbeitet. Damit Joret Dal glaubhaft in cardassianisches Territorium zurückkehren kann, lässt sich Sito auf eine lebensgefährliche Außenmission ein, bei der sie, getarnt als seine bajoranische Gefangene, ihn mit einem Shuttle zurückfliegt. In Vorbereitung und Durchführung der Mission sind die vier Freunde separat voneinander involviert. Lavelle scheitert darin, von Taurik und Ogawa etwas über den möglichen Inhalt von Sitos streng geheimer Mission zu erfahren, weil sie keine Geheimnisse verraten möchten. Sito kehrt nicht zurück von der Mission und wird deshalb für tot erklärt, sodass Lavelle befördert wird.

S7:E16 Thine Own Self Radioaktiv
Handlung

Auf einem Planeten möchte Data eine mit Fragmenten eines radioaktiven Metalls abgestürzte Sonde bergen. Jedoch gibt es einen Unfall und Data verliert sein Gedächtnis, wodurch er sich, ohne Bewusstsein für seine Identität, mit den Metallfragmenten in ein Dorf einer vorindustriellen Zivilisation begibt. Wegen seiner blassen Hautfarbe hält man ihn dort für einen „Eismann“. Nach und nach erkranken Dorfbewohner durch den Kontakt mit dem Metall an der Strahlenkrankheit. Mit der Hilfe einiger Dorfbewohner kann Data als Ursache für die Krankheit den Kontakt mit dem Metall ermitteln, sodass er die Metallfragmente wieder in den Schutzkoffer packen lässt und eine Medizin entwickeln kann, die er zwecks Verteilung in den Dorfbrunnen schüttet. Während Datas Aufenthalt stellt er die aus seiner Sicht inkorrekten wissenschaftlichen Erkenntnisse einer Lehrerin in Frage. Andere Bewohner sind misstrauisch, halten ihn selbst für die Krankheitsursache, weshalb sie ihn beschädigen, erstechen und begraben. Nachdem er von der Enterprise vermisst wird, wird er bald von einem Außenteam geborgen, die erkrankten Dorfbewohner sind längst wieder gesundet. Unterdessen hat Troi auf der Enterprise nach mehreren Fehlversuchen erfolgreich die Brückenoffiziersprüfung abgelegt, um ihrem Alltag mehr Abwechslung zu verleihen.

S7:E17 Masks Der Komet
Handlung

Die Enterprise untersucht einen Kometen, der auf einer ungewöhnlichen Bahn unterwegs ist. Dabei kommt es unerwartet zu einem Sensorenecho; fortan wird das Schiffsinnere schrittweise in steinerne Artefakte sowie Pflanzen und Tiere verwandelt. Zudem werden die Systeme sowohl Datas als auch der Enterprise beeinträchtigt, sodass Antrieb und Waffen ausfallen und Data im Stande ist, im Gegensatz zur Restbesatzung die Inschriften auf den Artefakten zu verstehen. Nach einer deshalb durchgeführten Ebene-1-Diagnose spaltet sich Datas Persönlichkeit in verschiedene Charaktere, die einer längst untergegangenen Kultur angehören, von welcher die Crew im Kometeninneren ein steinernes Gebilde entdeckt, das sie als Archiv identifiziert. Zu den von Data angenommenen Persönlichkeiten gehören auch Masaka, die den Tod symbolisiert, und Korgano, der Masaka verfolgt. Durch Kommunikation mit diesen Persönlichkeiten kann Picard eine Korgano symbolisierende Maske erschaffen, die er aufsetzt und so den von Data repräsentierten Masaka von dessen Tempel-Thron vertreiben kann. Im selben Moment gelingt es La Forge, nachdem er auf das Transformationsprogramm des Archivs zugegriffen hat, das Programm zu stoppen. Nachdem Masaka entthront wurde, verwandeln sich Data und die Enterprise wieder zurück in ihre ursprünglichen Zustände.

S7:E18 Eye of the Beholder Der Fall „Utopia Planitia“
Handlung

Lt. Kwan, der einst bei der Konstruktion der Enterprise in der Schiffswerft Utopia Planitia mitgewirkt hatte, begeht Suizid, indem er sich im Antriebskontrollraum in das Warpplasma einer der Antriebsröhren stürzt. Troi versucht, teilweise unterstützt durch Worf, den Grund für den Selbstmord zu ermitteln. Im Antriebskontrollraum hat Troi eine Art Halluzination, in der sie, in der Rolle des Lt. Walter Pierce befindlich, für dessen Kollegin Lt. Nara eine Bedrohung darstellt, während Worf verschwunden ist und sich der Raum in dem baulichen Zustand befindet, den er acht Jahre zuvor in der Werft hatte. Eine Datenbankrecherche ergibt, dass auch Pierce damals mit Kwan in der Werft an der Enterprise arbeitete. Troi, mittlerweile verliebt in Worf, wird eifersüchtig auf Worf, als sie ihn flirtend mit Kwans einstiger Freundin Lt. Calloway sieht. Dadurch in Rage geraten, erschießt Troi Worf und begibt sich in den Antriebskontrollraum, um sich dort ebenso wie Kwan selbst zu töten. Kurz, bevor sie springen kann, realisiert sie, dass Worf sie aufhält. Es stellt sich heraus, dass ihre Halluzination erst jetzt geendet hat und eine Reaktion auf das von Echo des teilweise empathischen Pierce ist, der sich damals auf Utopia Planitia in einer Dreiecksbeziehung befand, bei der er Fähnrich Marla Finn ermordete.

S7:E19 Genesis Genesis
Handlung

Zu Dr. Crushers Patienten gehört auch Barclay, den sie mit synthetischen T-Zellen behandelt. Nach einem teils gescheiterten Test des überarbeiteten Photonen-Torpedo-Steuerungssystems suchen Picard und Data per Shuttle nach einem verirrten Torpedo. Unterdessen beginnen die Lebewesen auf der Enterprise zu mutieren, Worf zum Beispiel entwickelt stark animalisches Verhalten und beißt Troi, die zunehmend friert. Zurückgekehrt auf die Enterprise, finden Picard und Data das Schiff steuerlos driftend und seinen Navigator ermordet vor. Data diagnostiziert, dass sich die gesamte Besatzung, nunmehr auch inkl. Picard, in einem Prozess der Rückwärtsentwicklung befindet. Riker hat sich inzwischen in Richtung eines Primaten entwickelt, Barclay zu einem spinnenähnlichen Wesen, Troi zu einem amphibischen Wesen und Datas Katze Spot ist nun ein Leguan. Data ermittelt, dass die normalerweise ruhenden Intronen der Crewmitglieder reaktiviert worden sind und sie sich deshalb zu niederen Lebensformen zurückentwickeln. Weil die von Spot kürzlich geworfenen Jungtiere Kätzchen sind und nicht rücktransformiert werden, kommt Data auf die Idee, einen Retrovirus herzustellen, der die Crew heilt. Dazu benutzt er die Zellen der schwangeren Schwester Ogawa. Währenddessen lenkt Picard den mordlustigen Worf ab. Bald hat Data das Gegenmittel hergestellt und in das Belüftungssystem verteilt, sodass die Crew wieder gesundet. Crusher findet heraus, dass die Barclay verabreichten T-Zellen für die Aktivierung der Intronen und die Verbreitung der Krankheit verantwortlich waren.

S7:E20 Journey’s End Am Ende der Reise
Handlung

Kadett Wesley Crusher ist zu Besuch auf der Enterprise und verhält sich mürrisch und launig, weil er mit dem Verlauf seiner Ausbildung unzufrieden ist. Picard übernimmt mit der Enterprise den Auftrag, die zur Föderation gehörigen Bewohner des Planeten Dorvan V auf einen anderen Planeten umzusiedeln. Die Umsiedelung ist erforderlich, weil Dorvan V nach einem zwischen Cardassia und der Föderation neu getroffenen Grenzabkommen nunmehr zu cardassianischem Territorium gehört. Bei den Bewohnern handelt es sich um Nachkommen einst nordamerikanischer Indianer, die den Planeten erst nach jahrzehntelanger Suche zu ihrer neuen Heimat erklärten und ihn nicht mehr verlassen wollen. Der Indianer Lakanta enthüllt ggü. Wesley, vor zwei Jahren eine Vision gehabt zu haben, in der ihm Wesleys Besuch angekündigt worden sei. In der heiligen Stätte der Indianer ermöglicht Lakanta Wesley das Erleben einer Vision, in der Wesley seinem längst toten Vater begegnet und erfährt, dass das Ende seiner Reise gekommen sei und er nun seinen eigenen Weg gehen solle. Nachdem Wesley, Befehle missachtend, die Indianer vor ihrer drohenden Zwangsumsiedlung gewarnt hat, erhält er von Picard eine Standpauke, nach der er aus der Sternenflotte austritt. Als es in der indianischen Kolonie zu körperlichen Auseinandersetzungen zwischen Enterprise-Crewmitgliedern, Cardassianern und Indianern kommt, gibt sich Lakanta ggü. Wesley als der transdimensional Reisende zu erkennen, der ihm dabei helfen will, auf eine höhere Daseinsebene zu gelangen. Weil sich die Indianer nicht umsiedeln lassen möchten und der cardassianische Gul kriegsmüde ist, erklären sie sich dazu bereit, die Föderation zu verlassen und cardassianische Bürger zu werden. Wesley bleibt auf dem Planeten, wo er viel zu lernen hofft.

S7:E21 Firstborn Ritus des Aufsteigens
Handlung

Alexander will kein Krieger werden und deshalb den traditionellen klingonischen Ritus des Aufsteigens nicht absolvieren. Um ihn vom Gegenteil zu überzeugen und ihm sein kulturelles Erbe zu vermitteln, nimmt Worf ihn mit zu einem Fest auf einem klingonischen Außenposten. Einige Klingonen verüben dort einen Mordanschlag auf die beiden, brechen ihn aber beim Erscheinen von K’Mtar ab, dem von Worfs Bruder Kurn geschickten, vertrauensvollen Berater. Er will Worf beschützen, weil die Mitglieder von Worfs Familie Mogh angeblich durch Attentatspläne der Duras-Schwestern gefährdet sind, die Kurn den Sitz im Hohen Rat streitig machen wollen. Während die Enterprise, Worf und K’Mtar helfend, die Duras-Schwestern sucht, hilft K’Mtar Worf dabei, Alexander davon zu überzeugen, Krieger zu werden. Alexander wehrt sich aber weiterhin dagegen, Krieger zu werden, und will lieber auf der Enterprise bleiben. Als die Enterprise die Duras-Schwestern gefunden hat, stellt sich der von K’Mtar zu ihrer Belastung vorgebrachte Beweis als von ihm gefälscht heraus. In letzter Sekunde vereitelt Worf, dass Alexander durch K’Mtar ermordet wird. Gegenüber Worf enthüllt K’Mtar deshalb, dass er nicht K’Mtar sei, sondern der aus der Zukunft stammende und 40 Jahre in die Vergangenheit zurückgereiste Alexander, und dass er das Attentat auf dem Außenposten inszeniert hatte. Der ältere Alexander wollte damit verhindern, dass Worf durch das Verhalten des in der Zukunft zu einem Pazifisten werdenden Alexanders den Tod findet. Worf ist deshalb gegen das Vorhaben des älteren Alexander und sieht davon ab, Alexander gegen dessen Willen zu einem Krieger zu erziehen.

S7:E22 Bloodlines Boks Vergeltung
Handlung

Der Ferengi Bok übermittelt Picard eine Botschaft, in der er ihm ankündigt, Picards Sohn Jason Vigo aus Rache für den von Picard heute vor 15 Jahren verursachten Tod von Boks Sohn zu ermorden. Rasch kann die Crew den jungen Mann Jason Vigo finden, von dessen Existenz und Verwandtschaft Picard bislang nichts wusste, und zum Schutz vor Bok an Bord nehmen. Picard hatte einst eine kurzwährende Liebesbeziehung zu Jasons Mutter Miranda, die bereits seit Jahren tot ist. Crusher bestätigt das Vater-Sohn-Verhältnis per DNS-Scan. Picard versucht, Jason näher kennenzulernen, was dieser aber zunächst ablehnt. Alsbald zeigt Jason Symptome einer seltenen, degenerativen neurologischen Störung, die sich in Schüttelanfällen äußern. Nachdem Bok mehrfach per Subraumtransport bei Picard erschienen ist und ihm abermals gedroht hat, kann die Enterprise Boks Spur zurückverfolgen. Dennoch schafft es Bok auf gleichem Wege, Jason zu entführen. Nachdem sich Picard per Subraumtransport an Bord von Boks Schiff gebeamt hat, gelingt es ihm, Bok zur Rede zu stellen und ggü. dessen Mannschaft als nicht profitorientiert und als Lügner zu entlarven. Er konfrontiert ihn damit, dass Jason nicht Picards Sohn ist. Denn Crusher hat ermittelt, dass Jasons Schüttelanfälle auf die fehlerhafte Manipulation von Jasons Genen zurückzuführen ist, die Bok zur Umsetzung seines Planes durchgeführt hatte. Nachdem Jason wieder zurück auf der Enterprise und von seiner Krankheit geheilt ist, kehrt er zurück auf seinen Heimatplaneten.

S7:E23 Emergence Neue Intelligenz
Handlung

Im Holodeck zeigt sich ein Programmfehler, zudem geht die Enterprise plötzlich auf Warp, ohne dass es ihr befohlen wurde. Nach und nach entstehen im Schiff zahlreiche neue Schaltkreisknoten, die die Sensoren mit der Warpkontrolle und dem Verteidigungssystem verbinden. Die Knotenverbindungen überschneiden sich selbst alle im Holodeck 3, wo gerade ein irreguläres, aus sieben verschiedenen Simulationen kombiniertes Holodeckprogramm abläuft, in dem sich ein Zug unterwegs nach Vertiform City befindet und die Holodeck-Sicherheitssysteme deaktiviert sind. Data erkennt, dass es sich bei dem Netz aus sich selbst multiplizierenden Knoten um eine Art von Nervennetz handelt und die Enterprise eine neue Intelligenz hervorbringt. Die Versuche der Crew, das Holodeckprogramm abzubrechen, scheitern, denn die neue Intelligenz benutzt die Schiffssysteme, um sich selbst zu schützen. Das Holodeckprogramm ist voller Figuren, die unterschiedliche Funktionen der Enterprise repräsentieren. Das Ziel des Zuges, Vertiform City, ist gleichbedeutend mit dem Flugziel der Enterprise, einem weißen Zwergstern, aus dem die von der Intelligenz gesteuerte Enterprise Vertionpartikel absaugt und in ein im Frachtraum neu entstehendes Objekt leitet. Nachdem der Stern leergesaugt ist, fliegt die Enterprise zu einem anderen weißen Zwergstern und somit fährt der Zug auf dem Holodeck nun nach New Vertiform City. Die Lebenserhaltungssysteme würden schon vor dem Erreichen des Sterns versagen. Deshalb will die Crew die Intelligenz schon vorher mit weiteren Vertionpartikeln versorgen. Dazu überzeugt Data den Schaffner und den Lokführer von einer Abkürzung. Um die Vertionpartikel zu erzeugen, lässt die Crew einen modifizierten Torpedo in einem Weltraumnebel explodieren. Das Objekt im Frachtraum ist nun voll entwickelt und verlässt das Schiff, während alle erzeugten Schaltkreisknoten sowie die Figuren im Holodeck wieder verschwinden.

S7:E24 Preemptive Strike Die Rückkehr von Ro Laren
Handlung

Taktisch geschult und eben erst zum Lieutenant befördert, ist Ro Laren zurück auf der Enterprise. Die Sternenflottenführung fürchtet, dass der Maquis, bei dem es sich um eine Splittergruppe der Föderation handelt und die sich durch die Cardassianer nicht aus der neu geschaffenen entmilitarisierten Zone vertreiben lassen wollen, die Föderation in einen Krieg gegen die Cardassianer treiben könnte, wenn er die Cardassianer mit Waffengewalt bekämpft. Damit die Sternenflotte taktische Informationen über den Maquis erhält, setzt sie Ro zur Unterwanderung des Maquis ein, weil sie als den Cardassianern gegenüber feindlich eingestellte Bajoranerin besonders glaubhaft gilt. Mit der Hilfe der Enterprise lässt sich Ro in den Maquis einschleusen. In einer Maquis-Gruppe lernt Ro deren Anführer Macias näher kennen und freundet sich mit ihm an. Sie erfährt, dass die Cardassianer ihre eigenen Kolonien in der Zone mit biogenetischen Waffen versorgen wollen. Dieses Vorhaben ausnutzend, möchte Picard Ro dazu einsetzen, den Maquis in eine Falle zu locken und so einen Krieg zu verhindern. Nachdem Macias bei einem cardassianischen Überraschungsangriff auf sein Dorf gestorben ist, ändert Ro aber ihre Meinung und stellt sich auf die Seite des Maquis, dessen Raumschiffe sie vor ihrer Entdeckung durch die sich versteckt haltende Streitmacht der Sternenflotte vorwarnt. Ro bereut es, Picard betrogen zu haben.

S7:E25 All Good Things… (1) Gestern, heute, morgen – Teil 1
Handlung

Picard bewegt sich vor- und rückwärts durch drei verschiedene Zeitperioden und erkennt bald in einer in allen Zeitperioden auftretenden Raumanomalie eine Erklärung dafür, weshalb er die Anomalie zu bekämpfen versucht. Währenddessen kommt er abermals in Kontakt mit Q, der ihn mit der Bewältigung dieser Aufgabe einer Prüfung zur Daseinsberechtigung der Menschheit unterzieht. Nachdem Picard erkannt hat, dass sein Verhalten in der Zukunft ursächlich für die sich rückwärts durch die Zeit bewegende und sich dabei vergrößernde Anomalie ist, erklärt Q den Test für bestanden.

mehr in der Wikipedia

S7:E26 All Good Things… (2) Gestern, heute, morgen – Teil 2
Handlung

Picard bewegt sich vor- und rückwärts durch drei verschiedene Zeitperioden und erkennt bald in einer in allen Zeitperioden auftretenden Raumanomalie eine Erklärung dafür, weshalb er die Anomalie zu bekämpfen versucht. Währenddessen kommt er abermals in Kontakt mit Q, der ihn mit der Bewältigung dieser Aufgabe einer Prüfung zur Daseinsberechtigung der Menschheit unterzieht. Nachdem Picard erkannt hat, dass sein Verhalten in der Zukunft ursächlich für die sich rückwärts durch die Zeit bewegende und sich dabei vergrößernde Anomalie ist, erklärt Q den Test für bestanden.

mehr in der Wikipedia