Star Trek: The Original Series

The Cage
Handlung

Nach einer verlustreichen Mission auf dem Planeten Rigel VII folgt die Enterprise unter dem Kommando von Captain Christopher Pike einem Notruf auf den Planeten Talos IV. Das von Pike geführte Landeteam findet dort eine Gruppe Überlebender des seit 18 Jahren verschollenen Forschungsschiffes Columbia. Unter den Überlebenden ist die attraktive Vina. Von Vina abgelenkt, wird Pike von den Talosianern gefangen genommen, einer hochentwickelten, Telepathie beherrschende Spezies. Es stellt sich heraus, dass der Notruf von den Talosianern fingiert wurde und auch die Überlebenden, mit Ausnahme von Vina, nur eine Illusion waren, mit der die Enterprise zu dem Planeten gelockt werden sollte. Pike wird in einen Käfig interniert und die Talosianer versuchen, seinen Geist zu manipulieren, ihm Vina nahe zu bringen, aber Pike widersteht. Er erkennt, dass die Talosianer ihn nach Talos IV gelockt haben, um mit ihm und Vina eine neue Menschenrasse zu züchten, um sie zu versklaven. Als ein weiteres Landeteam zur Bergung des Captains auf den Planeten gebeamt wird, geraten auch Nummer Eins und Fähnrich Colt in die Gewalt der Talosianer. Sie werden zu Pike in den Käfig gesperrt, in der Hoffnung, dass Pike sich zu ihnen hingezogen fühlt. Schließlich kann Pike einen Wärter überwältigen und die Gefangenen können auf die vor Jahrhunderten atomar zerstörte Planetenoberfläche entkommen. Als die Landegruppe dort von den Talosianern gestellt wird, droht Nummer Eins, alle durch eine Explosion ihres Phasers zu töten, da sie lieber sterben wolle als in Gefangenschaft zu leben. Daraufhin lassen die Talosianer Nummer Eins und Fähnrich Colt gehen. Pike offenbaren sie, dass Vina die einzige Überlebende des Absturzes der Columbia war. Sie hatte das Unglück schwer entstellt überlebt und um ihr zu helfen, schufen sie ihr die Illusion eines unversehrten Äußeren. Pike bittet die Talosianer, ihr diese Illusion nicht zu nehmen, woraufhin sie ihr die Illusion eines Pike an die Seite stellen, während Captain Pike auf sein Schiff zurückkehrt.

S1:E1 The Man Trap
Handlung

Die Enterprise-Crew ist bei dem Planeten, auf dem das Ehepaar Crater lebt. Nachdem mehrere Crew-Mitglieder an Salzmangel gestorben sind, stellt sich heraus, dass Frau Crater durch ein gestaltwandelndes Wesen ersetzt wurde.

mehr in der Wikipedia

S1:E2 Charlie X
Handlung

Die Enterprise übernimmt den 17-jährigen Jungen Charlie vom Raumschiff Antares, um ihn zu einer Kolonie zu bringen. Charlie wurde kürzlich auf dem Planeten Thasus als einziger Überlebender des 14 Jahre zurückliegenden Absturzes eines Raumschiffs gefunden. Auf der Enterprise trifft Charlie mit Janice Rand erstmals ein Mädchen. Bei seinen Versuchen, sie als Liebhaberin zu gewinnen, zeigt sich, dass er keinen Spaß versteht und Niederlagen nicht verkraften kann. Als die Antares die Enterprise per Funk vor etwas warnen möchte, explodiert die Antares plötzlich, woraufhin Charlie die Antares als Fehlkonstruktion bezeichnet und so das Misstrauen Kirks und Spocks gegenüber ihm erweckt bzw. verstärkt. Später, als er per Willenskraft wiederholt Dinge verändert und Personen verschwinden lässt, zeigt sich, dass Charlie übermenschliche Kräfte ähnlich derer der Thasianer besitzt. Charlie reißt die Gewalt über die Enterprise an sich. Ein thasianisches Raumschiff erscheint bei der Enterprise. Ein von dort auf die Enterprise gebeamter Thasianer erklärt, dass sein Volk dem Jungen vor 14 Jahren die übermenschlichen Kräfte zwecks Überlebens auf dem Planeten gegeben hatte. Jedoch hätte es die Abholung des Jungen durch die Antares verpasst. Die Thasianer nehmen Charlie mit, um zu vermeiden, dass er seine Kräfte gegen die Zivilisation einsetzt.

S1:E3 Where No Man Has Gone Before
Handlung

Auf einen Notruf reagierend, nimmt die Enterprise eine vor 200 Jahren von dem Raumschiff Valiant ausgesetzte Unfallboje an Bord. Deren Untersuchung ergibt, dass die Valiant, bevor sie die Selbstzerstörungssequenz auslöste, im Schiffscomputer nach Informationen über außersinnliche Wahrnehmung suchte. Die Enterprise durchfliegt – ebenso wie einst die Valiant – eine seltsame Raumbarriere, wodurch neun Crewmitglieder sterben und Enterprise-Navigator Gary Mitchell übernatürliche Kräfte entwickelt, die ständig stärker werden. Dadurch und durch Spocks Erkenntnis, dass Ähnliches auch auf der Valiant geschah und dies letztlich zu ihrer Zerstörung führte, stellt Mitchell eine zunehmende Gefahr für die Enterprise dar. Kirk fasst deshalb den Entschluss, ihn auf einem verlassenen Planeten zwangsweise auszusetzen. Als das Außenteam Mitchell dort zurücklassen will, überwältigt er es. Dr. Elizabeth Dehner, die offenbar auch beim Durchflug der Barriere beeinflusst worden war, hat nun ähnliche Kräfte wie Mitchell. Dieser spielt sich zu einem gottgleichen Wesen auf. Dehner widersteht dessen Einfluss und hilft Kirk dabei, Mitchell zu überwältigen. Dabei kommen Mitchell und Dehner zu Tode.

S1:E4 The Naked Time
Handlung

Die Enterprise trifft bei einem Planeten ein, der bald auseinanderbrechen wird, und will dort sechs Wissenschaftler abholen. Das Außenteam findet die Wissenschaftler alle erfroren vor. Joe, ein Mitglied des Außenteams, schleppt von dem Planeten unbewusst eine durch Körperkontakt übertragene Seuche mit auf die Enterprise ein. An der Seuche leiden bald auch andere Crew-Mitglieder. Daran erkrankt, bringen sie auch lange unterdrückte Sehnsüchte zum Ausdruck. Zu den Symptomen gehört auch unvorhersehbares, vergnügungssüchtiges Verhalten, ähnlich wie beim Betrunkensein. Auch das Crewmitglied Riley erkrankt daran. Er verschanzt sich allein im Maschinenraum und blockiert die Kontrolle über den Antrieb. Indes ändert sich die Gravitation des Planeten, sodass die Enterprise in einen spiralförmigen Sturzflug gerissen wird und wegen der fehlenden Steuerkontrolle in 20 Minuten abzustürzen droht. Als Scotty den Maschinenraum wieder unter seiner Kontrolle hat, kann er den Antrieb nicht schnell genug neu starten. Deshalb lassen Kirk und Spock eine hochgefährliche, unerprobte Implosion im Antrieb einleiten, bei der Zeit und Antimaterie reagieren. Diese ist erfolgreich, sodass der Sturzflug abgebrochen werden kann, und bewirkt, dass sich die Enterprise 70 Stunden rückwärts durch Zeit und Raum bewegt. McCoy konnte ein Antiserum entwickeln und die infizierten Crewmitglieder heilen.

S1:E5 The Enemy Within
Handlung

Kirk ist als Teil eines Außenteams auf einem Planeten, auf dem es zunehmend kälter wird. Als er auf die Enterprise zurückgebeamt wird, entsteht durch eine Fehlfunktion im Transportersystem ein bösartiger Doppelgänger von Kirk, der auf der Enterprise sein Unwesen treibt. Er misshandelt Janice Rand und wird etwas später in der Krankenstation fixiert. Die restlichen Mitglieder des Außenteams auf dem Planeten drohen zu erfrieren, da der Transporter nach wie vor gestört ist. Unterdessen stellt sich heraus, dass der originale Kirk zunehmend an Willenskraft und Entschlussfähigkeit und dadurch an Führungskraft verliert. Als Scotty und Spock glauben, das Problem mit dem Transporter beheben zu können, steht dieser Kirk vor der nun für ihn sehr schwierigen Wahl, ein lebensgefährliches Risiko einzugehen, um seine eigene Duplizierung rückgängig zu machen. Indem Spock ihm bei der Entscheidung hilft und an seine Intelligenz appelliert, wird Kirk davon überzeugt, das Risiko einzugehen. Dadurch kann die korrekte Funktionsfähigkeit des Transporters bewiesen und die Duplizierung Kirks rückgängig gemacht werden, das restliche Außenteam kann kurz vor dem Erfrieren gerettet werden.

S1:E6 Mudd’s Women
Handlung

Die Enterprise beamt vier Personen von einem unidentifizierbaren Raumschiff herunter, das mit hoher Geschwindigkeit flüchtet und schließlich an Asteroiden zerschellt. Bei den Personen handelt es sich um den vorbestraften Kriminellen Harry Mudd und drei äußerst hübsche junge Frauen, die Mudd an einsame Männer zu verkaufen plant und die auf viele Männer auf der Enterprise eine hohe Anziehungskraft ausüben. Die Frauen wirken nur deshalb so jung und hübsch, weil Mudd ihnen die illegale „Venusdroge“ verabreicht. Bei der Verfolgung von Mudds Schiff sind einige der zum Antrieb der Enterprise erforderlichen Dilithium­kristalle ausgefallen. Die Enterprise will deshalb am Erzabbauplaneten Rigel 12 Ersatzkristalle erwerben. Die Bergarbeiter wollen sie aber nur verkaufen, wenn sie dafür die Frauen erhalten – ein Geschäft, das ihnen Mudd indes heimlich vorgeschlagen hat. Während die Energie der Enterprise immer stärker zur Neige geht, verzögert sich der Abschluss des Geschäfts, da sich die Bergleute mit den Frauen vergnügen. Eve, eine von ihnen, ist dagegen, weiterhin mit der Droge ausgenutzt zu werden. Als bei ihr die Wirkung der Droge nachlässt und sie wieder älter und hässlicher aussieht, bewirkt Kirk, dass ihr bisheriger Liebhaber Ben von der Droge und ihrer Wirkung erfährt. Er erkennt daraufhin, dass nicht die äußeren, sondern die inneren Werte zählen. Die Enterprise erhält schließlich die Kristalle.

S1:E7 What Are Little Girls Made Of?
Handlung

Die Enterprise will den Biologen Dr. Roger Korby auf dessen Bitte hin von einem Planeten abholen. Seine Verlobte Christine Chapel verließ den Planeten und Korby vor fünf Jahren, als er sich wegen der starken Abkühlung auf der Oberfläche in unterirdische Höhlen zurückzog. Nachdem Kirk und Christine hinuntergebeamt sind, lässt Korby die beiden zwecks Geheimhaltung seiner Forschung in den Höhlen gefangenhalten. In seiner Forschungsarbeit hat er mehrere Androiden erschaffen. Er fordert von Kirk, auf einen fremden Planeten gebracht zu werden, um in dessen Bevölkerung – von ihm „Rohmaterial“ genannt – Androiden auszusetzen, die er für vollkommen hält. Mit deren Einsatz glaubt er viele menschliche Probleme eliminieren zu können. Er erschafft im Nu auch einen Androiden, der genauso aussieht wie Kirk, und lässt ihn vorübergehend auf der Enterprise spionieren. Kirk ist gegen Korbys Plan und meint, dass man als Android von einem Menschen jederzeit vernichtet werden kann. Plötzlich erkennt Kirk, dass auch Korby ein Android ist. Dieser behauptet, der reale Korby habe einst, dem Tode nahe, keine andere Wahl gehabt, als einen Androiden mit seinen Eigenschaften zu schaffen. Als Andrea, ein vom Korby-Androiden geschaffener Android in Gestalt einer Frau, erkennt, dass sie außerstande sei zu lieben, erschießt sie sich und ihn. Kirk und Chapel werden von der Enterprise-Crew gerettet.

S1:E8 Miri
Handlung

Auf einen automatischen Notruf reagierend, beamt ein Enterprise-Außenteam auf einen erdähnlichen Planeten. In einer heruntergekommenen Stadt, ähnlich der USA in den 1960er Jahren, greift das Team das Mädchen Miri auf, eines von lauter Kindern, die sich in der Stadt vor Erwachsenen verstecken. Die meisten Erwachsenen starben vor vielen Jahren an einer Seuche, die nun auch das Außenteam befällt und zu deren Symptomen blaue Hautgeschwüre und zunehmende Verrücktheit gehören. Wie das Team aus Aufzeichnungen der Planetenbewohner erfährt, schlug auf dem Planeten einst ein lebensverlängerndes Forschungsvorhaben dergestalt fehl, dass die Menschen nach Beginn der Pubertät an der Seuche starben. Den Kindern, die in Wirklichkeit schon über 300 Jahre alt sind, steht dasselbe Schicksal bevor. Aus Angst vor Erwachsenen stehlen sie dem Außenteam, das nun mit Ausnahme Spocks noch wenige Tage zu leben hat, die Funkgeräte. Ohne diese kann McCoy das von ihm entwickelte Gegenserum nicht testen. Während Kirk das Vertrauen der Kinder zu erhalten versucht und an sie appelliert, die Funkgeräte wieder herauszugeben, ist McCoy so verzweifelt, dass er das Gegenserum an sich selbst ausprobiert. Da es korrekt wirkt, können es auch die anderen Teammitglieder und die Kinder einnehmen. Die Enterprise verlässt den Planeten und will den Kindern Hilfe schicken.

S1:E9 Dagger Of The Mind
Handlung

Als die Enterprise mit der planetaren Strafkolonie Tantalus einen Frachtaustausch durchführt, gelangt ungenehmigt Dr. van Gelder an Bord, der Assistent des renommierten Anstaltsleiters Dr. Adams. Er wird bald überwältigt und in der Krankenstation fixiert. Er erleidet seelische Qualen, die eigener Aussage zufolge durch eine Manipulation seines Gedächtnisses auf Tantalus entstanden sind. Deshalb warnt er die Crew auch davor, sich nach Tantalus zu begeben. Dort ist unterdessen Kirk mit der Schiffspsychiaterin Dr. Noel eingetroffen, um die Angelegenheit zu untersuchen. Sie entdecken, dass Dr. Adams ein Strahlen sendendes Gerät einsetzt, um Gefangene zu disziplinieren und ihr Gedächtnis zu manipulieren. Seine Mitarbeiter wirken seltsam emotionslos. Seiner Aussage nach habe van Gelder den Apparat an sich selbst auf unangemessene Weise und mit negativem Ergebnis ausprobiert. Nachdem Kirk den Apparat an sich selbst ausprobiert hat und daraufhin von Adams einer Gehirnwäsche unterzogen und gefangen genommen wurde, kann Noel ihm durch Sabotage der Stromversorgung zur Freiheit verhelfen. Dabei kommt der Anstaltsleiter zu Tode. Der Apparat wird zerstört und Dr. van Gelder kehrt als rechtmäßiger Anstaltsleiter in die Kolonie zurück.

S1:E10 The Corbomite Maneuver
Handlung

Ein würfelförmiges Objekt im All blockiert den Flug der Enterprise. Als es sich der Enterprise bis auf wenige Meter genähert hat, zerstört sie es per Phaserbeschuss. Wenig später wird die Enterprise von einem deutlich größeren, diesmal kugelrunden Objekt blockiert. Ein Unbekannter namens Baylock an Bord des Objekts fühlt sich durch die Zerstörung des Würfels, der eine Warnboje war, bedroht und droht der Enterprise ultimativ mit Zerstörung. Steuermann Bailey verliert angesichts der aussichtslosen Lage die Beherrschung und wird deshalb auf Kirks Befehl hin abgelöst. Im Rahmen eines Bluffs droht Kirk dem Gegner mit Anwendung der fiktiven Substanz Korbomit, die jeden Gegner auslöscht, sollte die Enterprise angegriffen werden. Daraufhin lässt der Gegner das 10-minütige Ultimatum verstreichen und fordert einen Beweis für den Besitz von Korbomit. Auf Kirks Weigerung, den Beweis zu erbringen, reagierend, lässt Baylock die Enterprise mit einem separaten, kleineren Schiff zwangsweise abschleppen, um die Crew auf einem Planeten zu internieren. Die Enterprise kann sich zwar aus dem Schleppflug befreien, jedoch fällt ihr Antrieb aus. Als das Schleppschiff havariert, bringt die Enterprise es zum Mutterschiff. Auf dem Schleppschiff entdeckt ein Außenteam einen Kleinwüchsigen, der mit Baylock als seinem zweiten Ich das Hauptschiff steuert und die Enterprise einer Verhaltensprüfung unterzogen hat.

S1:E11 The Menagerie – Part I
Handlung

Die Enterprise ist beim Föderationsplaneten M11, wo Captain Christopher Pike als Vollinvalide dahinvegetiert. Spock täuscht Befehle vor, die er selbst gefälscht hat, um so Pike mit der Enterprise zum Planeten Talos IV zu bringen, dessen Betreten verboten ist. Kirk und Commodore Mendez verfolgen die Enterprise mit einem Shuttle und werden auf Spocks Veranlassung hin an Bord gelassen, als sie für eine Rückkehr nach M11 zu weit entfernt sind. Spock hat die Steuerkontrolle der Enterprise blockiert, sodass niemand sonst den Flug nach Talos IV abbrechen kann. Kirk und Mendez klagen Spock daraufhin wegen Meuterei vor einem Militärgericht an Bord an. Im Gerichtsverfahren präsentiert Spock Video-Beweismaterial, das 13 Jahre zuvor entstand, als Spock als erster Offizier auf der Enterprise unter Captain Pike diente, der berufsmüde und urlaubsreif war. Die Enterprise geht darin einem Notruf von Überlebenden eines Raumschiffabsturzes auf dem Planeten Talos IV nach. Als das Außenteam auf der Oberfläche eingetroffen ist, sorgt eine Frau dafür, dass Pike von Außerirdischen in eine Höhle entführt wird. In der Gegenwart droht das Sternenflottenkommando Kirk zu verhaften, weil sich die Enterprise Talos IV nähert.

S1:E12 The Menagerie – Part II
Handlung

Aus dem Video, das Spock dem Gericht vorführt, geht hervor, dass die Überlebenden auf Talos IV eine Illusion waren, mit der die Talosianer die Enterprise angelockt haben. Wie das Video zeigt, halten die Talosianer Pike und die Frau Vena gefangen, die einzige Überlebende eines Raumschiffabsturzes, der sich 18 Jahre zuvor auf dem Planeten ereignete. Die Talosianer, die auch mit Pike per Gedankenübertragung kommunizieren können, wollen eine menschliche Gesellschaft quasi als Sklaven aufbauen, mit der sie ihr eigenes, bedrohtes Überleben sichern wollen. Dazu zwingen sie Pike mit Illusionen, der Frau näher zu kommen, um mit ihr eine Familie zu gründen. Pike jedoch ist widerspenstig und nutzt eine Fluchtgelegenheit aus dem Gebäude, bei der er einen Talosianer als Geisel nimmt. Pike kann nun mit Vena zurück auf die Enterprise beamen, jedoch weigert sich Vena. Wie Pike erst jetzt erfährt, ist sie in Wirklichkeit durch den einstigen Raumschiffabsturz körperlich völlig entstellt und lebt nur mit Hilfe der Talosianer als hübsche, unversehrte Frau. Nachdem Pike auf die Enterprise zurückgebeamt ist, endet das Video. In der Gegenwart ist die Enterprise indes im Orbit von Talos IV angelangt. Es stellt sich heraus, dass die Talosianer den Gerichtsprozess forciert haben, auch indem sie Mendez als Illusion für Spock und Kirk schufen, um so Pike nach Talos IV zu locken. Dieser geht auf das Angebot der Talosianer ein, hinunterzubeamen und ebenso wie Vena künftig ein Leben in einem unversehrten Körper zu führen. Der reale Mendez auf M11 storniert das Zutrittsverbot auf den Planeten für Pike ausnahmsweise. Spock ist nicht länger angeklagt.

S1:E13 The Conscience Of The King
Handlung

Kirks Freund Dr. Leighton lockt Kirk unter einem Vorwand zu sich auf den Planeten Q. Dort hatte es vor vielen Jahren eine Hungersnot gegeben, in deren Folge zwei um die Nahrungsmittel konkurrierende Gruppen entstanden. Kodos, der Anführer der einen Gruppe, sorgte dafür, dass die 4000 Mitglieder der anderen Gruppe ermordet wurden, sodass seine Gruppe genügend Nahrung erhielt. Bei seinem angeblichen Tod konnte seine Leiche nicht eindeutig identifiziert werden. Nun glaubt Leighton in dem Theaterschauspieler Anton Karidian Kodos erkannt zu haben und teilt das Kirk mit. Kurz darauf findet Kirk Leighton ermordet auf. Kirk geht nun an Bord der Enterprise, mit der er die Schauspieler ersatzweise transportiert, Leightons Verdacht nach. Kirk und Crewmitglied Riley sind mittlerweile die einzigen von ursprünglich neun Personen, die Kodos identifizieren können. Jemand verübt an Bord der Enterprise Mordanschläge auf sie. Als Kirk immer stärker zu der Überzeugung gelangt, dass Anton derselbe wie Kodos ist, hört er mit, wie Antons Tochter Lenore zugibt, die sieben Personen ermordet zu haben, um so ihren Vater zu schützen. Im Gegensatz zu ihr hat Anton seiner früheren Untat längst abgeschworen. Als er sie daran hindern will, mit einem Phaser zu entkommen, erschießt sie ihn.

S1:E14 Balance Of Terror
Handlung

Nahe der neutralen Zone, die den Raum der Föderation von dem des romulanischen Sternenimperiums trennt, werden mehrere Föderationsraumstationen zerstört. Dafür ist ein romulanisches, tarnfähiges Raumschiff verantwortlich, das unberechtigt die neutrale Zone durchquert hat. Zwischen beiden Mächten kam es einst zu einem Krieg, in dessen Folge der Grenzstreifen geschaffen wurde. Die Föderation wusste bislang nicht, wie Romulaner aussehen. Die Enterprise verfolgt das romulanische Schiff und erkennt durch heimliche Überwachung von dessen Brückencrew erstmals, dass die romulanische Physiologie der der Vulkanier stark ähnelt. Spock wird daraufhin durch den Enterprise-Steuermann Stiles der Spionage für die Romulaner verdächtigt. Beide Schiffe beobachten sich im Weltraum gegenseitig, ohne die genaue Position des anderen zu kennen. Dann passiert Spock ein Malheur beim Auswechseln einer Phaserspule, wodurch die Romulaner die Position der Enterprise erkennen und sie mit einem Nuklearsprengkopf zu zerstören versuchen. Die Enterprise wird aber lediglich beschädigt. Als die Enterprise der Zerstörung durch die Romulaner nahe ist, sorgt Spock für das Abfeuern der Phaser auf das romulanische Schiff. Der Captain des schwer beschädigten Schiffs will die Gefangennahme vermeiden und lässt sein Schiff daher selbst zerstören. Spock wird nicht länger als Spion verdächtigt.

S1:E15 Shore Leave
Handlung

Ein Teil der Enterprise-Crew ist auf einen als unbewohnt angenommenen Planeten gebeamt, um dort einen Landurlaub zu machen. Auf der Oberfläche erleben die Crewmitglieder merkwürdige Dinge, ähnlich Tagträumen: McCoy sieht einen großen weißen Hasen und ein blondes Mädchen, wie in Alice im Wunderland, Sulu findet einen alten Polizeirevolver und Kirk begegnet Personen aus seiner Vergangenheit, darunter auch einem Mann, den er als Finnegan kennt. Während die Erlebnisse anhalten, werden sie immer mehr zur Bedrohung für die Crew und verhindert ein Kraftfeld zunehmend die Kommunikation mit der Enterprise. McCoy wird durch einen Ritter zu Pferd ermordet, woraufhin seine Leiche verschwindet. Finnegan, mit dem Kirk zuletzt vor 15 Jahren zu tun hatte, duelliert sich mit Kirk per Faustkampf. Kirk und Spock erkennen, dass jemand Dinge und Personen aus den Gedanken der Crewmitglieder plötzlich wahr werden lässt. Plötzlich erscheint ein Mann und erklärt, dass es sich um einen Vergnügungsplaneten und bei den Erlebnissen um Experimente der Planeteninhaber handelt. Es habe sich gezeigt, dass die menschliche Rasse noch nicht reif für diese Art von Vergnügung sei. Die Kommunikation mit dem Schiff ist nun wieder problemlos möglich. McCoy erscheint wieder lebend und die Crew kann auf die Enterprise zurückkehren.

S1:E16 The Galileo Seven
Handlung

Die Enterprise ist unterwegs, um Medikamente zu einer notleidenden Kolonie zu transportieren, und macht dabei einen Zwischenstopp zur Erforschung eines Quasars. Spock, McCoy, Scott und vier weitere Crewmitglieder fliegen mit dem Shuttle Galileo-Seven in die Nähe des Quasars, werden dabei aber ungeplant durch das Magnetfeld eines Planeten im Quasar zu Boden und so zur Notlandung gezwungen. Nach der Notlandung und während Spock die Vorbereitungen für den baldigen Rückflug vorantreiben lässt, sterben die zwei Crewmitglieder Latimer und Gaetano durch die Gewalt unbekannter, steinzeit-ähnlicher Wesen. Spock muss einsehen, dass das Verhalten der Fremden mit Logik weder genügend erklärbar noch voraussehbar ist, und damit der Kritik seiner Kollegen rechtgeben. Unterdessen ist Kirk auf der Enterprise auf Befehl eines Föderationsvertreters gezwungen, die Suche nach dem vermissten Shuttle abzubrechen, um die Medikamente fristgerecht auszuliefern. Kurz, nachdem die Shuttle-Crew zu fünft von dem Planeten gestartet ist, veranlasst Spock, dass der Treibstoff abgelassen und angezündet wird, und macht die Enterprise durch dieses Signal auf das Shuttle aufmerksam. Dadurch können die fünf kurz vor dem Verglühen des Shuttles auf die Enterprise gebeamt werden. Spock weigert sich einzusehen, er habe mit dem Ablassen des Treibstoffs emotional und unlogisch gehandelt.

S1:E17 The Squire Of Gothos
Handlung

Bei der Passage eines unbekannten Planeten verschwinden plötzlich Kirk und Sulu. Ein Außenteam findet die Vermissten auf dem Planeten wieder, und zwar in der Gefangenschaft des menschlich erscheinenden Wesens Trelaine, das übermenschliche Kräfte hat, und wird zunächst auch von Trelaine gefangengehalten. Nachdem die Enterprise ihre Crewmitglieder gegen Trelaines Willen wieder an Bord gebeamt hat, transferiert dieser die Brückencrew wieder auf den Planeten, den er Gothos nennt. Trelaine gibt sich amüsiert und interessiert am gesellschaftlichen Umgang mit den Crewmitgliedern, ohne seine Ziele preiszugeben, und scheut keinen Konflikt. Er kann Dinge und Personen bewusstseinsgesteuert verschwinden lassen und transferieren. Kirk nutzt einen Vorwand, um zu beweisen, dass Trelaines Kräfte computergestützt erzeugt werden, und entlarvt ihn damit, sodass Trelaine verschwindet. Als die Enterprise von Trelaine am Weiterflug gehindert wird, kehrt Kirk auf Gothos zurück, um ihn zu bekämpfen. Dieser will Kirks Tod. Kirk erkennt, dass Trelaine spielen will, hält ihn aber für einen einfallslosen Feigling und spielt mit ihm ein originelleres Spiel. Als Trelaine zu feige ist, um Kirk zu töten, wird er von seinen Eltern abgeholt, die ebenfalls übermenschliche Energiewesen und von Trelaine enttäuscht sind. Sie entschuldigen sich bei Kirk, ohne ihre Identität preiszugeben.

S1:E18 Arena
Handlung

Ein Enterprise-Außenteam findet die terranische Beobachtungsstation auf Cestus III wider Erwarten zerstört vor und gerät dort sofort unter starken Beschuss. Die Angreifer fliehen per Raumschiff und werden von der Enterprise verfolgt, auf die das Außenteam nun wieder zurückgekehrt ist. Mithilfe eines Überlebenden von Cestus III folgert Kirk, dass die Enterprise-Crew auf Cestus III in eine Falle gelockt wurde und womöglich eine Invasion durch die Fremden im Gange ist. Nach einiger Zeit Verfolgung wird die Enterprise von einer unbekannten Kraft am Weiterflug gehindert. Diese stellt sich als die sog. Metronen vor. Sie zwingen Kirk auf einem Planeten zu einem Duell auf Leben und Tod mit dem Captain des fremden Schiffes, einem Vertreter der reptilienähnlichen Spezies Gorn. Kirk und der Gorn bekämpfen sich in der wüstenähnlichen Landschaft unter Verwendung von Naturmaterialien, darunter Steine und Kaliumnitrat, mit dem Kirk Schießpulver mischt. Der Gorn behauptet, dass der Überfall der Gorn auf den Außenposten zum Schutz der Gorn diente. Deshalb verschont Kirk ihn. Die Metronen schlussfolgern aus diesem gnädigen Verhalten, dass Hoffnung für die von ihnen bislang als Wilde beurteilte menschliche Spezies bestehe, und lassen Kirk deshalb zur Enterprise zurückkehren.

S1:E19 Tomorrow Is Yesterday
Handlung

Die Enterprise wird durch einen Unfall ca. 300 Jahre in die Vergangenheit versetzt und findet sich im Erdorbit wieder. Dort wird die Enterprise von der U.S. Air Force als UFO bemerkt und von einem Kampfflugzeug verfolgt, dessen Piloten Captain Christopher sie an Bord beamt. Die Crew will nun erreichen, dass der Zeitstrahl durch den Vorfall nicht beschädigt wird. Christopher muss dennoch auf die Erde zurückkehren, damit er seinen Sohn zeugen kann, der später als erster Mensch zum Jupiter reist. Damit Christophers Geschichte auf der Erde als unglaubhaft beurteilt wird, vernichtet ein Außenteam die Tonbandaufzeichnungen des Kontakts der Air Force mit der Enterprise. Dabei gelangt ungeplant ein weiterer Mensch, ein Sergeant, von der Erde auf die Enterprise. Der Captain und der Sergeant kehren auf die Erde zurück, kurz bevor die Enterprise schließlich mit einem speziellen Flug um die Sonne herum in ihre ursprüngliche Zeit zurückkehrt.

S1:E20 Court Martial
Handlung

Durch einen Ionensturm wurde die Enterprise kürzlich schwer beschädigt, dabei kam der Computeroffizier Lt. Finney zu Tode. Auf Raumbasis 11 wird die Enterprise repariert und bzgl. des Todesfalls gegen Kirk wegen möglichen Meineides und Fahrlässigkeit mit Todesfolge ermittelt. Im Gerichtsverfahren geht es um die Frage, ob Kirk den Schutzschirm gemäß seiner eidesstattlichen Behauptung bei rotem Alarm oder entsprechend dem Computerprotokoll noch beim vorherigen gelben Alarm ausgelöst hat. Spock behauptet im Zeugenstand, dass die Computeraufzeichnung falsch sein müsse und Kirk sich nicht irre. Die Anklägerin Shaw beweist per Videoaufzeichnung, dass Kirk den Schirm noch bei gelbem Alarm abgeworfen hat. Spock findet heraus, dass der Enterprise-Computer manipuliert wurde. Kirks Verteidiger Cogley schlussfolgert daraus, dass die Videoaufzeichnung fehlerhaft ist, Finney gar nicht tot ist und den Computer manipuliert hatte. Durch Hörbarmachung aller Herztöne der auf dem Schiff befindlichen Personen beweist Cogley, dass Finney noch lebt. Kirk findet ihn versteckt im Maschinenraum. Er gibt zu, Sabotage begangen zu haben, um sich damit an Kirk zu rächen, der einst eine Disziplinarstrafe verhängte, die Finneys Beförderung vereitelte. Kirk vereitelt die Vollendung von Finneys Plan, die Enterprise zu zerstören.

S1:E21 The Return Of The Archons
Handlung

Sulu kehrt von dem Planeten Beta-3 in einem Hypnose-ähnlichen Zustand auf die Enterprise zurück, sein Kollege O’Neal bleibt verschollen. Ein Außenteam um Kirk, Spock und McCoy sucht daraufhin auf der menschlich besiedelten Planetenoberfläche nach dem Grund dafür und erkennt rasch, dass die Bewohner unter dem Einfluss eines gewissen Landru stehen. Dieser kann die Bewohner per Paralyse dazu veranlassen, sich plötzlich in Anarchie zu versetzen oder das Außenteam anzugreifen. Nach kurzer Flucht vor den Angreifern wird das Außenteam per Schallwellen überwältigt und eingesperrt. McCoy wird, wie indes schon O’Neal, von Landrus Handlangern ebenfalls in dessen seelenlose Gemeinschaft absorbiert, deren Mitglieder permanent Frieden und Freude predigen. Der Rest des Außenteams bleibt davon verschont, da ihnen ein Untergrundkämpfer hilft. Dieser führt Kirk und Spock zu Landru, der nur als Projektion erscheint und ihnen wegen unberechtigten Eindringens ihren baldigen Tod ankündigt. Landru stellt sich als ein Computer heraus, der vor Jahrtausenden an die Stelle des realen Heilsbringers Landru trat. Er führt dessen Ziel weiter, für das harmonische Fortbestehen der Gesellschaft zu sorgen. Da er aber ohne Weisheit, Seele und Kreativität programmiert wurde, zerstört Kirk ihn, woraufhin die Hypnose der Bewohner endet und die Enterprise freigegeben wird.

S1:E22 Space Seed
Handlung

Die Enterprise findet das bislang unbekannte, aus dem späten 21. Jahrhundert stammende Raumschiff Botany Bay treibend im All. Darauf befinden sich über 70 Menschen in Lebenserhaltungskammern im Tiefschlaf. Man nimmt das Schiff in Schlepp und lässt den indischstämmigen Kommandanten Khan auf der Enterprise wiedererwachen. Kirk und Spock finden heraus, dass es sich bei den Fremden um gentechnisch erzeugte, körperlich und geistig ertüchtigte Menschen handelt, die gegen Ende der Eugenischen Kriege verschwanden, und dass Khan damals Anführer einer Bewegung war, die über ein Viertel der Erdbevölkerung herrschte. Khan sagt, dass er und seine Genossen die damalige Welt heilen wollten, die sie als krank empfanden. Er gewinnt die Enterprise-Historikerin Marla McGyvers als Geliebte, sodass sie ihm bei der gewaltsamen Übernahme der Enterprise hilft. Er erweckt die anderen Menschen der Botany Bay aus dem Tiefschlaf und unterbricht die Lebenserhaltung auf der Enterprise-Brücke, um Kirk damit zur Abgabe des Kommandos an ihn zu zwingen. Nachdem er damit gedroht hat, zusätzlich zu Kirk auch Spock zu töten, sieht Marla ihr Verhalten als falsch ein und hilft Kirk und Spock, sodass diese die Übermenschen unschädlich machen können. Kirk entscheidet, dass Khan und Gefolgschaft zur Strafe auf einem einsamen Planeten ausgesetzt werden.

S1:E23 A Taste Of Armageddon
Handlung

Die Enterprise will mit der Regierung des Planeten Eminiar diplomatische Beziehungen aufnehmen. Auf Druck des Föderationsbotschafters Fox muss Kirk die Warnung von Eminiar ignorieren, sich dem Planeten nicht weiter zu nähern. Auf Eminiar stellt das Außenteam um Kirk und Spock fest, dass die Eminiarer seit Jahrhunderten mittels Computersimulationen einen Krieg gegen den Nachbarplaneten Vendikar führen. Je nach Ausgang der Simulationen müssen sich die Opfer in Desintegrationskammern begeben, um zu sterben und die simulativ vorgegebenen Totenquoten zu erfüllen. Der Regierungschef von Eminiar erklärt, dass die Enterprise-Besatzung nun Opfer des Krieges geworden ist. Um sie dazu zu zwingen, zum Sterben auf den Planeten zu kommen, lässt er das Außenteam als Geiseln einsperren. Kirk beurteilt diesen Krieg als sinnlos und will ihn beenden. Das Team bricht aus und zerstört eine Desintegrationskammer, daraufhin wird die Enterprise von Eminiar aus angegriffen. Fox verbietet aber, dass die Enterprise Gegenmaßnahmen ergreift, und will mit dem Hohen Rat von Eminiar verhandeln. Spock bewahrt den leichtgläubigen Fox davor, auf Eminiar desintegriert zu werden. Kirk und die Enterprise sorgen dafür, dass der Krieg beendet wird; er befreit sich aus seiner Geiselhaft, zerstört mit Spock die kriegführenden Computer und zwingt die kriegführenden Parteien so dazu, miteinander zu verhandeln.

S1:E24 This Side Of Paradise
Handlung

Die Enterprise untersucht den Planeten Omicron Ceti III, da dort angeblich rund 150 menschliche Landwirtschaft betreibende Siedler durch die binnen einer Woche tödliche Berthold-Strahlung gestorben seien. Das Außenteam trifft jedoch auf Überlebende, darunter auch die Frau Leila Kalomi, eine Botanikerin, die Spock von der Erde kennt. Sandoval, der Anführer der Siedler, verweigert Kirk, dem Sternenflottenbefehl Folge zu leisten, sich evakuieren zu lassen. Leila verführt Spock und sorgt per Infektion durch Sporen einer bestimmten Pflanze dafür, dass er sich sonderbar glücklich und emotional verhält. Nach und nach werden auch Scotty, Sulu und der größte Teil des Rests der Enterprise-Crew mit demselben Verhalten infiziert. Fast alle beamen sich auf den Planeten, den sie als Paradies verstehen. Der noch nicht infizierte Kirk erfährt, dass die Sporen unter der Wirkung der Berthold-Strahlung gedeihen und bei den Menschen für ein umfassendes Glücksgefühl sorgen. Kirk ist nun allein und beurteilt das Verhalten seiner Cew als Sabotage und Meuterei. Er erkennt, dass man die Infektion beenden kann, wenn man die Infizierten mit starken Emotionen konfrontiert, etwa provoziert und zornig macht. Mit diesem Wissen heilt er Spock. Kooperativ und durch Aussenden von Infraschallwellen von der Enterprise aus auf den Planeten heilen sie alle Infizierten. Das Unterfangen gelingt und alle Siedler lassen sich nun evakuieren.

S1:E25 The Devil In The Dark
Handlung

Auf dem Gesteinsabbauplaneten Janus VI, auf dem ein dringend benötigtes Mineral gewonnen wird, ereignen sich seit kurzem etliche Todesfälle unter den Bergbauleuten. Die Enterprise-Crew kommt zu Hilfe, um sie aufzuklären, und beginnt damit, die mutmaßlich dafür verantwortliche monsterähnliche Kreatur in den Stollen zu suchen und unschädlich zu machen. Der zeitliche Druck dafür erhöht sich, als die Umwälzpumpe des Reaktors verschwindet, der der Lebenserhaltung dient. Rasch bestätigt sich Spocks Hypothese, der zufolge es sich um mindestens ein auf Silizium basierendes Lebewesen handelt. Das Wesen bewegt sich sehr schnell durch den Fels und scheidet eine stark ätzende Substanz aus. Als Kirk und Spock ihm gegenüberstehen, wagt Spock es, seine Gedanken mit dem Wesen zu verschmelzen. Dabei erfährt er, dass es Horta heißt und voller Angst ist, weil der menschliche Bergbau ihre Art bedroht, welche deshalb kurz vor dem Aussterben steht. Das Wesen hat die Morde offensichtlich begangen, um ihre Brut zu schützen, bei der es sich um lauter kugelförmige Siliziumknollen handelt und von denen durch den Bergbau schon etliche getötet worden sind. McCoy heilt die durch die Bejagung schwer verletzte Horta. Durch Spock als Vermittler einigt sich Horta mit den Bergbauleuten, künftig in friedlicher Koexistenz zu leben und dass sie die von ihr geschaffenen Stollen für den Bergbau nutzen.

S1:E26 Errand Of Mercy
Handlung

Die Föderation befindet sich im Krieg mit den Klingonen. Kirk hat mit der Enterprise den Auftrag, die Okkupation des strategisch wichtigen besiedelten Planeten Organia durch die Klingonen zu verhindern, die dort eine Operationsbasis errichten wollen. Kirk hat keinen Erfolg damit, den Ältestenrat der friedfertigen Organier, die gänzlich gegen Gewaltanwendung sind, davon zu überzeugen, sich bei der Verteidigung helfen zu lassen. Kirk und Spock sitzen auf Organia fest, während die Klingonen mit der Besetzung des Planeten beginnen. Kirk gibt sich als Organier „Barroner“ aus und wird vom klingonischen Gouverneur Kor dazu gezwungen, als Verbindungsmann zu den Organiern zu dienen. Kirk und Spock wollen den Organiern durch Sabotage zeigen, wie sie sich gegen die Besatzung wehren können. Aleburn, der oberste Organier, verrät ihre wahre Identität an Kor, um ihnen so Gewalt zu ersparen. Daraufhin lässt Kor Kirk und Spock als Spione einsperren, diese werden aber von Aleburn rasch wieder befreit. Aleburn und seine Senatskollegen sorgen mit übermenschlichen Kräften dafür, dass die Waffen sowohl der Klingonen als auch der Sternenflotte überhitzen und dadurch funktionslos werden. Damit haben sie den Krieg abgebrochen. Aleburn erklärt, dass die Organier sich längst über den Evolutionsstand der Menschen und Klingonen hinausentwickelt haben und nun nur als immaterielle Energiewesen existieren.

S1:E27 The Alternative Factor
Handlung

Die Enterprise befindet sich gerade zwecks Kartografierung im Orbit eines unbekannten Planeten, als sie durch einen kosmischen Impuls erschüttert wird, während die Gravitation des Planeten vorübergehend und unerklärlicherweise auf 0 sinkt. Auf der Oberfläche des Planeten findet ein Außenteam den Mann Lazarus, der dorthin vor dem Wesen geflohen ist, das für den Impuls verantwortlich ist. Auf die Enterprise geholt, erlebt er wiederholt imaginär einen Kampf gegen das Wesen. Er fordert die Siliziumkristalle der Enterprise als Mittel gegen das Wesen, jedoch verweigert Kirk sie ihm. Lazarus behauptet, dass das Wesen, das humanoid ist, zwei Kristalle gestohlen hat und ganze Welten vernichten kann. Indes hat man von der Enterprise aus auf dem Planeten eine neue, unbekannte Strahlungsquelle entdeckt, die in Zusammenhang mit dem Verschwinden der beiden Kristalle zu stehen scheint. Lazarus, der sich wie mit gespaltener Persönlichkeit verhält, gibt sich nun als ewiger Zeitreisender zu erkennen. Spock und Kirk verstehen, dass die Strahlungsquelle aus einem anderen Universum stammt und dass es zwei Lazarus-Individuen geben muss, eins davon als Materie, eins als Antimaterie. Der eine Lazarus stiehlt die Siliziumkristalle von der Enterprise, um damit den anderen Lazarus zu bekämpfen. Schließlich opfert sich der eine Lazarus, um das Universum zu retten.

S1:E28 The City on the Edge of Forever
Handlung

Kirk und Spock folgen McCoy durch ein Zeitportal, um den deshalb veränderten Geschichtsablauf auf der Erde zu korrigieren.

mehr in der Wikipedia

S1:E29 Operation – Annihilate!
Handlung

Auf mehreren Planeten hat die Seuche „Massenwahnsinn“ schon ganze Zivilisationen ausgelöscht. Gegenwärtig grassiert sie auf Deneva, dem Wohnort auch von Kirks Bruder Sam. Als ein Außenteam der Enterprise die Krankheit dort untersuchen will, findet es Sam tot vor. Kirks Schwägerin Aurelia behauptet kurz vor ihrem Tod, fremde Lebewesen würden die Planetenbewohner zum Arbeiten zwingen und seien für die Seuche verantwortlich. Die Wesen, die flugfähig und parasitenähnlich sind, haben offenbar alle Bewohner befallen, darunter Kirks Neffe, und nun auch Spock. Spock versucht gewaltsam die Enterprise zu übernehmen und wird deshalb in der Krankenstation fixiert. Obwohl Spock krank ist, lässt Kirk ihn auf den Planeten beamen, von wo er zu Untersuchungszwecken ein Exemplar der Wesen holt. Es ist ein einzelliges Wesen, das wie eine Zelle eines Gehirns fungiert. Kirk will, dass sich die Seuche nicht über Deneva, wo eine Million Menschen leben, hinaus ausbreitet. Er lässt Spock und McCoy nach einer Möglichkeit suchen, die Wesen zu töten, ohne ihren menschlichen Wirten zu schaden. Bestrahlung und Hitze erweisen sich als wirkungslos. Allerdings scheinen sie lichtempfindlich zu sein. Ein Versuch an Spock beweist, dass die parasitäre Zelle durch starke Lichteinwirkung im Wirtskörper abstirbt. Dadurch kann die Enterprise die ganze Bevölkerung Denevas von den fremden Wesen befreien.

S2:E1 Amok Time
Handlung

Spock verhält sich merkwürdig und emotional, ohne den ihm bekannten Grund dafür preiszugeben, und ersucht deshalb bei Kirk um Urlaub auf seinem Heimatplaneten Vulkan. Kirk kann ihm den Urlaub zunächst nicht gewähren, da die Enterprise einen wichtigen diplomatischen Termin auf Altea VI wahrnehmen muss. Erst als McCoy erkennt, dass Spocks Verhalten tödlich enden könne, genehmigt Kirk den Flug nach Vulkan. Spock vertraut Kirk nun an, dass er sich im Pon Farr befindet, der vulkanischen Brunft. Obwohl das Sternenflottenkommando darauf besteht, dass die Enterprise zunächst nach Altea VI fliegt, lässt Kirk nach Vulkan Kurs setzen. Dort in Begleitung von Kirk und McCoy angekommen, wird Spock von seiner ihm schon vor Jahren versprochenen Frau T’Pring erwartet. Um T’Pring endgültig für sich zu gewinnen, muss Spock sich im Rahmen vulkanischer Tradition noch duellieren. T’Pring erwählt Kirk als seinen Gegner. Das auf Leben und Tod geführte Duell in einer Arena gewinnt Spock. Danach gibt T’Pring zu, dass sie nur deshalb Kirk als Spocks Gegner gewählt hat, um damit den ursprünglich dafür vorgesehenen Vulkanier Spong zu verschonen, in den sie in Wirklichkeit verliebt ist. Kirk indes ist nicht wirklich gestorben, sondern hat mit Hilfe einer Injektion McCoys überlebt. Nach dem Kampf ist Spocks Pon Farr beendet.

S2:E2 Who Mourns For Adonais?
Handlung

Die Enterprise nähert sich gerade einem Planeten und wird dabei plötzlich von einem Energiefeld überfallen, das in Form einer riesigen Hand erscheint und die Enterprise gefangenhält. Verantwortlich dafür ist ein Mann auf dem Planeten, der sich dem Enterprise-Außenteam als Apoll vorstellt, Sohn des Zeus, und von einem Tempel auf dem Olymp aus herrscht. Apoll fordert von den Besuchern, verehrt zu werden, und hat offensichtlich übermenschliche Fähigkeiten, die er zur Unterjochung der Menschen einsetzt. Er nimmt das Außenteammitglied Carolyn Palamas als seine Frau, während das Team nach der Energiequelle für seine Kräfte sucht. Das Team stellt fest, dass Apolls Kräfte vorübergehend schwinden, wenn er provoziert wird, und versucht das zum eigenen Vorteil auszunutzen. Apoll will Carolyn zur Mutter eines neuen Göttergeschlechts und sein Leben so vollkommen machen. Auf Anweisung Kirks trennt sich Carolyn von Apoll, der darüber verbittert ist. Er verschwindet, nachdem die Enterprise vom Orbit aus per Phaserbeschuss seinen Tempel zerstört hat, der seine Energiequelle darstellte.

S2:E3 The Changeling
Handlung

Die Enterprise wird von einer fremden Sonde angegriffen und heftig durchgeschüttelt. Die Brückencrew schafft es, mit ihr zu kommunizieren und sie an Bord zu beamen. Sie ist etwa einen Meter groß, kann sich schwebend im Schiff fortbewegen und stellt sich als Nomad vor. Nomad nennt es als seine Mission, biotische Fehlentwicklungen zu vernichten, und hat deshalb schon Millionen Lebewesen eines Planetensystems vernichtet. Offensichtlich ist Nomad Kirk nur deshalb wohlgesinnt, weil Nomad ihn wegen einer Beschädigung mit seinem Schöpfer verwechselt, den er deshalb – ebenso wie sich selbst – für vollkommen hält. Spock führt eine Gedankenverschmelzung nach Art der Vulkanier mit Nomad durch und erfährt dadurch, dass die Sonde Nomad, die einst von der Erde ausgesandt wurde, durch eine Kollision mit einer anderen Sonde im All beschädigt wurde und dadurch ihre Programmierung verändert wurde, sodass sie nun auf Zerstörung unvollkommenen Lebens zielt. Kirk teilt Nomad mit, dass er, Kirk, nicht sein Schöpfer sei. Nomad akzeptiert Kirk nun nicht mehr als Schöpfer und versucht zu seinem Ursprungsort Erde zurückzukehren und dort seine Mission fortzusetzen. Kirk sagt zu Nomad, dass dieser bezüglich seines Schöpfers im Irrtum und deshalb unvollkommen sei. Nomads Schaltkreise drohen dadurch überlastet zu werden, sodass die Crew ihn kurz vor seiner Explosion ins All beamt.

S2:E4 Mirror, Mirror
Handlung

Kirk, McCoy, Scott und Uhura erhalten als Außenteam auf einem Planeten Ablehnung auf ihre Bitte an die einheimischen Halkanier um Dilithiumkristalle. Beim Zurückbeamen auf die Enterprise wird das Team durch einen Transporterunfall auf die Enterprise in einem Paralleluniversum gebeamt. Dort gehört die Enterprise-Crew zum sogenannten Imperium, das zum Erreichen seiner Ziele nicht friedensstiftend, sondern kriegerisch vorgeht. Es herrschen brutale und barbarische Sitten: Mord an Vorgesetzten ist eine gängige Aufstiegsmethode und auf Fehlverhalten folgt die schmerzverursachende Disziplinierungsmethode Agonie-Simulation. Die vier haben Schwierigkeiten, die Rollen zu spielen, die ihre Alter Egos normalerweise ausfüllen, welche indes auf die Enterprise im diesseitigen Universum gebeamt wurden. Kirk als Captain der Enterprise im Paralleluniversum zögert die Umsetzung eines vernichtenden Angriffs auf die Halkanier hinaus. Weil er damit Misstrauen beim Parallel-Spock erweckt, droht ihm die baldige Exekution. Die vier bereiten insgeheim und kollaborativ ihr Zurückbeamen in ihr Universum vor und können sich dabei den Hinderungsversuchen der feindlichen Crewmitglieder erwehren. Schließlich hilft ihnen der feindliche Spock beim Zurückbeamen, damit er seine vier fehlenden Crewmitglieder zurückerhält.

S2:E5 The Apple
Handlung

Ein Außenteam um Kirk erkundet den bislang unerforschten Planeten Gamma Trianguli VI. Nacheinander sterben Teammitglieder durch Gift, Blitztreffer und eine Explosion. Das Zurückbeamen des Teams wird durch eine unbekannte Kraft verhindert. Das Team stellt einen Verfolger, der Akuta heißt und zu einem kleinen Volk vollkommen gesunder Humanoiden gehört, die einen Gott namens Wal verehren. Wal ist zugleich die im Fels steckende künstliche Energiequelle, die das Beamen behindert und die die Enterprise, die sie als Feind betrachtet, durch einen Saugstrahl zum baldigen Absturz auf den Planeten zwingen will. Wal ist auch dafür verantwortlich, dass Akutas Artgenossen bislang nichts über Liebe, Fortpflanzung und Töten wissen. Als zwei von ihnen Chekov beim Küssen beobachten und dadurch entgegen Wals Sinn beeinflusst werden, beauftragt Wal das Volk mit der Tötung des Außenteams. Darin scheitern sie aber durch eigenes Unvermögen und den Widerstand des Teams. Spock gibt gegenüber Kirk zu bedenken, dass es ein Verstoß gegen die Oberste Direktive wäre, den Gott der Einheimischen zu beseitigen. Dennoch sorgt Kirk mit Hilfe der Enterprise dafür, dass Wal durch Phaserbeschuss dauerhaft ausfällt. Daraufhin ist die Enterprise wieder frei. Bevor das Außenteam wieder an Bord beamt, fordert Kirk die Einheimischen auf, künftig unabhängig und in Freiheit zu leben und sich fortzupflanzen.

S2:E6 The Doomsday Machine
Handlung

Einem Notruf folgend, entdeckt die Enterprise das Föderationsraumschiff Constellation beschädigt und driftend in einem Trümmerfeld. Dieses hat ein immens großer, waffenähnlicher Roboter bei der Zerstörung mehrerer Planeten verursacht, die er zwecks Selbsterhaltung durchführt. Der einzige Überlebende der Constellation ist ihr Kommandant, Commodore Decker; er wird auf die Enterprise gebeamt. Die über einen riesigen Schlund verfügende Waffe greift auch die Enterprise an, die dadurch beschädigt wird und das Constellation-Wrack verlassen muss. Als sich die Waffe anschickt, weitere Planeten mit Millionen Bewohnern zu zerstören, übernimmt Decker von Spock zwangsweise das Kommando, um die Waffe so angreifen zu können. Phaserbeschuss gegen die Waffe erweist sich aber als völlig wirkungslos. Als die Enterprise von der Waffe zerstört zu werden droht, lenkt Kirk mit der inzwischen notdürftig reparierten Constellation die Waffe davon ab. Wegen Deckers hochriskanten Verhaltens entreißt Spock ihm wieder das Kommando. Decker bricht daraufhin aus seinem Arrest aus und steuert ein entführtes Shuttle in den Schlund der Waffe, wobei er sich tötet. In dem Moment verliert die Waffe etwas Energie. Um der Waffe noch viel mehr Energie zu entziehen, steuert daraufhin Kirk die Constellation in die Waffe hinein. Diese wird plangemäß lahmgelegt; Kirk wird in letzter Sekunde auf die Enterprise gebeamt.

S2:E7 Catspaw
Handlung

Von einem 3-köpfigen Außenteam, das einen fremden Planeten erforscht, wird ein Mann tot zurückgebeamt, während die anderen beiden, Scott und Sulu, verschollen sind. Obwohl eine fremde Stimme die Enterprise zum Verlassen auffordert, beamen Kirk, Spock und McCoy hinunter, um die Vermissten zu finden. Sie begegnen auf der Oberfläche drei gespensterähnlichen Hexen, ehe sie in ein unheimliches Schloss kommen und dort in die Gefangenschaft von Korob geraten, der das Schloss mit einer Frau namens Sylvia führt. Sylvia hat Scott und Sulu, die sie für sich arbeiten lassen, mittels Telekinese in willenlose Marionetten verwandelt, alsbald geschieht dies auch mit McCoy. Zudem kann sie sich in andere Wesen verwandeln. Gegenüber Kirk erklärt sie, dass ihr ein sog. Transmutator, der die Form eines Zauberstabs hat, die Form verleiht. Sie benötigt nun noch den Inhalt in Form von Willen und bittet Kirk darum. Kirk zeigt ihr seinen Willen, indem er sie liebkost. Sylvia erkennt rasch, dass Kirk sie gar nicht liebt, sondern nur ausnutzt, und lässt ihn wieder einsperren. Korob befreit ihn und Spock und sagt ihnen, dass Sylvia große Gier nach Stimulanz und Vernichtung hat und er sie vor ihr schützen will. Schließlich erweist sich, dass das Schloss und Sylvia und Korob nur Illusionen waren, die die beiden mit dem Zauberstab schufen. Kirk, Spock, McCoy, Sulu und Scott kehren auf die Enterprise zurück.

S2:E8 I, Mudd
Handlung

Der Android Norman übernimmt plötzlich gewaltsam die Kontrolle über die Enterprise und steuert sie zu einem fremden Planeten. Er führt ein Außenteam um Kirk in einen Raum, von wo aus Kirks Altbekannter Harry Mudd über mehr als 200.000 Androiden herrscht, die sich auf dem Planeten befinden und von Mudd selbst programmiert wurden. Die Androiden, zu denen auch viele teils gleiche Androiden in Gestalt hübscher Frauen gehören, sind in der Lage, wie im Schlaraffenland Menschen alles zu bieten, was sie zum Leben brauchen. Alsbald lässt Mudd durch seine Androiden auch den Rest der Enterprise-Crew auf den Planeten holen. Die Androiden, die Mudd als Sklaven betrachtet, erheben sich plötzlich gegen ihn und wollen ihn mit der Enterprise nicht mehr wegfliegen lassen. Sie sind gegen die Ausbreitung der Menschen in ihrer Galaxie und wollen die Menschen fortan beherrschen. Spock und Kirk erkennen, dass die Androiden von Norman gesteuert werden. Mit dem Ziel, ihn lahmzulegen, verhalten sich Mudd, Kirk und seine Enterprise-Kollegen unlogisch und verwirrend, sie lügen etwa oder spotten über einen toten Menschen. Durch das irrationale Verhalten der Menschen fallen die Androiden aus, Normans Schaltkreise überlasten und schmoren durch. Die Enterprise-Crew lässt Mudd auf dem Planeten zurück, damit der die Androiden neu programmiert.

S2:E9 Metamorphosis
Handlung

Kirk, Spock und McCoy transportieren gerade mit einem Shuttle die kranke, dringend behandlungsbedürftige Nancy Hedford in Richtung Enterprise, als das Shuttle von einer unbekannten Kraft auf einen anderen Kurs gezwungen und zur Landung auf einem Planetoiden gezwungen wird. Dort treffen die vier auf Zefram Cochrane, der einst die Warp-Triebwerke erfand und hier notlanden musste. Er müsste schon seit 150 Jahren tot sein. Seit dem Kontakt mit dem Companion ist Cochrane dauerhaft jung und gesund. Der Companion will die vier nicht mehr weglassen, weil er menschlichen Kontakt für Cochrane für nötig hält. Während sich Hedfords Zustand verschlechtert, versuchen Kirk und Spock erfolglos, den Companion zu bekämpfen, um zu entfliehen. Spock erschafft eine Möglichkeit, mit dem Companion zu kommunizieren. Kirk argumentiert gegenüber dem Companion, dass seine Rasse Freiheit braucht, um zu existieren. An der Art und Weise, wie der Companion mit Cochrane kommuniziert, wird deutlich, dass zwischen beiden eine Liebesbeziehung existiert. Kirk weckt im Companion die Einsicht, dass er wegen der Verschiedenartigkeit die menschliche Art zu lieben nicht verstehen kann. Daraufhin vereint sich der Companion mit Hedford, kurz bevor diese an ihrer Krankheit gestorben wäre. Cochrane bleibt bei ihr auf dem Planeten, während Kirk, Spock und McCoy auf die Enterprise zurückkehren.

S2:E10 Journey To Babel
Handlung

Die Enterprise ist unterwegs zum Planeten Babel und befördert über 100 Teilnehmer einer Konferenz über die Aufnahme des Planeten Koridan in die Föderation. Dazu gehört auch der vulkanische Botschafter Sarek. Er und seine menschliche Frau Amanda sind die Eltern von Spock. Als der Botschafter der Tellariten ermordet aufgefunden wird, gerät Sarek, mit dem er sich zuvor gestritten hatte, unter Mordverdacht. Während des Fluges wird die Enterprise durch ein unbekanntes Raumschiff verfolgt. Nachdem Sarek zum wiederholten Male einen Herzinfarkt erleidet, sagt Spock zu, ihm mit einer Blutspende für die überlebensnotwendige Operation zu helfen. Diese Zusage zieht Spock aber wieder zurück, nachdem Kirk durch ein Attentat als Captain ausgefallen ist. Spock trifft diese Entscheidung wegen seines vulkanischen Pflichtbewusstseins für die Personen auf der Enterprise. Amanda ist gegen Spocks Entscheidung. Er muss sich daher entscheiden, seiner vulkanischen oder menschlichen Seite zu folgen. Um Spock die Blutspende dennoch durchführen zu lassen, übernimmt Kirk unter großen Schmerzen wieder das Kommando und kann die Angriffe des fremden Raumschiffs abwehren, das sich daraufhin selbst zerstört. Die Operation mit Blutspende verläuft erfolgreich. Der Attentäter begeht Suizid. Er und das fremde Raumschiff erweisen sich als orionisch.

S2:E11 Friday’s Child
Handlung

Ein Außenteam mit Kirk, Spock und McCoy ist auf dem Planeten Capella IV, um mit den dortigen Capellanern über Schürfrechte für ein wichtiges Mineral zu verhandeln. Die Gesprächsatmosphäre ist angespannt, weil auch ein klingonischer Unterhändler namens Kras um Schürfrechte ersucht und deswegen ein viertes Teammitglied von den Capellanern getötet wird. Der Capellaner Maab sympathisiert mit Kras und reißt die Herrschaft über die capellanischen Stämme mit Waffengewalt an sich. Dabei tötet er den bisherigen Anführer Akaar und wird somit selbst Anführer, d. h. Tiru. Kirk vereitelt, dass Maab Akaars Frau Eleen ermordet, die mit dem als künftigen Tiru vorbestimmten Kind hochschwanger ist. Das Außenteam flüchtet mit ihr vor Maab und dessen Gefolgschaft. Ein Teil der Verfolger wird bei einem Felssturz außer Gefecht gesetzt, den Kirk und Spock zielgerichtet verursachen. Die Enterprise unter Scotts Kommando ist indes durch einen gefälschten Notruf unpässlich. Eleen bringt ihr Kind, das sie allerdings aus Tradition nunmehr ablehnt, mit McCoys Hilfe zur Welt und verlässt es kurz darauf, um sich ihrem baldigen Tod zu ergeben. Kirk und Spock erwehren sich, auch mit der späteren Hilfe der Enterprise, den Angriffen von Kras und Maabs Kämpfern. Dabei stirbt Maab. Daraufhin übernimmt Eleen so lange die capellanische Anführerschaft, bis ihr neugeborener Sohn alt genug dazu sein wird.

S2:E12 The Deadly Years
Handlung

Ein Außenteam der Enterprise findet die Bewohner einer Forschungsstation auf dem Planeten Gamma Hydra IV rapide gealtert vor. Der eine Teil der Personen ist schon an Altersschwäche gestorben, der andere Teil stirbt wenig später ebenfalls daran. Alsbald beginnen auch die Mitglieder des Außenteams rapide zu altern und drohen deshalb in wenigen Tagen zu sterben. Chekov bleibt merkwürdigerweise davon verschont, Spock altert langsamer. Spock ermittelt als Ursache die von einem Kometen ausgehende Strahlung als Ursache für die Krankheit. Commodore Stocker lässt Spock angesichts der wegen zunehmender Senilität eingeschränkten Führungskraft Kirks Dienstbefähigung prüfen. Kirk weigert sich trotz seiner zunehmenden Vergreisung einzugestehen, dass er dienstunfähig ist. Die Anhörung ergibt, dass Stocker das Kommando von Kirk übernimmt. Daraufhin lässt Stocker die Enterprise zu einer Raumstation Kurs setzen und dabei fahrlässig durch die Neutrale Zone fliegen, in der Gefahr durch die Romulaner droht. Basierend auf Chekovs Verhalten auf dem Planeten erkennen Spock, Kirk und McCoy, dass Adrenalin wirksam gegen die Verstrahlung und somit gegen die Vergreisungserkrankung ist. Diese wird daraufhin bei den noch nicht gestorbenen Erkrankten geheilt. Kirk kann somit das Kommando wieder übernehmen und mit einer gewagten List die von den Romulanern ausgehende Gefahr bannen.

S2:E13 Obsession
Handlung

Auf einem Planeten werden mehrere Redshirts der Enterprise durch den Kontakt mit einer plötzlich erscheinenden Wolke getötet. Es ist dieselbe Wolke, die Kirk aus seiner Zeit auf dem Raumschiff Farragut kennt, auf dem er vor elf Jahren Dienst tat. Damals starben der Captain der Farragut und weitere Crewmitglieder durch den Kontakt mit der Wolke. Kirk wirft sich nun vor, damals zu spät auf die Wolke gefeuert zu haben, und vernachlässigt wegen der Jagd auf die Wolke eine wichtige Mission der Enterprise. Alsbald verlässt die Wolke den Planeten und fliegt ins All, wo die Enterprise die Verfolgung wegen des zu hohem Tempos abbrechen muss. Man erkennt, dass die Wolke ein intelligentes Lebewesen ist und sich von Blutplasma ernährt, nicht zuletzt deshalb, weil ihren Opfern alle roten Blutkörperchen fehlen und weil Spock, dessen Blut anders zusammengesetzt ist, den Kontakt mit der Wolke unbeschadet übersteht. Enterprise-Fähnrich Garrowick, der Sohn des Farragut-Captains, macht sich nach seiner Konfrontation mit der Wolke ähnliche Selbstvorwürfe wie Kirk. Beide erkennen diese Vorwürfe aber alsbald als ungerechtfertigt, da Phaserfeuer die Wolke offensichtlich nicht aufhält. Die Wolke fliegt zu einem Planeten nahe ihrem damaligen Kontakt mit der Farragut. Dort ködern Kirk und Garrowick die Wolke mit Blutplasma und vernichten sie zielgerichtet mit einer Materie-Antimaterie-Explosion.

S2:E14 Wolf In The Fold
Handlung

Bei einem Urlaub auf dem Planeten Argelius II lernt Scotty die hübsche Frau Kara kennen. Nachdem diese erstochen wurde, gerät Scotty unter dringenden Mordverdacht. Bei den anschließenden Befragungen Scottys auf dem Planeten werden zwei weitere Frauen in Gegenwart Scottys erstochen, eine davon ist Syvo, die telepathisch begabte Frau des Präfekten Jaris. In allen drei Fällen hat Scotty unmittelbar nach der Tat Blut bzw. die Tatwaffe in Händen, jedoch kann er sich nicht an die eigentliche Tat erinnern. Nach der dritten Tötung wird die Untersuchung auf Kirks Betreiben hin auf der Enterprise fortgesetzt. Mit Hilfe des Enterprise-Computers fällt der Verdacht auf ein unbekanntes, körperloses Wesen und werden frühere Frauenmorde bekannt, darunter auch welche auf dem Planeten Rigel IV. Von dort stammt auch der Mann Hengist, der als argelischer Verwalter durch Jaris mit der Aufklärung der Morde beauftragt ist. Wegen dieser Verbindung fällt der Verdacht auf ihn, kurz bevor er fliehen will und überraschenderweise stirbt. Er wurde offenbar durch das körperlose Wesen beherrscht, welches nun nach seinem Tod den Enterprise-Computer beherrscht. Spock stellt dem Computer daraufhin eine unlösbare Rechenaufgabe, wodurch das Wesen aus dem Computer zurück in Hengists Körper kehrt. Diesen beamen Kirk und Spock anschließend ins Weltall, um das Wesen unschädlich zu machen.

S2:E15 The Trouble With Tribbles
Handlung

Auf der Enterprise und der Raumstation K-7 vermehren sich die kleinen Pelztiere „Tribbles“ rasend schnell.

mehr in der Wikipedia

S2:E16 The Gamesters Of Triskelion
Handlung

Als Kirk, Chekov und Uhura auf den Planeten Gamma II hinunterbeamen wollen, verschwinden sie plötzlich und finden sich auf dem fremden Planeten Triskelion wieder. Dort sind sie unter der Herrschaft des Sklavenhalters Galt, der stellvertretend für gewisse Versorger auftritt. Galt ist in der Lage, die Untergebenen durch schmerzverursachende Gehorsamkeitshalsbänder zu bestrafen. Jeder der drei erhält einen anderen Sklaven zugewiesen, der ihn mit dem Ziel ausbilden soll, später ein erfolgreicher Sklave zu sein und an einen Sklavenhalter verkauft zu werden. Als Kirk in einem Schaukampf seinen Gegner besiegt und somit gegenüber den Versorgern Stärke beweist, werden die drei zu Sklaven ernannt. Dabei schließen die Versorger Wetten auf die Sklaven ab, um sich zu unterhalten. Kirks Ausbilderin ist die Sklavin Shahna, der er die Werte eines Lebens in Freiheit und der Liebe vermittelt, die ihr bislang fremd waren. Als die drei aus ihren Zellen ausgebrochen sind, diszipliniert Galt sie mit den Halsbändern. Unterdessen hat die Enterprise Triskelion gefunden. Die Versorger zeigen Kirk, dass sie in gehirnähnlicher Form tief unter der Erde existieren. Kirk kann sie von einer Wette überzeugen, die einen viel spektakuläreren Kampf beinhaltet. Den Kampf gegen drei Angreifer auf Leben und Tod gewinnt Kirk, sodass er Freiheit für sich und seine Crew erreicht und, dass die Versorger die Sklaven zu freieren Individuen erziehen.

S2:E17 A Piece Of The Action
Handlung

Vor vielen Jahren besuchte das Föderationsraumschiff Horizon den Planeten Jota, auf dem damals eine vorindustrielle einheimische Zivilisation lebte, und ließ dabei ein Buch über die Chicagoer Unterwelt der 1920er Jahre zurück. In der Folge entwickelte sich die dortige Zivilisation zu einer Gesellschaft entsprechend der in dem Buch dargestellten, die von Kriminalität und Waffengewalt geprägt ist und deshalb in Anarchie zu versinken droht. Kirks Mission im Auftrag der Föderation ist es, den Schaden für die Einheimischen zu beheben. Nachdem Kirk mit Spock und McCoy auf den Planeten gebeamt ist, werden sie von dem Gangsterboss Bela Okmyx eingesperrt, weil Kirk sich weigert, ihm zur Bekämpfung seiner Konkurrenten Waffen von der Enterprise zu liefern. Auch Belas Konkurrent Jojo Krako scheitert mit dieser Forderung an Kirk. Kirk, Spock und McCoy können sich befreien und machen sich daran, Krako und Bela gegeneinander auszuspielen. Dabei gibt sich Kirk als konkurrierender Gangsterboss aus, der für das Syndikat namens Föderation arbeitet. Mit der Hilfe der Enterprise kann er den Jotaniern die Macht der Föderation demonstrieren. Damit und mit der Ankündigung, die Enterprise werde jährliche Kontrollen vornehmen, kann Kirk die Jotanier dazu veranlassen, das Buch nicht mehr zu verwenden, und somit das gegenseitige Bekämpfen stoppen.

S2:E18 The Immunity Syndrome
Handlung

Die Enterprise geht der plötzlichen Zerstörung des Föderationsraumschiffs Intrepid, auf dem sich Hunderte Vulkanier befanden, im Sternensystem Gamma-7A nach. Am Ort des Verschwindens eingetroffen, entdeckt die Enterprise ein riesiges Gebilde im Raum, das einem Loch im Weltraum ähnelt und in dem keine Sterne sichtbar sind. Je mehr sich die Enterprise dem Kern dieser Dunkelzone nähert, desto stärker gibt es an Bord Energieverluste und desto schwächer werden die Crewmitglieder physisch und psychisch. McCoy prognostiziert, dass die Besatzung bei dieser Entwicklung bald sterben wird. Die Enterprise befindet sich in einem Gravitationssog, wird immer weiter zum Kern des Lochs gezogen und droht dort wie schon die Intrepid vernichtet zu werden. Im Kern des Lochs ist ein riesiges, amöbenförmiges, gallertartiges Wesen, das sich schubweise von Energie ernährt und sich durch bevorstehende Zellteilung zu vergrößern droht. Spock fliegt mit einem speziell präparierten Shuttle in das Innere des Wesens. Er instruiert die Enterprise per Funk über die Möglichkeit zur Vernichtung. Weil diese wegen Interferenzen unverständlich ist, kann die Enterprise sie nicht umsetzen. Deshalb fliegt die Enterprise in die Amöbe. Weil diese eine negative Energieladung hat, lässt Kirk eine Ladung Antimaterie zünden und dadurch die Amöbe vernichten, wodurch Spock und dem Shuttle aber nichts passiert.

S2:E19 A Private Little War
Handlung

Auf einem Planeten mit einer vorindustriellen Kultur, den Kirk vor 13 Jahren besuchte, wird Spock durch einen Gewehrschuss verletzt. Mit dem Ziel zu ermitteln, wie das angesichts des niedrigen Entwicklungsstandes der Einheimischen möglich werden konnte, kehren Kirk und McCoy auf den Planeten zurück. Dort will Kirk zunächst den Mann Tyree finden, der zu den einheimischen Bergbewohnern gehört und den er von früher kennt. Dabei wird Kirk von einem Exemplar der wilden Tierspezies Mugato schwer verletzt und kurz darauf von Nona, Tyrees Frau, mit übersinnlichen Fähigkeiten geheilt. Kirk vermutet, dass die Dorfbewohner vertragswidrig durch Klingonen mit Waffen versorgt werden, und findet diesen Verdacht bald bestätigt. Sehr zu McCoys Ablehnung versucht Kirk ein Gleichgewicht der Kräfte zwischen Berg- und Dorfbewohnern herzustellen, indem er die Bergbewohner mit gleichartigen Schusswaffen versorgt. Nachdem Kirk sie mit seiner Phaserpistole vor dem Tod durch einen Mugato-Angriff bewahrt hat, versucht Nona die Dorfbewohner damit zu töten, wird dabei aber von ihnen getötet. Durch dieses Ereignis ändert Kirk seine Entscheidung dahingehend, dass er die Bergbewohner nun nicht mit Schusswaffen, sondern mit Steinschleudern versorgen lässt.

S2:E20 Return To Tomorrow
Handlung

Eine fremde Stimme, die dem nichtphysisch existierenden Wesen Sargon gehört, lässt Kirk, Spock, McCoy und die Wissenschaftlerin Ann Mulhall auf einen Planeten beamen. Sargon und zwei andere Artgenossen existieren dort nur in Energieform in Urnen und sind die letzten Vertreter einer Spezies, die schon lange vor der Menschheit das All erforschte, dann aber beinahe unterging. Nun wollen diese drei Wesen vorübergehend die Körper von Kirk, Spock und Mulhall übernehmen, um ihre künftige Weiterexistenz in Androidenform vorzubereiten. Nachdem Sargon exemplarisch von Kirks Körper Besitz ergriffen hat, entscheidet Kirk, dass es zu Forschungszwecken das Risiko wert ist, den Wesen ihren Wunsch zu erfüllen. Auf der Enterprise erfüllen sie ihnen den Wunsch. Sargon ist in Kirks Körper, Henoch ist in Spocks Körper und Sargons Geliebte Thalassa ist in Mulhalls Körper. Kirks Körper verkraftet die Besitznahme durch Sargon nicht und ergreift daher, ebenso wie später Thalassa, von der Enterprise Besitz. Henoch will dauerhaft in Spocks Körper bleiben, da er nur so Sinnesfreuden erleben kann. Da Sargon gegen Henochs Vorhaben ist, täuschen sie ihn und vernichten ihn, nachdem er Spocks Körper verlassen hat. Schließlich erklären Sargon und Thalassa der Crew, dass sie ihr Vorhaben nicht länger verfolgen.

S2:E21 Patterns Of Force
Handlung

Kirk und Spock infiltrieren auf der Suche nach einem Vermissten einen außerirdischen Planeten, auf dem Zustände wie in Nazideutschland herrschen.

mehr in der Wikipedia

S2:E22 By Any Other Name
Handlung

Einem Notruf folgend, ist die Enterprise beim Planeten Kelva. Der Notruf stellt sich für die Crew als Falle heraus, da die Kelvaner die Enterprise gewaltsam übernehmen und für die baldige Entführung vorbereiten. Die Kelvaner wollen, da ihr eigenes Raumschiff zerstört wurde, mit der Enterprise zurück in ihre Heimat, die benachbarte Andromedagalaxie fliegen. Als das auf dem Planeten eingesperrte Außenteam um Kirk und Spock fliehen will, lässt der kelvanische Anführer Rojan zur Strafe ein Redshirt exekutieren. Nachdem die Enterprise, auf die das Außenteam nun zurückgeholt wurde, unter Einsatz von kelvanischer Technik die intergalaktische Energiebarriere zwischen Milchstraße und Andromedagalaxie durchbrochen hat, lässt Rojan die Enterprise-Crewmitglieder in etwa faustgroße Polyeder verwandeln, weil er sie nicht mehr benötigt. Ausnahme davon bilden nur Kirk, Spock, McCoy und Scotty. Da die Kelvaner an Bord der Enterprise ihrer übersinnlichen Fähigkeiten nicht mehr mächtig sind, versuchen die Vier, ihre Schwächen auszunutzen, und können ihnen damit das Menschsein nahebringen. Kirk macht Rojan verständlich, dass er und seine Artgenossen, wenn sie in 300 Jahren in ihrer Heimat ankommen, ihren Verwandten längst fremd geworden sein werden, und bewegt ihn so dazu, mit der Enterprise umzukehren und den Kelvanern im Föderationsgebiet eine Heimat zu bieten.

S2:E23 The Omega Glory
Handlung

Die Enterprise entdeckt im Orbit des Planeten Gamma-IV das Sternenflottenraumschiff Exeter. Ein Außenteam mit Kirk, Spock, McCoy erkennt, dass die Crew durch Kristallisation starb. Einem Logbucheintrag des Schiffsarztes folgend, beamt das Team auf den Planeten und kommt dort in Kontakt mit Captain Tracey, dem letzten Überlebenden der Exeter. Er wie auch das Team können den Planeten nicht mehr verlassen, weil sie nur durch den Planeten vor dem Ausbruch der Krankheit geschützt sind, die zur tödlichen Kristallisation führt. Tracey lässt von McCoy die Besonderheit der Einheimischen erforschen, durch den Zyklus des sog. „Jahres des roten Vogels“ sehr langlebig zu sein. Tracey hat sich entgegen der obersten Direktive auf dem Planeten auf Seiten der sog. Kohms geschlagen, die ihre Feinde, die sog. Yangs versklaven. Er lässt Kirk und Spock mit zwei Yangs einsperren, sie können sich jedoch befreien. Von McCoy erfahren sie, dass die Einheimischen infolge eines früheren Krieges so langlebig wurden und auch eine Immunität gegen die Krankheit entwickelten. Immun, aber nicht langlebig, werden alle Besucher des Planeten, sodass sie ihn gefahrlos verlassen können. Schließlich erfahren sie, dass die Yangs und die Kohms einst einen Kalten Krieg gegeneinander führten, ähnlich dem auf der Erde. Kirk versichert ihnen, dass die Gesetze der Demokratie für beide Seiten gelten.

S2:E24 The Ultimate Computer
Handlung

Der Föderationsforscher Dr. Daystrom hat das Computersystem M5 entwickelt, welches dazu dient, ein Raumschiff ohne jegliche menschliche Hilfe zu kontrollieren. M5 wird auf der Enterprise einem Praxistest unterzogen, es verbleiben dort nur Daystrom und eine 20-köpfige Rumpfcrew, darunter Kirk. Während Spock von M5 fasziniert ist, hat Kirk Bedenken, ob M5 für seine Aufgabe geeignet ist. Der erste Test, dem M5 unterzogen wird, ist die Konfrontation mit einem sich nähernden feindlichen Raumschiff; diese verläuft mit Scheintreffern wie geplant. Als die Enterprise danach aber ungeplant auf einen Erzfrachter trifft, zerstört M5 diesen sofort per Photonentorpedo-Beschuss. Daran erkennt Daystrom, dass M5 einen Defekt hat. M5 lässt sich zunächst nicht abschalten und beschützt sich selbst, wobei M5 auch ein Redshirt tötet. Bald nähern sich der Enterprise vier Raumschiffe, darunter die Lexington, auf der auch Captain Wesley arbeitet, der den Praxistest von M5 angeordnet hat. M5 greift die Schiffe an, schießt sie teils manövrierunfähig, wobei dort auch Menschen sterben. Dadurch ist Wesley gezwungen, die Vernichtung der Enterprise anzuordnen. Kirk überzeugt den Computer M5, den Daystrom mit eigener Denkstruktur und Mentalität programmiert hat, von der Erkenntnis, dass Morden illegal ist. Dadurch schaltet sich M5 selbst ab, begeht Suizid. Dadurch ist die Gefahr für Enterprise und Wesleys Schiffe gebannt.

S2:E25 Bread And Circuses
Handlung

Die Enterprise findet im All Trümmer des lange vermissten Raumschiffs Beagle und ortet auf einem nahen, der Erde des 20. Jahrhunderts ähnelnden Planeten Lebenszeichen, die möglicherweise von der Crew der Beagle stammen. Kirk, Spock und McCoy, auf der Suche nach ihnen auf den Planeten gebeamt, treffen dort auf Stadtbewohner, die unter der Macht des Prokonsuls Claudius Marcus leben. Dessen Adjutant ist Merrick, der ehemalige Captain der Beagle. In deren Gefangenschaft kommen die Drei zusammen mit dem entflohenen Sklaven Flavius. Merrick und seine Crew untersuchten einst den Planeten und durften ihn zur Vermeidung ihrer Ermordung durch die Einheimischen nicht mehr verlassen. Diejenigen, die sich den Einheimischen widersetzten, starben und die anderen leben nun in einer Gesellschaft nach Vorbild des Römischen Reichs, in der Gladiatorenkämpfe üblich sind. Der Prokonsul versucht Kirk dazu zu zwingen, der restlichen Enterprise-Crew den Befehl zum Herunterbeamen zu geben. Da Kirk sich weigert, möchte Claudius Marcus ihn öffentlich exekutieren lassen. Jedoch kann er mit Spock und McCoy rechtzeitig auf die Enterprise beamen. Bei der Flucht hilft ihnen sowohl Flavius als auch Merrick, der Claudius Marcus indes überdrüssig geworden ist, als auch die Enterprise, die Kirk zuvor insgeheim instruiert hatte.

S2:E26 Assignment: Earth
Handlung

Die Enterprise ist zu Forschungszwecken in die Nähe der Erde des Jahres 1968 gereist. Plötzlich beamt sich der Agent 194 mit dem Codenamen Felix Seven Rock an Bord und behauptet, von einem außerirdischen Planeten zu kommen und in wichtiger Mission zur Rettung der Erde unterwegs zu sein. Kirk misstraut ihm und lässt ihn in Arrest stecken, aus dem er aber bald wieder flieht und sich in ein Büro in New York City beamt. Er will verhindern, dass auf der Erde ein Atomkrieg ausbricht, und versucht dazu mit zwei bereits dafür eingeteilten Agenten Kontakt aufzunehmen, die jedoch bei einem Autounfall sterben. Seven Rock beamt sich zur McKinley-Raketenbasis, auf dem die Amerikaner in Kürze eine Atomrakete starten lassen. Kurz bevor der Startcountdown abläuft, kann Seven Rock die Rakete insgeheim manipulieren. Kirk und Spock verfolgen Seven Rock bis in die Raketenbasis, wo beide aber verhaftet werden. Die für die zwei gestorbenen Agenten eingeteilte Frau Roberta beamt Seven Rock zu sich ins Büro und verhindert damit, dass Scotty in der Enterprise Seven Rock zu sich beamt. Kirk und Spock können ihrer Haft entkommen und lassen sich durch Scotty ebenfalls in das Büro beamen. Dort gibt Kirk erst in letzter Sekunde sein Misstrauen gegenüber Seven Rock auf, indem er ihn mit dessen Spezialcomputer die Rakete detonieren lässt, kurz bevor sie auf der Erde Schaden angerichtet hätte.

S3:E1 Spock’s Brain
Handlung

Im offenen Weltraum stößt die Enterprise auf ein unbekanntes kleines Raumschiff. Eine unbekannte Frau beamt sich auf die Brücke der Enterprise und macht mit einer Handbewegung die gesamte Besatzung bewusstlos. Als diese wieder zu sich kommt, finden sie Mr. Spock auf einem Operationstisch in der Krankenstation. Er ist körperlich lebendig, es fehlt jedoch sein Gehirn. Der Besatzung der Enterprise bleiben nach Dr. McCoy nur 24 Stunden, ehe Spocks Körper stirbt. Captain Kirk ist entschlossen, das entwendete Gehirn wieder mit Spocks Körper zu vereinen. Die Spur des Raumschiffs führt zu den rückständigen Planeten des Sonnensystems Sigma Draconis. Auf der Oberfläche eines Eisplaneten trifft der Landetrupp auf Mitglieder des primitiven Volkes der Morgs, das nur aus Männern besteht. McCoy beamt mit Spocks fernsteuerbarem Körper auf den Planeten. In einem Höhlensystem trifft das Außenteam auf die Gesellschaft der Eymorgs, die ausschließlich aus Frauen besteht. Sie werden von Kara gefangen, können sich aber befreien und werden über Funk von Spocks Gehirn zu dessen Aufbewahrungsort geleitet. Dieser steuert als Herrscher alle Funktionen dieser Kultur. McCoy bekommt von einer Computeranlage das Wissen, wie er Spocks Gehirn wieder einsetzen kann. Spock kann ihn dabei unterstützen und die Operation gelingt. Die Besatzung der Enterprise verspricht den Bewohnern des Planeten, sie auf ihrem Weg in eine Zukunft ohne einen Herrscher zu unterstützen.

S3:E2 The Enterprise Incident
Handlung

Captain Kirk verhält sich seiner Besatzung gegenüber sehr aggressiv und zeigt deutliche Symptome nervlicher Überbelastung. Er führt die Enterprise durch die Neutrale Zone in das Gebiet der Romulaner. Sofort erscheinen drei romulanische Schiffe und umzingeln die Enterprise. Kirk und Spock werden auf das romulanische Flaggschiff gebeamt, wo sie von der Flottenkommandantin (Joanne Linville) empfangen werden. Dort müssen sich die beiden gegen Spionagevorwürfe verteidigen. Die Romulaner verfügen über eine neue Tarnvorrichtung für Raumschiffe. Als Spock der Kommandantin den Grund für das Eindringen der Enterprise nennt, verliert Kirk vollends die Beherrschung und droht, Spock zu töten. Das weckt in der feindlichen Kommandantin große Sympathien für Spock, die ihn zum Überlaufen zu den Romulanern bewegen will. Kirk wird verletzt. McCoy wird an Bord des romulanischen Flaggschiffes gebeamt und diagnostiziert bei Kirk Dienstunfähigkeit. Kirk wird von Spock scheinbar getötet und an Bord der Enterprise gebracht. Dort stellt sich heraus, dass die Föderation über das Vorgehen von Kirk und Spock informiert war. Kirk stiehlt als Romulaner getarnt die Tarnvorrichtung auf dem romulanischen Flaggschiff. Spock wird mit der romulanischen Kommandantin auf die Enterprise gebeamt. Scotty installiert dort die Tarnvorrichtung. Mit deren Hilfe gelingt der Enterprise die Flucht.

S3:E3 The Paradise Syndrome
Handlung

Die Enterprise entdeckt, dass der Planet Amerind durch einen Asteroiden zerstört werden wird. Dort finden Captain Kirk, Mr. Spock und Dr. McCoy einen Obelisken mit fremden Schriftzeichen. Kirk kontaktiert die Enterprise und fällt daraufhin durch eine sich öffnende Falltür in das Bauwerk. Durch einen aktivierten Abwehrmechanismus verliert er sein Gedächtnis. Die Enterprise verlässt den Planeten, um den Asteroiden rechtzeitig abzufangen. Kirk gelingt es, den Obelisken zu verlassen und trifft auf Miramanee und ihre Magd, die Kirk zu ihrem Stamm bringen. Die Menschen dort leben und kleiden sich wie die Ureinwohner Nordamerikas und sehen in Kirk ihren göttlichen Retter. Häuptling Goro macht ihn zu dem neuen Medizinmann. Währenddessen muss Spock eine Geschwindigkeit anordnen, die zu einem Ausfall der Sol-Triebwerke führt. Durch deren fehlende Energie scheitert der Versuch, den Asteroiden abzulenken oder ihn mithilfe der Phaser zu zerkleinern. Die Enterprise kann nur noch mit Impulsenergie zum Planeten zurückfliegen. Kirk erfährt, dass die Indianer von den Erbauern des Obelisken auf den Planeten gebracht wurden. Er heiratet Miramanee. Der vorherige Medizinmann Salish versucht erfolglos, dies zu verhindern. Bei einem Gewitter soll Kirk die Indianer retten. Er begibt sich zum Obelisken, kann dort aber nichts erreichen. Er und Miramanee werden von den wütenden Indianern gesteinigt. Spock kann Kirk mit einer Gedankenverschmelzung sein Gedächtnis wiedergeben. Sie entdecken, wie der Obelisk geöffnet werden kann. Im Obelisk aktiviert Spock einen Energiestrahl, der den Asteroiden ablenkt. Miramanee hat zu starke innere Verletzungen und stirbt in Kirks Armen.

S3:E4 And The Children Shall Lead
Handlung

Die Enterprise empfängt den Hilferuf einer Wissenschaftskolonie. Der Landetrupp stellt auf dem Planeten Triacus fest, dass alle Wissenschaftler kollektiv Selbstmord begangen haben. Kurz darauf erscheinen die Kinder der Toten und zeigen sich zum Erstaunen des Landetrupps völlig sorglos und vergnügt. McCoy hält dies für traumatisches Verhalten. Auf der Enterprise ergeben Untersuchungen, dass die Kinder völlig gesund sind. Auf ihrem Zimmer beschwören sie jedoch das Wesen Gorgan, das ihnen befiehlt, die Enterprise zum Planeten Markus 12 umzuleiten. Die Kinder beginnen daraufhin die Besatzung des Schiffs mit übersinnlichen Kräften zu kontrollieren. So erreichen sie, dass Brücken- und Maschinenraumpersonal einen Kurs nach Markus 12 setzen, wohin Gorgan reisen möchte, um den Planeten zu übernehmen. Nur Kirk und Spock lassen sich von den Kindern nicht beeinflussen. Sie lassen mit einer Aufzeichnung der Beschwörung der Kinder Gorgan erscheinen. Kirk gelingt es, die Kinder mit Videos ihrer lebenden Eltern und anschließend mit Fotos von deren Leichen zu schockieren. Gorgans Macht gründete sich auf das Vertrauen der Kinder, die er unter seine Kontrolle brachte, weil sie sich auf dem Planeten vernachlässigt fühlten. Durch Kirks Aktion fürchten sie ihn nun, und damit verliert er seine Macht. Der Bann ist gebrochen. Die Kinder sind nun zum ersten Mal vom Tod ihrer Eltern betroffen und weinen um sie. Die Enterprise setzt Kurs auf Sternenbasis 4, um die Kinder unterzubringen.

S3:E5 Is There In Truth No Beauty?
Handlung

Die Enterprise erhält den Auftrag, den Botschafter Kollos des hochintelligenten Volkes der Medusen auf seinen Planeten zurückzubringen. Die Medusen sind Energiewesen und senden so viel Strahlung aus, dass normale Menschen in den Wahnsinn getrieben werden, wenn sie sie ungeschützt anschauen. Wie alle Medusen ist Kollos ein hervorragender Navigator und telepathisch begabt. Begleitet wird er von der Telepathin Dr. Miranda Jones und dem Ingenieur Larry Marvick. Dr. Jones macht auf die Männer der Besatzung großen Eindruck, sogar auf Spock. Es stellt sich jedoch heraus, dass Marvick eine Beziehung mit ihr hatte und überzeugt ist, sie an den Botschafter der Medusen verloren zu haben. Marvick will den Botschafter töten. Durch den Anblick von Kollos wird Marvick verrückt und lenkt das Raumschiff in eine unbekannte Region außerhalb der bekannten Galaxis. Nur durch eine Gedankenverschmelzung mit Kollos kann Spock die Enterprise wieder zurück an den Ausgangspunkt navigieren. Bei dem Kontakt trägt Spock durch den Einfluss von Dr. Jones, die eifersüchtig auf den Vulkanier ist, keine Schutzbrille, da nicht sie die Person ist, der eine Gedankenverschmelzung mit Kollos gestattet wird. Captain Kirk macht ihr das klar und sie heilt Spock mit einer Gedankenverschmelzung. Anschließend gelingt Dr. Jones eine tiefgreifende Verbindung mit Kollos und sie verlässt mit ihm die Enterprise, um auf dessen Heimatplaneten ihre Arbeit als seine Assistentin aufzunehmen.

S3:E6 Spectre Of The Gun
Handlung

Die Enterprise trifft auf eine Sonde, die über Telepathie eine eindeutige Warnung an die gesamte Besatzung ausspricht, den Planeten Melkot zu betreten. Trotz der Warnung wird der Kurs beibehalten und Captain Kirk beamt mit einem Landetrupp auf den Planeten. Dort treffen sie auf einen Melkotianer, der das Team für die verbotene Landung auf dem Planeten mit dem Tod bestrafen will. Einen Moment später finden sie sich im Jahr 1881 in Tombstone, Arizona wieder. In diesem Jahr kämpften die Clanton-Bande und die Earp Brüder um die Vorherrschaft in der Stadt. Wie sie bald herausfinden, übernehmen sie die Rolle der Clanton-Bande, die am Ende sterben wird. Nach einem Streit um das Mädchen Sylvia mit einem der Earp-Brüder wird Chekov erschossen. Bald findet Spock heraus, dass Billy, dessen Rolle Chekov eingenommen hatte, 1881 als einziger den Kampf am O. K. Corral überlebte und somit der Lauf der realen Geschichte nicht eingehalten wird. Sie produzieren ein Gift, das die feindliche Bande beim entscheidenden Kampf unschädlich machen soll. Da das Gift nicht wirkt, erkennen sie, dass alles um sie herum nicht real ist. Vor der entscheidenden Schießerei nimmt Spock eine Gedankenverschmelzung vor, damit auch die anderen fest davon überzeugt sind, dass alles um sie herum irreal ist. Die feindlichen Kugeln können ihnen nicht das Geringste anhaben. Mit Selbstverteidigung setzen sie die Gegner außer Gefecht, ohne sie dabei ernsthaft zu verletzen. Dieser Verzicht auf Gewalt imponiert den Melkotianern. Sie schicken alle Mitglieder des Landetrupps wohlbehalten auf die Enterprise zurück und stimmen zu, mit der Föderation Kontakt aufzunehmen.

S3:E7 Day Of The Dove
Handlung

Die Enterprise erhält einen Notruf von einer Kolonie auf dem Planeten Beta 12-A. Der Landetrupp findet jedoch nichts auf dem Planeten vor. Sie treffen auf eine Gruppe Klingonen unter Captain Kang, die ebenfalls einem Notruf gefolgt sind. Sie beschuldigen Captain Kirk und seine Mannschaft, ihr Schiff angegriffen und 400 Mann der Besatzung getötet zu haben. Jede Seite streitet die Anschuldigungen der anderen ab, und so eskaliert die Situation. Die Klingonen zwingen Captain Kirk unter Androhung von Folter, alle Beteiligten auf die Enterprise zu beamen. Plötzlich verwandeln sich zahlreiche Gegenstände in Schwerter, und auf unerklärliche Weise verfallen fast alle Beteiligten in einen Blutrausch. Während die Kämpfe zwischen Klingonen und Menschen toben, bemächtigt sich eine fremde Macht der Enterprise und steuert das Schiff auf den Rand der Galaxie zu. Nachdem Spock festgestellt hat, dass sich außer der Besatzung der Enterprise und den Klingonen noch ein unbekanntes Wesen an Bord befindet, schließt er daraus, dass dieses Wesen die Situation verursacht hat, um sich von den auftretenden Emotionen wie Hass, Angst und Schmerz zu nähren. Kirk und Spock können Mara, Kangs Gefährtin, die Situation erklären. Mara unterstützt sie dabei, einen Waffenstillstand zu erreichen. Da das geheimnisvolle Wesen sich nicht mehr von den Aggressionen ernähren kann, verlässt es die Enterprise.

S3:E8 For The World Is Hollow And I Have Touched The Sky
Handlung

Die Enterprise wehrt einen Raketenangriff im offenen All ab und verfolgt die Geschosse bis zu einem Asteroiden zurück. Eine Untersuchung ergibt, dass der Asteroid auf einem Kollisionskurs mit dem Planeten Daran V ist, der nur mit einem Antrieb möglich ist, er also ein Raumschiff sein muss. Captain Kirk beschließt, es zu erkunden. Dr. McCoy berichtet Kirk davon, dass er an der tödlichen Blutkrankheit Xenopolycytemia leidet und nur noch zwölf Monate zu leben hat. Auf der Oberfläche des Asteroiden werden Kirk, Spock und McCoy von Menschen angegriffen und ins Innere des Schiffes Yonada gebracht. Die Kultur, die dort lebt, wird von einem Orakel und dessen Hohepriesterin Natira beherrscht. Das Orakel kontrolliert die Bewohner des Asteroiden, die nicht wissen, dass sie in einem Raumschiff leben. Spock und Kirk untersuchen heimlich das Orakel und entdecken, dass es sich um einen Computer handelt, der vom alten Volk der Fabrini vor 10.000 Jahren gebaut wurde, als das Schiff vor der Zerstörung ihres Sonnensystems auf die Reise ging. Natira will McCoy heiraten. Dieser will auf dem Asteroiden bleiben. Spock kann mit Hilfe eines heiligen Handbuchs die Steuerung von Yonada reparieren und findet in den Archiven des Orakels ein Heilmittel für McCoys Krankheit. Dieser kehrt nach der erfolgreichen Kurskorrektur von der Yonada auf die Enterprise zurück und kann dort geheilt werden. Er wird Natira bald wiedersehen, wenn Yonada das Ziel erreicht hat.

S3:E9 The Tholian Web
Handlung

Die Enterprise findet das monatelang verschollene Raumschiff Defiant. Captain Kirk, Mr. Spock, Dr. McCoy und Chekov entdecken an Bord nur Leichen. Die Besatzung der Defiant hat sich offenbar gegenseitig umgebracht. Plötzlich beginnt sich das Schiff aufzulösen. Wegen eines Fehlers im Transportersystem kann Kirk nicht rechtzeitig zurück auf die Enterprise gebeamt werden. Kirk sitzt in einem Parallelraum fest. Auf der Enterprise bekommen immer mehr Besatzungsmitglieder Tobsuchtsanfälle. Ein Schiff der Tholianer nähert sich und beschuldigt die Enterprise, in ihren Raum eingedrungen zu sein. Die Enterprise will bis zu der nächsten Raumverdichtung warten, um Kirk wieder zurückzubeamen. Dies gelingt jedoch nicht. Nach einem Schusswechsel mit dem tholianischen Raumschiff beginnt dieses, zusammen mit einem zweiten, ein Energienetz um die Enterprise zu spinnen. Spock erklärt Kirk für tot. Zunehmend beginnen immer mehr Besatzungsmitglieder Erscheinungen von ihm zu sehen. McCoy findet ein Gegenmittel gegen die Tobsuchtsanfälle. Kurz bevor das Tholianische Netz vollendet ist, tritt eine weitere Raumverdichtung ein, durch die die Enterprise Kirk zurückbeamen und endlich fliehen kann.

S3:E10 Plato’s Stepchildren
Handlung

Die Enterprise erhält einen Notruf von einem unbekannten Planeten. Dort findet der Landetrupp eine elitäre Gesellschaft vor, die stark an das antike Griechenland angelehnt ist und sich auf den Philosophen Platon beruft. Die 38 Platonier haben über 2700 Jahre ihre Körper und ihre Gesellschaft Utopia annähernd perfektioniert und verfügen bis auf den kleinwüchsigen Alexander über starke psychokinetische Kräfte, die es ihnen erlauben, Geist und Materie zu kontrollieren. Ihr Anführer Parmen leidet an einer starken Infektion und braucht medizinische Hilfe von Dr. McCoy. Da es auf dem Planeten keinen Arzt gibt, wollen die Platonier ihn auf dem Planeten behalten. Die Enterprise wird im Orbit des Planeten festgehalten. Parmen quält Kirk und Spock. Er erniedrigt sie, indem er sie zu absonderlichen Spielchen zwingt und Spock sogar zum Lachen und zum Weinen bringt. Alexander erzählt, dass die Kräfte der Platonier sich erst auf diesem Planeten entwickelt haben. Durch den Vergleich der Blutwerte von Alexander und Parmen im Tricorder findet McCoy heraus, dass die Kräfte der Platonier durch die Konzentration von Kironiden im Blut verursacht werden, was von den Hypophysehormonen abgebaut wird. McCoy injiziert die Kironiden dem Landetrupp und Alexander. Kirk, Spock, Uhura und Chapel werden zu einer Aufführung zur Belustigung der Platonier gezwunden. Währenddessen entwickeln sich bei Kirk, Spock und Alexander ebenfalls die psychokinetischen Kräfte. Sie setzen sich zur Wehr und können mit McCoy auf die Enterprise beamen.

S3:E11 Wink Of An Eye
Handlung

Die Enterprise erhält einen Notruf vom Planeten Scalos. Ein Landetrupp wird auf den Planeten gebeamt und findet niemanden vor, es ist jedoch ein Summen wie von Insekten zu hören. Compton verschwindet plötzlich. Die anderen kehren auf die Enterprise zurück. Dort verliert die Besatzung die Kontrolle über das Schiff und das Summen ist zu hören. Besatzungsmitglieder melden nicht sichtbare Eindringlinge. An der Sauerstoffversorgung ist ein fremdes Gerät angeschlossen. Captain Kirk verschwindet ebenfalls, nachdem er von einem manipulierten Kaffee getrunken hat. Für ihn werden alle anderen Besatzungsmitglieder immer langsamer. Er sieht eine Frau namens Deela, die ihm erklärt, dass er jetzt an das beschleunigte Zeitniveau der Scalosianer angeglichen ist und sie ihn auserwählt hat, um einen Nachkommen zu zeugen. Kirk entdeckt, dass die Scalosianer die Besatzung der Enterprise einfrieren wollen. Deela verführt Kirk und will ihn mit auf den Planeten nehmen. Kirk zeichnet eine Nachricht auf, die er McCoy zukommen lässt. Spock kann die Nachricht mit der richtigen Geschwindigkeit abspielen. McCoy entwickelt ein Gegenmittel gegen das Wasser der Scalosianer. Spock trinkt von dem Wasser der Scalosianer und begibt sich dadurch auf deren beschleunigtes Zeitniveau. Gemeinsam mit Kirk gelingt es ihm, das Gerät in der Sauerstoffversorgung außer Funktion zu setzen. Deela und ihre Leute werden wieder zurück auf ihren Heimatplaneten gebeamt. Sie nimmt offenbar ein lebendes Andenken an Kirk mit. Während Kirk durch das Gegenmittel von McCoy wieder auf die normale Zeitebene zurückkehrt, verbleibt Spock vorerst in der beschleunigten Zeit, um alle Reparaturen schneller durchführen zu können. Die Enterprise kann wieder weiterfliegen.

S3:E12 The Empath
Handlung

Die Enterprise erhält den Auftrag, eine Forschungsstation zu evakuieren, da der Planet, auf dem sie steht, von dessen Sonne Minaras in einer Supernovaexplosion zerstört zu werden droht. Zur Überraschung des Landetrupps ist die Station leer. Das Forscherteam wurde nach Videoaufzeichnungen auf rätselhafte Weise weggebeamt. Captain Kirk, Dr. McCoy und Mr. Spock werden ebenfalls weggebeamt und finden sich im Inneren des Planeten wieder. Dort treffen sie auf die Frau, die als Empathin alle Arten von Gefühlen, aber auch Verletzungen absorbieren kann. McCoy gibt der Frau den Namen Juwel. Zwei Vianer tauchen auf, die die vier Gefangenen als Experiment betrachten. Zuerst wird Kirk gefoltert und Juwel heilt ihn. McCoy opfert sich als nächste Versuchsperson und ist nach brutaler Folter dem Tode nahe. Während Kirk und Spock hinter einem Kraftfeld gefangen sind, überträgt Juwel die Verletzungen auf sich und zeigt somit den Vianern, dass ihr Wille zur Selbstopferung größer ist als ihr Selbsterhaltungstrieb. Die Vianer nennen den Grund ihrer Untersuchungen. Im Bereich der sterbenden Sonne leben mehrere Kulturen. Die Vianer können nur eine der Kulturen vor der Supernova retten und wollen herausfinden, welches Volk diese Rettung verdient. Juwel wird an Stelle ihres Volkes geprüft. Dazu muss sie jetzt für McCoys Rettung in den Tod gehen, um sich als würdig zu erweisen. Kirk hält den Vianern vor, mit ihren Experimenten exakt das Gegenteil von dem darzustellen, das sie von Juwel verlangen und bietet ihnen an, alle vier zu töten. Daraufhin heilen die Vianer McCoy und verschwinden mit Juwel, um deren Volk zu retten.

S3:E13 Elaan Of Troyius
Handlung

Die Enterprise wird in diplomatischer Mission mit der Aufgabe beauftragt, den Botschafter des Planeten Troyius und Dohlman Elaan, die Herrscherin des Planeten Elas, zu eskortieren. Dort soll Elaan den Herrscher des verfeindeten Planeten Troyius heiraten, um so den Frieden zu sichern. Die angehende Braut erweist sich jedoch als wenig umgängliche Person und soll erst noch von Botschafter Petri umfassend erzogen werden, bevor die Ehe geschlossen werden kann. Deshalb wird das Ziel nur mit Impulsgeschwindigkeit (0,037) angesteuert. Es erscheint ein Schlachtkreuzer der Klingonen, das die Enterprise verfolgt. Die Situation spitzt sich zu, als Elaan den Botschafter von Troyius mit einem Messer schwer verletzt. Kirk selbst will nun die Aufgabe der Erziehung übernehmen. Elaan bricht Captain Kirk gegenüber in Tränen aus. Er berührt ihre Tränen und verfällt ihr deshalb wegen einer biochemischen Reaktion. Kryton, ein Mitglied von Elaans Gefolge, sabotiert den Sol-Antrieb der Enterprise und nimmt Funkkontakt mit den Klingonen auf. Als er gestoppt wird, tötet er sich selbst. Elaan schlägt vor, bei Kirk zu bleiben und den Planeten Troyius zu zerstören. Dr. McCoy klärt Kirk wegen der Tränen auf, als die Klingonen zunächst einen Scheinangriff fliegen und dann angreifen. Spock stellt fest, dass die Halskette Elaans aus Dilithium-Kristallen besteht. Das erklärt das Interesse der Klingonen an dem Planetensystem. Scotty kann mit den Kristallen den Sol-Antrieb wieder reparieren und die Enterprise kann das Klingonenschiff manövrierunfähig schießen. Kirk lässt den Kurs nach Troyius fortsetzen. Noch bevor Dr. McCoy ein Gegenmittel gegen Elaans Tränen finden kann, löst sich Kirk selbst aus der Abhängigkeit von Elaan, da seine erste Liebe der Enterprise gilt. Elaan muss sich nach Troyius begeben und die arrangierte Ehe eingehen.

S3:E14 Whom Gods Destroy
Handlung

Die Enterprise bringt ein neues Medikament zu einer Heilanstalt für geisteskranke Kriminelle auf dem Planeten Elba II. Die Föderation hofft, mit dieser Medizin alle Geisteskrankheiten für immer heilen zu können. Kaum dort angekommen, geraten Mr. Spock und Captain Kirk in eine Falle, die ihnen der neu eingelieferte Patient, der ehemalige Sternenflottenkommandant Garth von Izar, gestellt hat. Dieser hat nicht nur die Anstalt in seine Gewalt gebracht, sondern sich auf Antos IV auch eine Technik angeeignet, die es ihm ermöglicht, jede beliebige Form anzunehmen. Er verlangt Lord Garth genannt zu werden und will Herrscher der Galaxis werden. Sein Plan die Enterprise zu übernehmen scheitert jedoch mehrfach, da er zwar die Gestalt von Kirk annehmen kann, aber Scott die Antwort auf einen Code in Form von Schachzügen nicht geben kann. Die korrekte Antwort von Kirk zu erhalten, gelingt trotz verschiedener Versuche nicht. Unter anderem foltert er den eigentlichen Direktor der Anstalt und tötet seine Gefährtin, die Orionerin Marta. Garth krönt sich selbst zum Imperator. Er verwandelt sich wieder in Kirk. Spock erkennt jedoch den richtigen Kirk und betäubt Garth. Mit einem Sicherheitsteam der Enterprise kann der eigentliche Direktor Corey wieder die Kontrolle über die Heilanstalt übernehmen.

S3:E15 Let That Be Your Last Battlefield
Handlung

Die Enterprise ist auf dem Weg, den Planeten Ariannus zu entseuchen. Unterwegs begegnet ihr eine von Raumbasis 4 als gestohlen gemeldete Raumfähre der Föderation. Die Fähre wird an Bord geholt. Aus ihr steigt auf dem Hangardeck ein Humanoid, dessen linke Körperseite schwarz und die rechte weiß ist. Der geschwächte Fremde namens Lokai vom Planeten Cheron wird auf die Krankenstation gebracht und soll sich als Dieb vor dem Raumflottenkommando verantworten. Lokai sagt aus, aus einer Notlage heraus gehandelt zu haben. Es kommt zur Begegnung mit einem weiteren Raumschiff, dessen einziger Passagier sich vor dessen Zerstörung auf die Brücke der Enterprise beamt. Es ist Kommissar Bele vom Planeten Cheron. Er ist genau umgekehrt gefärbt wie Lokai und befindet sich auf der Jagd nach ihm, da dieser ein entflohener Verräter sei. Bele bringt die Enterprise auf den Kurs nach Cheron, um Lokai dorthin zu bringen. Kirk, Spock und Scott starten die Selbstzerstörungs-Sequenz. Bele gibt sich sieben Sekunden vor der Zerstörung geschlagen und Kirk bricht die Sequenz ab. Die Enterprise wird wieder auf Kurs nach Ariannus gebracht. Nach erfolgreichem Abschluss der Dekontamination von Ariannus lässt Kirk direkten Kurs auf die Raumbasis 4 setzen. Bele sabotiert die Selbstzerstörung und bringt die Enterprise erneut auf Kurs nach Cheron. Spock stellt dort fest, dass die gesamte Bevölkerung ausgelöscht wurde. Bele gibt dennoch nicht auf. Er jagt Lokai durch das Schiff auf den verlassenen Planeten, wo ihnen nun nichts mehr außer ihrem Hass verbleibt.

S3:E16 The Mark Of Gideon
Handlung

Captain Kirk soll von der Enterprise in diplomatischer Mission auf den Planeten Gideon gebeamt werden, der bisher noch nicht Mitglied der Föderation ist. Kirk soll allein mit dem Botschafter Hodin verhandeln. Kirk wird zu den vereinbarten Koordinaten gebeamt und findet sich scheinbar auf der Enterprise wieder. Diese ist jedoch menschenleer. Der Botschafter leugnet gegenüber Spock, dass Kirk auf Gideon angekommen ist. Dieser kann nichts unternehmen, da Gideon keine Ermittler zulässt und gegen Sensoren abgeschirmt ist. Kirk trifft auf eine junge blonde Frau namens Odona an Bord, die sagt, dass sie von einem extrem überbevölkerten Planeten kommt und sich nichts sehnlicher wünscht als die Einsamkeit. Die Gideoner lassen sich auf einen Transporter-Test ein. Ratsmitglied Krodak wird ohne Probleme aufs Schiff und wieder zurück gebeamt, ohne dass dabei Probleme auftreten. Odona wird von Kirk mit der Veganischen Choriomeningitis infiziert. Dies war von vornherein ihre Absicht. Sie bittet ihn, bei ihr zu bleiben, um noch andere mit der tödlichen Krankheit zu infizieren. Spock erkennt, dass die Beamkoordinaten für Kirk und die für den Test einen Zahlendreher haben. Er beamt sich auf eigene Verantwortung auf die Koordinaten wie Kirk zuvor. Beide erfahren, dass die Bevölkerung Gideons quasi unsterblich ist und sich deshalb ins Unermessliche vermehrt hat. Ziel der Gideons ist es, den Tod wieder in ihre überbevölkerte und keimfreie Gesellschaft zu bringen. Entgegen Odonas Wunsch wird sie mit Kirk auf die echte Enterprise gebeamt und dort geheilt. Sie ist nun genau wie Kirk nicht mehr krank, aber weiterhin ansteckend. Sie beamt nach Gideon zurück, um die Seuche zu verbreiten.

S3:E17 That Which Survives
Handlung

Die Enterprise entdeckt einen wenige tausend Jahre alten Planeten, der in seiner geologischen Entwicklung ungewöhnlich weit vorangeschritten ist. Captain Kirk wird mit einem Landetrupp auf die Planetenoberfläche gebeamt. Dabei erscheint plötzlich eine Frau im Transporterraum und tötet den Transporteroffizier Wyatt. Die Enterprise befindet sich plotzlich 990,7 Lichtjahre entfernt von dem Planeten. Die gleiche Frau tötet den Geologen D’Amato auf der Planetenoberfläche und auf der Enterprise den Ingenieur Watkins. Kirk, McCoy und Sulu entdecken, dass die Frau immer nur auf eine einzige Zielperson programmiert ist und den jeweils anderen nichts anhaben kann. Die Geschwindigkeit der Enterprise steigt währenddessen immer weiter an. Um ihre Zerstörung zu verhindern, muss Scotty in einen Wartungstunnel kriechen und dort den magnetischen Fluss mit einer elektromagnetischen Sonde unterbrechen. Dies gelingt ihm nach Problemen mit der Polung der Sonde. Auf dem Planeten entdeckt der Landetrupp eine Computerzentrale. Diese stellt sich als das ehemalige Hauptquartier der durch eine Seuche vernichteten Einwohner des Planeten heraus. Bei der Frau handelt es sich um Nachbildungen einer Frau namens Losira, die den Schutz des verlassenen Planeten garantieren sollen und dabei etwas übereifrig vorgehen. Spock und ein Sicherheitsmitarbeiter sind rechtzeitig vor Ort, um den Computer mit einem Phaser zu deaktivieren und den Landetrupp vor den Nachbildungen Losiras zu retten.

S3:E18 The Lights Of Zetar
Handlung

Die Enterprise bringt Lieutenant Mira Romaine als Bibliothekarin nach Memory Alpha, der zentralen Datenbank allen Wissens der Föderation. Unterwegs stößt die Enterprise auf einen vermeintlichen Energiesturm, der die Instrumente durcheinander bringt. Durch die Schutzschilde bleiben die Auswirkungen des Sturmes jedoch beschränkt auf einige vorübergehende Lähmungen der Besatzungsmitglieder. Nur Romaine wird bewusstlos. Sie gibt wimmernde Töne von sich und wird in die Krankenstation gebracht. Der Energiesturm erreicht Memory Alpha, löscht die Datenbanken und tötet dort alle Lebewesen mit Ausnahme einer Frau. Der Landetrupp findet diese wimmernd vor. Ihre Haut verfärbt sich in allen möglichen Farben, bevor sie stirbt. Romaine wird heruntergebeamt und erkennt, dass sie vorab Visionen von den Ereignissen auf Memory Alpha hatte. Sie hat eine Verbindung zu dem Sturm. Zurück auf der Enterprise wird diese von dem Sturm verfolgt. Spock entdeckt, dass der scheinbare Sturm aus Lebensformen besteht. Diese dringen in die Enterprise ein und ergreifen von Romaine Besitz. Die Wesen vom Planeten Zetar sprechen durch sie. Als Gegenmaßnahme versucht McCoy es mit Umweltbedingungen, die sich vom Weltall möglichst unterscheiden. Da dort Vakuum herrscht, soll die Patientin in eine Druckkammer gebracht werden, um sie hohem Luftdruck auszusetzen. Die Behandlung wird eingeleitet und vertreibt die Zetarianer erfolgreich aus Romaine. Die Enterprise kehrt nach Memory Alpha zurück, wo Romaine sich am Wiederaufbau der Datenbanken beteiligen wird.

S3:E19 Requiem For Methuselah
Handlung

Das rigelianische Fieber hat die Enterprise befallen und bereits einigen Besatzungsmitgliedern den Tod gebracht. Es wird zur Heilung Ryetalyn benötigt, das auf dem Planeten Holberg 917G im Omega-System entdeckt wird. Der Landetrupp trifft auf den schwebenden Roboter M-4 und einen Mann mit dem Namen Flint. In Flints Schloss sind Kirk, Spock und McCoy von der umfangreichen Sammlung von unschätzbar wertvollen originaler Kunstschätzen beeindruckt, darunter unbekannte Werke von Leonardo da Vinci und Johannes Brahms sowie eine originale Gutenberg-Bibel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten willigt Flint ein, sie bei der Gewinnung des Ryetalyns zu unterstützen. Es stellt sich heraus, dass Flint als Akharin 3854 v. Chr. in Mesopotamien geboren wurde und selbst da Vinci, Brahms und viele andere Persönlichkeiten der Weltgeschichte war. Er stellt dem Landetrupp Rayna Kapac vor. Kirk verliebt sich in sie, und Flint wird deshalb eifersüchtig. Er demonstriert seine Macht, indem er die Enterprise aus dem Orbit im Modellformat in sein Schloss beamt. Rayna ist ein hochentwickelter von Flint erschaffener Android, der menschliche Züge und Emotionen entwickelt. Sie ist von der Liebe zu Kirk und Flint so hin und her gerissen, dass sie an dem Widerspruch der unbekannten Gefühle in ihr stirbt. Zurück an Bord der Enterprise hilft Spock dem unter Raynas Tod leidenden Kirk mit einer Gedankenverschmelzung, das Geschehene zu vergessen. Die Besatzung der Enterprise kann mit dem Ryetalyn geheilt werden. Flint altert und will seine verbleibende Zeit in den Dienst der Menschheit stellen.

S3:E20 The Way To Eden
Handlung

Die Enterprise verfolgt das gestohlene Föderations-Raumschiff Aurora mit seiner sechsköpfigen Besatzung bis an die Grenze des Romulanischen Imperiums. Kurz vor der Explosion des überlasteten Antriebs der Aurora kann Scotty die Besatzung an Bord der Enterprise beamen. Es handelt sich um eine Gruppe aus zwei Frauen und vier Männern auf der Suche nach dem Planeten Eden. Zu ihnen gehören der Sohn des catullanischen Botschafters und Irina Galliulin, die Ex-Freundin von Chekov. Die von Dr. Sevrin angeführten Hippies lehnen Technologie und jede Form von Autorität und Hass ab. Sie bringen die Enterprise unter ihre Kontrolle und steuern den im romulanischen Raum liegenden Planeten Eden an. Nachdem sie mit dem Shuttle der Enterprise gelandet sind, stellen sie fest, dass der Planet unbewohnbar ist. Pflanzen und Früchte enthalten Säuren und Gifte. Eines der Mitglieder der Gruppe stirbt, nachdem es in eine giftige Frucht gebissen hat. Dr. Sevrin beißt mit Absicht in eine solche Frucht, um Eden nicht mehr verlassen zu müssen. Die Enterprise nimmt die Überlebenden an Bord und bringt sie wieder in das Gebiet der Föderation.

S3:E21 The Cloud Minders
Handlung

Eine Pflanzenseuche bedroht den Planeten Merak II. Die Enterprise wird zum Planeten Ardana geschickt, um von dort Zenit zu beschaffen, das das Pflanzensterben aufhalten kann. Captain Kirk und Mr. Spock wollen die Lieferung auf der Planetenoberfläche übernehmen. Stattdessen werden sie von rebellischen Minenarbeiter, den Troglyten, angegriffen. Ein Eingreifen des Hohen Rats des Planeten Plasus mit seinen Sicherheitskräften beendet die Attacke. Kirk und Spock werden in die fliegende Wolkenstadt Stratos gebracht, um dort die Angelegenheit mit der herrschenden Klasse zu besprechen. Spock unterhält sich mit Droxine, der Tochter von Plasus. Kirk wird in seinem Zimmer von einer Dienerin angegriffen. Es handelt sich um Vanna, die Anführerin der Troglyten. Plasus behauptet, dass die Troglyten weniger intelligent sind als die Bewohner der Wolkenstadt. Dr. McCoy findet heraus, dass Rohzenit beim Abbau ein schädliches Gas freisetzt, das die Troglyten dadurch geschädigt werden. Atemfilter könnten diesen Effekt verhindern. Kirk sucht die gefangene Vanna auf und bietet ihr diese Filter an. Sie geht zum Schein darauf ein und entführt Kirk in die Zenit-Stollen. Plasus wird auf Befehl von Kirk von der Enterprise in den zuvor von Kirk blockierten Stollen gebeamt. Die beiden Männer werden durch das Zenitgas aggressiv und kämpfen miteinander. Als Vanna die Wirkung des Gases erkennt, kontaktiert sie die Enterprise. Alle werden dorthin gebeamt. Dort wird eine Übereinkunft erzielt, mit Hilfe der Filter die Aufteilung in zwei Kasten von Planeten- und Bewohnern der Himmelsstadt aufzuheben. Die Enterprise erhält das Zenit und kann es nach Merak II bringen.

S3:E22 The Savage Curtain
Handlung

Die Enterprise umkreist den Planeten Excalbia, dessen Oberfläche überwiegend aus flüssiger Lava besteht. Plötzlich erscheint vor ihr Abraham Lincoln in einem Sessel frei schwebend im Weltall. Er lädt Captain Kirk und Mr. Spock auf Excalbia ein. Plötzlich erscheint ein für Menschen geeignetes Gebiet auf dessen Oberfläche. Beide beamen mit Lincoln auf den Planeten und treffen dort auf Surak, der die Philosophie der Gefühlsbeherrschung auf dem Planeten Vulkan eingeführt hat. Yarnek, einer der Bewohner von Excalbia, zeigt sich und erklärt, dass alles arrangiert wurde, um ein Experiment zur Erforschung der Prinzipien von Gut und Böse durchzuführen. Zu den bekannten vier „Guten“ stellt Yarnek vier Vertreter der Seite der „Bösen“ vor. Es sind Dschingis Khan, der legendäre Klingone Kahless, der Kriegsverbrecher Colonel Green und Zora, die Menschenversuche durchführte. Beide Seiten müssen auf Leben und Tod miteinander kämpfen. Kirk und Spock müssen mit den Guten siegen. Wenn sie nicht gewinnen, wird auch die von den Excalbianern sabotierte Enterprise nach vier Stunden explodieren. Surak will verhandeln, wird von den Bösen jedoch gefoltert, um die anderen Guten aus der Deckung zu locken. Lincoln will ihn befreien, doch Surak ist bereits tot. Lincoln wird ebenfalls getötet. Kirk und Spock gelingt es, die Bösen zu vertreiben. Yarnek erklärt die Seite der „Guten“ zu den Siegern, ist aber mit dem Ergebnis nicht zufrieden, da er keinen Unterschied in den Methoden der beiden Seiten erkennen konnte. Er möchte, bevor er wieder erkaltet, wieder in die Lava zurückkehren und lässt das Außenteam zurück auf die wieder intakte Enterprise.

S3:E23 All Our Yesterdays
Handlung

Die Sonne des Planeten Sarpeidon steht unmittelbar davor, sich in eine Supernova zu verwandeln. Die Enterprise soll den Planeten evakuieren. Captain Kirk, Dr. McCoy und Mr. Spock treffen jedoch nur noch auf den wunderlichen alten Bibliothekar Atoz, der ihnen sein Archiv zeigt, in dem man wie durch eine Kamera in jeden beliebigen Zeitpunkt der Vergangenheit des Planeten blicken kann. Kirk betrachtet eine Straßenszene im Mittelalter, hört einen Hilfeschrei und landet im 17. Jahrhundert. Spock und McCoy wollen ihm folgen. Da McCoy zuvor die Eiszeit betrachtet hat, landen die beiden dort. Kirk kann mit den beiden reden, was nach seiner Verhaftung dazu führt, dass er als Hexer angeklagt werden soll. Er kann jedoch mit Hilfe seines Anklägers, der ebenfalls aus der Zukunft kommt, zu dem Portal zurückfinden und zurückkehren, da vor seinem Zeitsprung von der Zeitmaschine (Atavachron) seine Zellstruktur nicht verändert wurde. Spock und McCoy treffen in der Eiszeit auf eine Frau namens Zarabeth. In deren Höhle versorgt Spock McCoy. Er verliebt sich in Zarabeth, die zur Strafe von dem Tyrannen Zor Khan in diese Zeit geschickt wurde. Sie kehren zu dem Portal zurück und können Kirk hören und kehren in ihre Zeit zurück. Spock muss Zarabeth zurücklassen, da diese sonst sterben würde. Atoz flüchtet als letzter der Bewohner Sarpeidons durch das Portal in die Vergangenheit. Scott kann Kirk, Spock und McCoy rechtzeitig an Bord beamen. Die Enterprise flieht mit Warp vor der Supernova.

S3:E24 Turnabout Intruder
Handlung

Die Enterprise hat von einer Gruppe von Wissenschaftlern auf Camus II, die dort nach einer untergegangen Zivilisation forschten, einen Notruf erhalten. Captain Kirk, Mr. Spock und Dr. McCoy treffen dort auf Dr. Janice Lester, eine ehemalige Geliebte Captain Kirks aus der Akademiezeit, und auf Dr. Arthur Coleman. Lester gelingt es, Kirk in eine der antiken Maschinen zu locken und dort mit ihm den Körper zu tauschen. Sie will ihren Körper mit Kirk darin töten, wird dabei jedoch gestört. Auf der Enterprise stiftet sie Chaos und Verwirrung und missbraucht Kirks Position. Die Behandlung des gelähmten Kirks überträgt sie Dr. Coleman, der über ihre Aktivitäten informiert ist. McCoy und Spock werden misstrauisch, McCoy kann bei einer Untersuchung jedoch keine Hinweise finden, dass Lester nicht Kirk ist. Kirk im Körper von Lester kann Spock überzeugen, dass er Kirk ist. Spock versucht, das Kommando zu übernehmen. Lester antwortet mit einem Kriegsgerichtsverfahren wegen Meuterei. McCoy und Scott wollen wegen ihres seltsamen Verhaltens Lester das Kommando entziehen und werden von ihr ebenfalls der Meuterei beschuldigt. Sie ordnet die sofortige Hinrichtung von Spock, McCoy und Scotty an. Chekov und Sulu wollen wegen dieser klaren Verletzung der Regeln der Sternenflotte gegen Lester vorgehen. Vorübergehend tauschen Lesters und Kirks Geist wieder ihre Körper. Coleman sagt Lester, dass der einzige Weg, Kirks Körper dauerhaft zu besetzen ist, ihn zu töten. Es kommt zu einem Kampf zwischen Coleman und Kirk, den Kirk gewinnt. Lesters und Kirks Geist wechseln dauerhaft in ihre eigenen Körper zurück. Lester verfällt dem Wahnsinn. Coleman, der Lester aus Liebe gehorcht hat, will ihre Betreuung übernehmen.